Welpe verbeißt sich in Althund - wie abgewöhnen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ganze hat nichts mit Rangordnung zu tun und Du musst auch nicht unbedingt eingreifen.

Die Beißhemmung muss sich bei Welpen erst etablieren und das tut sie üblicherweise dadurch, dass der Gebissene durch Jaulen anzeigt, dass es schmerzt und wenn es zu viel wird auch schon mal durch Schnappen, Stoßen etc. sanktioniert. Wichtig ist, dass ihr das selbst auch macht, wenn er euch zu fest anknabbert.

Sollte die Hündin allerdings überhaupt nichts machen und es ist zu befürchten, dass sie irgendwann mal explodieren könnte, dann wird es sinnvoll, maßregelnd einzugreifen, v.a. um den Welpen für die Zukunft zu schützen.

Danke, genauso sehen wir das auch.

Sie Althündin jault auch kurz und schnappt dann kurz nach ihm (nicht bösartig, aber eben als Zeichen, dass er das zu lassen hat). Wir hatten eben nur Angst, dass es zu Verletzungen, gerade an den empfindlichen lefzen, kommen kann.

Gestern ist er mit seinem wilden Raufen an "die Richtige" geraten. Labbi-Hündin Emma (5 Jahre) hat ihm dann erstmal gezeigt, wo der Hase langläuft. Es wird auch von Tag zu Tag besser. Er ist ja erst seit knapp einer WOche bei uns.

0
@Lioness22

Gebt dem Ganzen etwas Zeit - das kann schon mal ein paar Tage dauern! Und danke für den Stern :-)

0

Der Welpe hat bei deiner Hündin noch Welpenbonus, wenn es ihr zu bunt wird, erzieht sie den kleinen schon. Hört er auf wenn sie jault? Wenn er das nicht tut, würde ich ihn auch mal kurz auf den Rücken drehen.

Schützt den Althund vor dem übermütigen Jungspund! Dieser muss dringend in seine Schranken gewiesen werden und zwar vom Rudelchef und das bist Du!!!

Es gibt so superbrave geduldige Hündinnen (und Rüden) die würden sich eher auffressen lassen, als zurück keifen. Denen muss man beistehen! und ausserdem darf der junge Hund nicht so frech auf alle zugehen, er gehört dringend diszipliniert und erzogen, sonst hast Du bald den schlimmsten Raufer.

Wie verhält man sich wenn Hund 12 Wochen in die Hand beisst?

Hallo,

haben seit kurzen einen Welpen! Ein ziemlich aufgewecktes Kerlechen ist er! Nun zu meiner Frage. Beim spielen beißt er einem vorzugsweise in die Hand und das schmerzt schon ein wenig! Wie soll man sich denn am besten verhalten? Ist das in Ordnung, macht das jeder Welpe?

...zur Frage

Mein Hund mag keine Welpen

Habt ihr auch solche Erfahrungen? Er mag sie einfach nicht und beißt sie sogar! Warum?

...zur Frage

Welpe beißt beim spazieren gehen

Hey Leute also nu mal so es ist nicht so schlimm wie es in der Überschrift klingt. Ich habe es nur so formulier dass ihr versteht was ich meine. :) Wie haben letzten Freitag einen Welpen bekommen Rasse: Australian Shepherd Alter: Wochen Er ist eigentlich total lieb er kann schon sitzt er hört auf seinen namen also zumindest wenn gerade nichts anderes spannender ist und ... joa Das einzige Problem ist : Wenn wir spazieren gehen beißt er oft in die Leine dann nehen wir ihm die leine aus dem maul und dann beißt er uns in die Hand. er wird teilweise echt ... naja aggressiv ist vielleicht zu viel gesagt sehr sehr sehr wild sage ich mal. ich habe viel gelesen man soll ihm das Maul zu halten weil seine mutter dass auch so macht. nur unser Welpe luke wehrt sich er dreht sich um kommt zurück und beißt weiter :( Ich dachte er will vielleicht einfach spielen dann habe ich versucht ihn zu beruhigen. dh. gestreichelt ruhig it ihm gesprochen usw. aber gut hat das auch nicht geklappt:( Ich weiß er ist noch sehr klein und hat mit seinen Geschwistern auch so gespielt die hat es nicht gestört esist vlteinfach sein Charakter aber er weiß halt nicht dass er es bei uns nicht so machen kann sorry für die lange frage :( hat einer ne Idee

...zur Frage

Schelle Hilfe Welpe Beisst!?

