Welpe will lange spazieren gehen

6 Antworten

Hallo,

wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast du einen Aussiemix oder? Tu dir selbst und dem Hund einen Gefallen und fahr ihn runter! Arbeitshunde sind genau dafür gezüchtet sie arbeiten bis sie umfallen. Laufe kleinen Runjden, draußen keine Hektik und keine wilden Ballspiele etc.. Wenn er überhaupt nicht runter fährt, hilft es wenn man sich mit dem Hund zusammen hinsetzt und abwartet. Spielversuche ignorieren. Es heißt nicht, dass du gar nichts mit ihm machen sollst, aber gerade diese Rassen müssen sich "groß schlafen" sonst hast du einen absoluten Junkie vor dir, der die nächsten Jahre seines Lebens rund um die uhr bespaßt werden will. Versuche Übungen zu finden, welche in zur Ruhe "zwingen". Stell dich beim Spaziergang eher ruhig auf die Weise, als mit ihm rüber zu laufen.

Wenn der Hund nicht aufs Sofa ins Bett soll, hilft nur konsequentes runterschicken. Wenn du nicht zugegen bist, musst du den betrefenden Bereich unzugänglich machen. Wenn er nicht im Bett schlafen soll, lass ihn nicht rein. Decke neben dein Bett, und den Kleenen konsequent dort wieder drauf setzten. Versuche im Umgang mit ihm ruhig zu bleiben und dich nicht von seiner Hektik anstecken zu lassen.

Nimm doch mal Kontakt zu Leuten auf, die Hütehunde halten und diese vernünftig und im Rahmen beschäftigen.

Viel Spaß mit deinem Hund

Sich "groß schlafen" trifft es gut! :)

5

Also zu Anfang erst einmal, den Hund hast Du viel zu früh bekommen, ich geh mal davon aus, dass Du ihn schon ne Zeit lang hast und normalerweise sollte man einen Welpen von der Mama und den Wurfgeschwistern erst AB der 12. Woche trennen, dafür ist es jetzt aber zu spät, aber damit können schon bestimmte Weichen gesetzt sein, worin der Hund eher ein unruhiger Gefährte wird.

2,5 Std.sind definitiv viel zu viel für einen Welpen oder möchtest Du irgendwann einen hyperaktiven Hund haben?

Wenn Dein Hund nach dieser Zeit nicht ausgelastet ist, dann solltest Du mit ihm Kopfarbeit machen z.B. trainiere Geruchsunterscheidung, die lastet Hunde am meisten aus und das mehr als jeglicher Spaziergang, wobei solch einer durch Kopfarbeit natürlich nicht ersetzt werden sollte ;-)

Hier mal ein kleiner Lesetipp:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Ruhe-Protokoll%20f%C3%BCr%20agitative%20Hunde

Eine direkte Zeitangabe für Deinen Hund zum spazieren gehen ist von hieraus sehr schwer einzuschätzen, dass müßte man wirklich vor Ort machen, im Kontext sehen, erst dann könnte man das wirklich beurteilen.

Zur Thematik "auf die Couch oder das Bett springen, Dein Hund ist noch ein Baby und sucht noch die Nestwärme, diese fehlt ihm und das könnte mit ein Indiz sein, für seine Unruhe.

Wenn Du möchtest, dass er nicht auf die Couch oder das Bett springt, dann richte ihm einen Ruheplatz ein, einen Platz wo er von jetzt ab lernt, dass es dort Ruhe und Entspannung gibt, dazu würde ich Dir die konditionierte Entspannung empfehlen. Einen Ruheduft kannst Du zusätzlich aufbauen und vielleicht hilft ihm auch ein getragenes Shirt von Dir. Das runter schubsen, welches hier empfohlen worden ist, davon würde ich Dir abraten, Du möchtest doch kein Schnappen initiieren, oder? Gerade wenn Du einen recht unruhigen Hund hast, könnte reaktives Verhalten sich irgendwann einschleichen, wenn man zu solchen nicht nötigen Behandlungen greift.

Bringe ihm das Wort runter bei, werfe dazu ein Leckerchen auf seinen Platz, den Du im Wohnzimmer und im Schlafzimmer haben solltest, also einen Platz der für ihn ist, sobald er von der Couch oder dem Bett geht, sagst Du runter lobst das und gibst ihm noch ein Leckerchen, dass gibst Du ihm aber auf seinem Platz, der Ort der Belohnung ist sehr wichtig, weil der Hund auch damit sein Verhalten verknüpft.

Allerdings würde ich Deiner Beschreibung nach zu einer Hundeschule tendieren, denn ungesehen ist es sehr schwierig das Verhalten Deines Hundes richtig einzuschätzen. Eine Hundeschule allerdings, die nach neusten wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen arbeitet, nicht mit Rangreduktionsprogrammen, es darf im Training eines Hundes weder psychische und erst Recht keine physiologische Gewalt stattfinden. D.h. körpersprachliche Bedrohung gehört zur psychischen Gewalt, wie ein drüber beugen, mit den Augen fixieren, nah und bedrohlich auf den Hund zu gehen usw.

