Welpen... angst?


31.08.2020, 00:03

Ich möchte auch einen Hund weil ich jemanden an meiner Seite brauche der für mich da ist, mich versteht und mir bei meinen Problemen hilft...

12 Antworten

Ich habe aber Angst das ich zu wenig Zeit für den Welpen am Anfang habe

Wie viel Zeit hast du denn? Welpen sind ein Vollzeitjob und dürfen/können/sollten nicht alleine bleiben, auch keine 10min.

das ich etwas falsch machen werde

Das macht jeder, weil auch jeder Hund für sich ein Individuum ist.

Ich möchte das es dem Kleinen bei uns gut geht.

Dann informier dich allumfassend (auch über artgerechte Ernährung, verpassen leider viele). Begegne dem Hund mit Respekt und Einfühlungsvermögen, ohne deine Konsequenz aufzugeben. Höre auf dein Bauchgefühl-> Ganz wichtig, weil man vor allem mit einem Welpen von jedermann „Ratschläge“ erhält oder Meinungen aufgesetzt bekommt.

Ich möchte auch einen Hund weil ich jemanden an meiner Seite brauche der für mich da ist, mich versteht und mir bei meinen Problemen hilft...

Hunde sind was tolles und können einem durchaus auch „Halt“ geben, aber das sollte nicht der Grund für die Hundehaltung sein. Problemlöser sind Hunde nicht und verstehen kann einen der Hund auch nicht, egal wie lange man ihn zutextet.

Also Deine Ansprüche an den Hund sind nicht realistisch.

Umgekehrt wäre es richtig. DU musst für den Hund da sein, ihn verstehen und ihm die Menschenwelt zeigen und erklären. Bei Deinen Problemen kann Dir nur ein Mensch helfen, kein Hund.

Aber trotzdem ist ein Hund etwas Wunderbares und Du wirst sicher viel Spass damit haben.

Mach Dich nicht schon vorher verrückt und lass Dich vor allen Dingen nicht von tausend unterschiedlichen Aussagen und Meinungen verrückt machen.

Liebe Deinen Hund und behandel ihn gut, hab Verständnis für so ein kleines Hundebaby das eben seine Mutter und seine Geschwister verloren hat. Stubenreinheit lernt eigentlich jeder Hund - der eine früher der andere eben später.

Wenn mal was daneben geht ist das kein Weltuntergang. Überfordere den Welpen nicht und zeig ihm langsam und liebevoll was er darf und was nicht. Jeden Tag ein bisschen mehr aber nicht alles auf einmal.

Achte auf seine Körpersprache und respektiere sie. Alles andere kommt dann von alleine.

Ich möchte auch einen Hund weil ich jemanden an meiner Seite brauche der für mich da ist, mich versteht und mir bei meinen Problemen hilft...

Dein Hund wird immer an deiner Seite denn du bist sein bester Freund und seine Bezugsperson aber bis er dich versteht werden viele Monate vergehen und bei deinen Problemen, welcher Art auch immer, wird er dir nie helfen können. Das können nur Menschen.

Ansonsten ist es aber normal, dass man sich vor dem Einzug des Welpen Gedanken macht ob man Fehler macht. Und ja, du wirst Fehler machen. Jeder Hundehalter macht Fehler, auch beim xten Hund macht man Fehler. Vertrau einfach auf dein Bauchgefühl.

Über genau solche Dinge macht man sich eigentlich Gedanken BEVOR man sich ein Tier zulegt. Wenn du jetzt schon ins Grübeln kommst, kann das nicht gut ausgehen.

Wie die Leute, die ihren Kindern zu Weihnachten ein Haustier schenken und sich dann nicht drum kümmern, weil die Zeit fehlt und anschließend sind die Tierheime voll.

Man sollte erst nachdenken und dann ein Tier holen, das ist eine Menge Verantwortung.

Na du wirst dich ja sicherlich vor dem Kauf mit solchen Sachen wie artgerechter Ernährung, Erziehung und mit der Absicherung das ein Hund die ersten Monate bis hin zu einem Jahr überhaupt nicht alleine gelassen werden sollte und bis man ihn eine Stunde oder länger alleine lässt es Ewigkeiten und Übung dauert, sonst schlägt es dem Hund auf die Psyche

Was möchtest Du wissen?