Welpe beißt: Was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, so nun ist es passiert , der Hund hat gebissen und er wird es wieder tun

Warum? Dein Hund ist nicht richtig erzogen. Wer hat den Hund erzogen, DU? Dann ist es auch deine Schuld. Du müsstest bestraft werden und nicht der Hund.

Du und dein Hund müssen sofort in eine Hundeschule. Ich denke das du den Cocker-Jagdhund- total verwöhnt hast. Er betrachtet dich als seinen Besitz und verteidigt dich. Außerdem solltest du sofort damit anfangen Bücher über Hundeerziehung zu lesen aber ohne Gewalt!!

Es ist besser wenn sich von jetzt an eine Erwachsene Person um den Hund kümmert. Deine Geschwister müssen sich von dem Hund fern halten.

Wenn deine Familie jetzt nicht sofort etwas sinnvolles unternimmt um den Hund zu Erziehen dann müsst ihr ihn abgeben! Zeit habt ihr keine mehr, der Hund ist bereits erwachsen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
26.12.2015, 07:40

@Weisefrau

Deine Geschwister müssen sich von dem Hund fern halten?

Umgekehrt muss das sein. Der Hund muß sich von den Kindern fern halten und zwar so weit wie möglich.

2

Also ich denke bei Deinem Text; Ihr kennt Euch gar nicht aus mit Hunden?! Erstens,hast Du falsch reagiert und zweitens,kannst Du Dich in einen Hund nicht hinein versetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1) ein welpe ist er ab 16 wochen nichz mehr!
2) hat er dir gesagt das er dich liebt?
3) du hast keine ahnung
4) probleme selbst erzeugt
5) man muss seinen hund lesen können
6)wenn ein Hund knurrt ist das eine warnung, ihr habt die nicht ernst genommen--> beisst iht seit selbst schuld...
7) sucht fpr den hund besser einen kompetenten neuen besitzer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 J. ist kein Welpe, sondern ein von Dir falsch erzogener Hund. Das sagt mir Deine Art von Strafe. Machst Du so weiter, wird es noch viel schlimmer.

Was Du machen kannst? Suche Deinem Hund ein Zuhause mit fähigem Hundehalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberwind58
25.12.2015, 22:23

Ganz meine Meinung! Der Fragesteller ist einfach unfähig !!!

4

Den Hund abgeben. Du hast keine Ahnung.

Du bestrafst den Hund für etwas wofür er nichts kann.

Er hat doch deutlich gezeigt das er die Kinder nicht will. Dennoch durften sie in seiner Nähr rum latschen.

Der Hund hat doch geknurrt, soll er das nächstemal ne SMS schicken?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
26.12.2015, 07:53

Soll er demnächst eine SMS schicken?

Nein, in Zukunft wird der Hund vorher gefragt wo, wie und wann sich die Kinder bewegen dürfen. So dass sich König Hund nicht belästigt fühlt. 😕

1

Das was Du gemacht hast, war mehr als falsch! Erstens ist das keine Erziehung und zweitens macht es das nur noch schlimmer.

Es war immerhin auch nicht die Schuld des Hundes.

Du hast sie jetzt für Euren Fehler bestraft.

Wenn ein Hund sich unwohl fühlt oder bedrängt usw. dann verhält er sich anders.

Böse war das auf jeden Fall nicht. Eher eine Kurzschluss Reaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophiekhalifaa
25.12.2015, 19:51

aber was war den unser Fehler? Es ist nicht das erste mal dass die Kinder vir ihr rumkrabbeln. Oder war sie nervös wegen der fremden Umgebung? Sie hat aber nichts gezeigt oder sich anmerken lassen dass sie es stört dass es fremd ist

0
Kommentar von XLeseratteX
25.12.2015, 19:54

irgendwas wird gewesen sein. ein Hund kann sich nicht denken, " ich beiße jetzt mal". Hunde kommunizieren über die Körpersprache. Die sollte man als Hundebesitzer verstehen. Es kann sein, dass Deine Geschwister unbewusst ein falsches Signal gezeigt haben. Genau kann Dir das hier keiner sagen, da man sowas sehen muss.

