Welpe oder doch lieber ausgewachsener Hund?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schaffst du dir einen Welpen an, bedeutet das, das du seeeehr viel Zeit, Geduld und Nerven investieren mußt. Ein Welpe sollte in den ersten 4-5 Monaten nicht allein gelassen werden. Wenn du die Zeit hast, dir zusätzlich noch eine gute Hundeschule oder Verein sucht, spricht nichts gegen die Anschaffung eines Welpen.

Lies dir folgenden Link mal durch:

http://www.hunde-fan.de/hundekauf/welpe-oder-erwachsener-hund/

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied!

LG

Erst einmal Danke für Dein Kompliment. Für mich ist es ganz normal, mich zu informieren und alles Für und Wider abzuwägen.Ich bekomme oftmals einen "Hals", wenn ich hier in diesem Forum diverse Fragen lese.Der Hund muß bei mir nicht alleine bleiben, ich bin selbständig und arbeite im eigenen Haus. Ist also kein Problem. Laut Züchter soll ich mit dem Kleinen auch pro Lebensmonat nur 5 Min. spazieren gehen, wegen der Gelenke und der Gefahr auf Überbelastung in jungen Jahren. Klar würde ich mit ihm in die Welpenschule gehen. Wir haben hier im Umkreis auch einige. Muß aber mal dahin und mich informieren, da mir gesagt wurde, die sollten Erfahrung mit Bernern haben, weil die eben sehr sensibel sind und extrem laute Kommandos nicht mögen.Später möchte ich die Begleithundeprüfung machen. Ich habe eigentlich eine klare Vorstellung und hoffe sehr, daß ich das alles auch umsetzen kann. LG

0
@klaudchen

Ich wünsche dir, das du alles umsetzen kannst was dir vorschwebt ;-))) So wie es sich anhört findet der Hund, bei dir ein tolles neues zu Hause..... Ich habe alle meine Hunde schon als Welpen bekommen, und ich muß gestehen, für mich käme nichts anderes in Frage. Es gibt nichts schöneres als von Anfang an mit dem Fellnäßchen "zusammenzuwachsen".

Vielen Dank für das Sternchen!

LG

0

Ich würde ein Welpe nehmen. Dan gewöhnt ihr euch von anfang an an euch. Vorher würde ich dir jedoch raten dich so gut es geht über hunde zu informieren damit du dann gut bescheid weisst wenn er da ist. :-)

Glaub mir, ich stelle Fragen ohne Ende, laß mich gerne beraten und lese Unmengen.Es ist halt so, ich möchte nach Möglichkeit nichts falsch machen. Der Hund soll sich bei mir wohl und zuhause fühlen.Trotz alledem, möchte ich versuchen, auch einen gesunden Hund zu bekommen. Habe jetzt lange genug bei meiner kürzlich verstorbenen Katze mit Krankheit und Tierärzten zu tun gehabt. Ich habe es natürlich für meinen Kater gerne und selbstverständlich gemacht. Aber jetzt ist es erst einmal an der Zeit, auch die schönen Seiten mit einem Haustier zu geniessen. LG

0

Ein Welpen gewöhnt sich schneller an ein neues Zuhause, man muss aber viel und lange mit ihm spazieren gehen und mit ihm spielen. Man kann ihm auch leichter Kommandos lernen. Ein älterer Hund hingegen ist ruhiger und man muss nicht mehr so weit spazieren gehen. Wenn du viel Zeit hast und dir gebell und Herumgehüpfe egal sind, würde ich eher einen jungen Hund nehmen, sonst einen älteren. Das hängt aber auch vom Platz ab.

Was möchtest Du wissen?