Welpe wird nach einer Woche eingeschläfert was passiert?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

450,-Euro???? Zu wenig....sorry aber die reinrassigen Welpen aus guter Zucht...also seriösen Zuchtverbandsmitgliedern kosten mal gut das doppelte und mehr! Selbst wenn du einen Züchter ( so nennt sich ja eh jeder der planlos vermehrt)hast der nicht Mitglied ist sollte dieser dir keinen Hund verkaufen der scheinbar schon im Vorfeld ein oder mehrere Probleme hatte. Wichtig ist: Was agt dein Züchter dazu? Was hat der behandeklnde TA gesagt warum der kleine es nicht schafft..was schein der Hund zu haben? Sind alltersbdingte Impfungen gemacht worden? Geh zum "Züchter" und erbitte dein Geld zurück...ansonsten erkundige dich in einem Beratumngsgespräch bei eine Verbraucherzentrale ( ksoten 5. oder 10.Euro) wie du vorgehen kannst. Meist schreibendie auch Briefe für dich. Und ansonsten....gerade heutzutage...BITTE KAUFT NICHT IRGENDWO EINEN WELPEN.......TV UND ANDERE MEDIEN WARNEN LAUFEND DAVOR.

das ist sehr schade.ein serioeser zuechter wuerde dir den vollen kaufpreis erstattet und haette dir wohl auch keinen kranken hund verkauft.wo hastdu das hundchen gekauft,melde das dort dem tierschutzverein und versuche eine genaue daiagnose des tierarztes zu bekommen und fordere schriftlich den vollen preis zurueck... der tierarzt muesste, dann bezeugen, dass der hund schon langer als ne woche krank ist.... viel glueck

Ich war mal so frei und habe beim KfT nachgefragt .... sorry, mit dem Preis stimmt was nicht. Der zuechter ist scheinbar nicht mitglied. Auch der andere grosse verband hat andere preise genannt. Ich weiss, zuchtverband hat mit zucht an sich nix zu tun, aber dort gibt es ein gewisse sicherheit.
Grundsaetzlich verhaelt es sich so, dass feststellen musst, was der Hund hatte, war der hund wahrscheinlich bereits beim kauf krank oder haette dem "zuechter" bekannt sein muessen, dass der hund sehr wahrscheinlich krank ist, dann muss er Dir den kaufpreis zurueckerstatten. Ohne jeden abschalg und ohne wenn und aber. Ein serioeser zuechter wird das auch tun. Gegebenenfalls kannst Dich an den Rasse- bzw Zuchtverband wenden und um Hilfe bitten. Dies waere auch ohne, dass der zuechter mitglied im verband ist, ein sehr guter anlaufpunkt ....

ja er muss auf die blut werte warten er denkt das es die galle ist werde heut nochmal mit ihm ttelefonieren weil die werte heut mittag erst komm.und er denn erst sehn kann was es ist.züchter sagte mir im kaufvertrag sie ist gesund etc würde195€ wider bekomm....

der "Züchter" kann viel sagen..........

Klasse Geschäft! 255 Euro mal so eben (unversteuert) nebenbei verdient für einen Welpen dessen Herstellung in Ungarn, Tschechien, Polen usw. 20 Euro kostete......

0

An was ist der Hund erkrankt? Mich würde mal interessieren, wo der Züchter her ist. Einem Zuchtverband kann er ja wohl schlecht angehören. War er beim Kauf schon krank? Wenn das der Fall und dies wurde Dir verschwiegen muss er den Preis erstatten. Mal ein Vorteil, dass ein Hund vor dem Gesetz als Sache gilt.....