Hallo Community :(

Wir haben uns einen Hundewelpen zugelegt einen Golden Retriver Rüden, er ist jetzt 17 Wochen alt und beisst uns ununterbrochen, wenn er etwas nicht darf, wie hochspringen oder die Tür anbellen, wir dann ein nein aussprechen "Also immer dann wenn wir ihm etwas verbieten" Rennt er auf uns zu und beisst uns, am nacken packen bis er auf den boden geht klappt nicht, egal wie lange man es macht, er wehrt sich ununterbrochen, wenn man ihn loslässt beisst er ins Bein springt hoch zerreist T-Shirts hosen alles, wir haben schon verletzungen an den armen, Raum verlassen geht auch nicht weil er ja mitkommt und wenn man ihn zurückhält beisst er noch fester zu und man kann die tür nicht schliessen. Wenn jemand anderst Ihn festhält währendem ich ins zimmer geh dann beisst er einfach Ihn. Anleinen geht auch nicht, wir haben nichts wo man ihn anleinen kann. Wenn man ihm ein spielzeug vor die nase gibt nimmt er es nicht er will uns beissen. Er wedelt auch manchmal mit dem schwanz wenn er das macht was mich sehr beunruhigt. Wir haben schon alles versucht und wissen nicht mehr weiter, und weggeben wollen wir ihn auch nicht ;(

Bitte schnelle Hilfe

  • Hundekuchen
...zur Frage

Husky Welpe - zurückgeben, Tierheim, Hilfe..

Hallöchen ihr. :)

Ich hab ein ziemlich dringendes Problem, für das ich morgen bis ca. 11 Uhr eine Lösung brauche - da ich irgendwie nicht weiterkomme, hoffe ich hier auf "die zündende Idee" oder zumindest einen Ansatz.

Sorry, ich muss ein wenig ausholen um dieses Problem zu beschreiben:

Eine Bekannte von mir hat sich vor 2 Wochen ein Husky Mädel (nun 13 Wochen alt) von irgendeinem Privat-Kasper ca. 500 Km von hier gekauft, da ihr alter Hund leider eingeschläfert werden musste. Sie hat noch eine Hündin, 10 Jahre alt und scheinbar wollte sie diese damit "trösten"? .. Nun ist die Kleine die kurze Zeit bei ihr, zeigt Verhaltensauffälligkeiten wie Futterneid, Aggression gg. andere Hunde bei Spielzeug, Fressen etc. , beißt, knurrt, ist ängstlich - also absolut nicht sozialisiert etc. Dafür kann die Kleine nix, sie kennt es einfach nicht anders - nur wird das von der Besitzerin noch sehr unterstützt alà "Ich trau mich nicht, ihr den Stock wegzunehmen usw."

Nun passt der Hund nicht - sie will ihn "zurückgeben". Ich habe also die Befürchtung, dass wenn er von diesem Hobby-Vermehrer zurückgenommen werden würde - früher oder später im Tierheim landet. Es ist lange nichts zu spät, mit ein wenig Geduld und Konsequenz könnte man das alles wieder hinbekommen. Ich würde das prinzipiell auch tun, habe selbst allerdings einen 4,5 Monate alten Welpen (den sie angegriffen hat) und wollte mich eigentlich ganz auf ihn konzentrieren.

Zusammengefasst: Sie will 500 Euro für die Kleine (550 gekostet....) , mir tut der Welpe sehr Leid, ich sehe es aber nicht wirklich ein ihr Geld zu geben um solch generelles Handeln zu unterstützen, ich würde sie meinem besten Freund geben, da es in meinen Augen kaum einen besseren "Papa" gäbe und in der Zwischenzeit versuchen, das Verhalten mit viel positiver Verstärkung und Welpenschule abzugewöhnen.

Was denkt ihr, ist die bessere Lösung für die Kleine..? Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll - wenn ich so etwas mache, stehe ich voll dahinter und ich will ihr den Verkäufer (der seine Hunde nach eigener Aussage getrennt füttert, gerne mal auf den Boden drückt, in den Nacken greift, Aggressionen schürt) und ein Tierheim-Ende (wo sie keiner nehmen wird, da "beißt") ersparen, wollte aber aktuell eigentlich keinen Full-Time-Job Hund für 500 Euro kaufen, der meinen angreift.

Etwas wirr alles, tut mir Leid, bin auch ein wenig in Rage.. Bei Fragen - fragen und bitte irgendeine Idee.. (Oder liebe Menschen aus Nürnberg + Umgebung ^^) ...

Danke.. :) Cel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?