3
Kommentar von XLeseratteX
26.12.2015, 10:08

so einfach ist das nicht. Du scheinst keine Ahnung zu haben. Hunde sind nicht einfach irgendwelche Roboter die zu funktioniere haben, sondern fühlende Lebewesen die man verstehen muss. Und wenn der und die Menschen einen Fehler machen, trägt kein Hund die Schuld daran. Wenn man meinem mit dem Stock ärgert, schnappt er auch nach dem Stock und es passiert halt das er die Hand erwischt. Hunde haben kein Handlungsverständnis. Und wenn sich ein Hund irgendwie bedrängt, bedroht oder sonstiges fühlt, ist genau sowas die Reaktion. Und Kinder haben auch nicht vorm Hund rumzukrabbeln. Ist auch ganz einfach. Hund müssen gar nichts. Bist wohl auch einer der Menschen der meint Tiere müssen sich alles gefallen lassen. Und da Du allem Anschein nach auch keine Ahnung von der Körpersprache der Hunde hast, solltest Du dich nicht in Themen einmischen, von denen Du nichts verstehst! Gebückte Haltung ist drohen, daher streichelt man einen Hund weder auf dem Kopf noch von oben herab. Man hockt sich hin. Auf dem Boden legen, zeigt dem Hund das er über dir steht. Was dazu führen kann das er einen weder ernst nimmt, noch hört. Hunde merken Angst und jede kleinste Körper Anspannung. Man nähert sich nicht von hinten und auch nicht frontal von vorne. Von hinten erschreckt es den Hund und frontal ist es in der Hunde Sprache eine sehr große Respektlosigkeit. Eine nicht Konsequente Erziehung sorgt dafür, dass der Hund einem auf der Nase rumtanzt. Und auch in diesem Fall iat irgendwas vorgefallen, was von Seiten der Kinder wahrscheinlich unbewusste gedeutet oder gemacht wurde. Hunde sind keine Spielzeuge und auch keine geeigneten Haustiere für Kinder wenn kein Erwachsener dabei ist. Ein Kind wird von einem Hund nicht ernst genommen, eher als etwas eigenartiges und nerviges wahrgenommen, was komisch riecht. Mehr nicht.

3

Wenn ein Hund einmal zubeißt - wird er/sie es immer wieder tuen . Deshalb rate ich dir , Hilfe bei einem professionellen Trainer zu holen . Aber du hast einen Fehler  gemacht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein gefährlicher Hund und gehört sofort raus aus der Familie. So ein Hund ist absolut nicht tragbar wo Kinder sind. Egal wer den Mist verursacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie beißt sonst nie. Lag das an der fremden Umgebung? Sie hat aber nichts gezeigt oder sich anmerken lassen dass sie es stört

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich die Muster von dem Kleinen wäre dann müsste der Hund gehen.

Das Risiko einzugehen das so etwas noch einmal passiert käme bei mir überhaupt nicht in Frage.

Ich lese hier immer nur der Hund kann nichts dafür aber noch viel weniger kann das Opfer was dafür aber das scheint hier niemanden zu interessieren.😣

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
26.12.2015, 07:44

Mutter nicht Muster 

0
Kommentar von MiraAnui
26.12.2015, 08:15

Wieso soll der Hund die Konsequenzen tragen für Einen Fehler wo allein die Besitzer schuld sind?

Das war keine unangekündigte Beißattacke. Er hat zweimal ganz deutlich gesagt, dass es ihm reicht.

Doch die Erwachsenen hielten es nicht für nötig den Hund aus der Situation zu bringen.

Keiner gibt den Kindern die Schuld. Die sind noch zu klein, obwohl man dem 5 jährigen schon erklären kann was das Knurren eines Hundes bedeutet.

Die schuld allein liegt bei den Besitzer. 

3

Mit 1 Jahr ist das kein Welpe mehr. Kann euch nur bitten erstmal ein Maulkorb zu besorgen, die Sicherheit deiner Geschwister geht vor. Und besorgt euch bitte einen kompetenten Hundetrainer, alleine denke ich werdet ihr da nicht weiterkommen. Das ist kein kleines Problem was ihr da habt :\\ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
25.12.2015, 20:31

Aber es ist ein selbst erzeugtes Problem. 

4
Kommentar von brandon
26.12.2015, 07:54

Endlich mal jemand der sich auch um die Opfer Gedanken macht.

1

Was möchtest Du wissen?