Denn von hieraus kann man nur Managementtipps geben, aber keine genaue Anleitung, wie Du ab jetzt mit ihm trainieren solltest ;-)

Ich hoffe trotzdem, Dir ein bischen geholfen haben zu können ;-)

Liebe Grüße Anda

Hey,

mein Tipp für dich: such dir eine Hundeschule, die Welpenkurse anbietet. Da erfährst du viel über die Erziehung, dein Hund lernt die Grundkommandos und vor allem kann er die ganze Zeit mit gleichaltrigen Hunden spielen. Das ist sehr wichtig für seine Sozialisierung.

Zum Gassi-gehen: Ich habe einen Terrier (also auch ein kleines Energiebündel), der auch nie müde zu sein scheint. Ich gehe täglich 4x gassi. Morgens 10-15min, vormittags 60min, nachmittags 60-90min und abends nochmal 20-30min. In dem Alter musste sie auch nachts nochmal kurz raus. Bei den Zeiten kommt es natürlich auch immer drauf an, wie schnell ihr lauft, ob ihr viel spielt, ob der Hund an der Leine ist oder frei rumtobt etc. Mir wurde mal gesagt 30min intensives spielen mit anderen Hunden ist so gut wie 2std gassi gehen. 15min finde ich aber definitiv zu wenig! Wenn dein Hund 2,5std am Stück motiviert ist und keine Ermüdung zeigt, ist das ok, Ist natürlich nicht immer machbar, aber wenigstens einmal in der Woche sollte das schon sein. Ich hatte z.B. immer Sonntags Welpentreff, wo dann 2std lang getobt und gelernt wurde. Danach hat mein Hund super geschlafen ;) Diese Ruhezeiten musst du ihm dann natürlich als Ausgleich geben. Sein Korb sollte an einem Platz stehen, wo er seine Ruhe hat und nicht ständig von vorbeilaufenden Menschen oder lauten Geräuschen vom schlafen abgelenkt wird. Manche Welpen muss man halt daran erinnern, dass sie eigentlich "hundemüde" sind. ;) Wenn der Hund größer ist, kannst du ihn natürlich auch über Ballspiele und Radtouren auslasten. Dafür muss die Erziehung aber stimmen. Damit wären wir beim nächsten Thema: Schnappen und zwicken solltest du niemals dulden! Mein Hund hat sich als Welpe auch ausprobiert. Darauf solltest du aber mir völliger Ignoranz reagieren. Wenn ihr also z.B. eure Spielchen spielt und er plötzlich schnappt, lass sofort alles liegen, steh auf und dreh dich von ihm weg. Er wird dann irgendwie versuchen deine AUfmerksamkeit zu erlangen, Ignorier das und spiel erst weiter, wenn er sich völlig ruhig verhält!! Für den Hund, als Rudeltier, gibt es keine härtere und verständlichere Strafe als ignoriert zu werden. Damit machst du ihm auch klar, dass du in der Rangfolge über ihm stehst. Außerdem solltest du dich nicht von deinem Hund zum spielen auffordern lassen sondern selber entscheiden, wann du spielen möchtest. Das funktioniert super, berichte da aus eigener Erfahrung.

Zu der Bettsache kann ich leider nicht viel sagen, da mein Hund das nie gemacht hat. Was du einmal erlaubt hast, kannst du nur schwer wieder zurück nehmen, aber wenn du konsequent bist, sollte es schon gehen. Der hund ist ja noch jung.

Viel Erfolg! :)

Wieso schläft mein Welpe nicht von allein?

Ich habe ein kleines Problem mit meinem Prager Rattler (19 Wochen alt und seit 7 Wochen bei mir).

Welpen sollten ja viel schlafen, tut er eigentlich auch, aber nur wenn ich bei ihm liege. Sobald er eingeschlafen ist und ich nur kurz den Raum mal verlasse, ist er hellwach, springt auf und rennt mir hinterher. Eigentlich bei jedem kleinen Geräusch, ist er wach und das wars dann mit schlafen. Nachts darf der kleine in meinem Bett schlafen und tagsüber schläft er meist auch am liebsten entweder auf der Couch oder ebenfalls im Bett, aber wie gesagt nur, wenn ich ebenfalls auf der Couch sitze oder mit ihm halt im Bett liege. Wir haben ihm 2 Körbchen gekauft.... Die stehen irgendwie auch nur zur Demo in der WHG :-D Klar, wir haben es probiert mit dem Körbchen, haben ihn gelobt und Leckerli gegeben, wenn er im Körbchen sitzt oder sich mal hinlegt (auf Kommando), aber sobald man das Lob ausgesprochen hat, kommt er aus dem Körbchen.

Vielleicht könnt ihr mir hier helfen?! Schläft er irgendwann von alleine? Es ist ja kein Problem mit ihm mal auf der Couch zu sitzen / chillen, aber man muss ja evtl. auch mal andere Dinge erledigen und da würde es halt zeitlich ganz gut klappen, wenn er schläft. Denn wenn er wach ist, beschäftigen wir uns viel mit ihm, egal ob spielen, Gassi oder Training....

Ein paar Minuten alleine bleiben ist mittlerweile auch möglich. Also sprich, wenn wir mal den Raum verlassen, aber an Schlaf ist da nicht zu denken....

Ich hoffe, ihr habt einen guten Rat für uns, ich danke euch schon mal :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?