Lass dir vom Tierarzt einen Befund geben, damit du beweisen kannst, was der Hund hatte. Und damit wende dich einmal an die Züchterin. Wenn sie nicht einsichtig ist, musst du dich an einen Anwalt oder ein Verbraucherverein wenden. Vielleicht können die dir helfen, dein Geld wieder zurück zu bekommen.

also,du hast der hund preiswert gekauft,das muß du erste wissen.wann du einen vertrag mit zühter hast da muß du ihn auch lessen können.du mußtest zühter sofort informieren über der zustand .du muß ihn auch informieren über vorschlag der tierärtzes.zühter,nämlich hatte recht in diesem fall hund zürick vordert oder zustimmung geben zum einschläfern des hundes.in diesem fall übernimt er auch kosten für hund.so hast du alles alein erschieden und damit sich nicht auf vertrag regel gehalten.in zukunft,informiere dich gut über zühter wo du hund kaufst.mann kann hund preiswert kaufen und dann viel in haltung hundes bezahlen und immer wieder erger haben.

mir fehlt hier die Diagnose, also WARUM einschläfern? Gibt es keine alternative Heilmethoden? Wäre es möglich, einen zweiten Tierarzt und dessen Meinung hinzuzuziehen?

Manche Leute sparen einfach am falschen Ende und hier haben wir wieder das Beispiel.Du hast einen Hund vom Vermehrer gekauft,in den meisten Fällen endet das entweder mit dem Tod des Tieres,mit Krankheiten oder mit einer schlechten Sozialisierung.Ob DAS wirklich ein seriöser Züchter ist,der dir das Geld zurückerstattet?Wohl kaum..Das Tier kann allerdings nur eingeschläfert werden,wenn es leidet..wisst der Tierarzt denn was sie hat?

Im Normalfall kostet ein Yorkie vom Züchter,der einem Zuchtverein angehört,um die 900€.Da ist ein Preis von 450€ schon bedenklich..

Schade um das Tier,doch die Dummheit der Menschen ist grenzenlos und wenn man weiter diese Vermehrer unterstützt wird das nicht besser werden und immer mehr Tiere müssen das selbe immer und immer wieder durchmachen..Schnelles Geld verdienen,kein Problem,aber die Elterntiere vor der Verpaarung untersuchen und einem Zuchtverein anzugehören..daran denkt natürlich keiner.

ja, ist wie bei normalen sachen auch, eine mangelhafte sache, verlange den kaufpreis zurück, da der Hund offensichtlich krank war, ist in etwa so, als wenn du ein auto kaufst und es ist ein wirtschaftlicher totalschaden

ja und deine auslagen für den tierarzt auch

Traurig, armer Hund!!

Ein seriöser Züchter/Verkäufer würde Dir Dein Geld zurück geben - allerdings hätte so jemand einen kranken Welpen gar nicht erst verkauft!

UND: dieser Jemand hätte bei einer Erkrankung des Welpen mit Dir (und ihm) mitgelitten und an Deiner Seite gestanden......

Klar kannst Du versuchen Dein Geld zurück zu bekommen! Notfalls halt per Rechtsanwalt, denn Du hast den Tierarzt als Zeugen.

Hier, lies Dir diese Tipps durch, damit Du nie wieder an solch kriminelle Welpenhändler gerätst!

http://www.gutefrage.net/tipp/kauft-keine-billig-rassehunde

warum hast du solch einen kaufvertrag unterschrieben? wer schon einen hund bei einem unseriösen vermehrer kauft, sollte sich nicht noch seine rechte nehmen lassen. du kannst versuchen das restliche geld einzuklagen. da ich davon ausgehe, dass die vermehrerin keinem zuchtverein angehört (sieht man schon am preis) wirst du alleine gegen sie vorgehen müssen. wenn du pech hast, musst du eben lehrgeld bezahlen, denn du hast den "vertrag" ja unterschrieben.

Wenn Du bei einem seriösen Züchter warst, wird dieser dir das Geld zurück ertasten + die Behandlungskosten des Tierarztes.

Das ist wirklich traurig.

Erkundige dich bei dem Tierarzt, warum der Hund sterben musste.

Lasse es dir schriftlich geben und wende dich an den Züchter.

Unter Umständen muss er dir das Geld zurückgeben.

Der Arzt muss dir doch gesagt haben was der Hund hat. Wende dich an den Züchter.

man Schlaefert die Tiere nur ein wenn sie eine unheilbare Krankheit haben und schrecklich leiden muessen sowas sagt man nicht von heut auf morgen!Also hat dich der Verkaeufer betrogen!googel mal oder frag jemanden!Aber Anzeigen kanns du ihn ganz bestimmt oder du bekommst wenigsten dein Geld zurueck!

Was möchtest Du wissen?