Welpe haut ab

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Dein Hund ist noch ein Baby, du erwartest viel zu viel von ihm.

Ein Hund hört auch nicht auf seine Besitzer, es sei denn, sie bringen ihm das bei. Ein Hund, welcher nicht auf Zuruf zurückkommt, gehört grundsätzlich an eine Leine. Egal wo, wenn es nach draußen geht.

Also Rückruf üben, am besten an einer Schleppleine. Die kannst du auch abends für den Garten nehmen, solltest aber unbedingt ein Geschirr benutzen, kein Halsband. Startet dein Barney nämlich durch und erreicht das Ende der Leine, gibt's einen Ruck, der deinem Barney durchaus auch das Genick brechen kann.

Hallo misspink98,

es ist völlig falsch, das du ihn anmaulst das sollte man normalerweise e igentlich gar nicht machen. Ignorieren ,,kann" eine sinvolle Bestrafung sein. Aber wenn nur auch schon 5-6 sekunden nach der Übeltat bestrafst ist er verwirrt und verbindet es gar nicht mehr mit dem wegrennen u.s.w. Hunde vorallendingen Welpen verknüpfen eine Bestrafung immer mit der Handlung. Es verschüchtert den welpen nur ist also ABSOLUT KONTRAPRODUKTIV. Positive Verstärkung ist immer besser, und wenn negative Verstärkung wirklich mal sein muss (Was eher nicht der Fall sein sollte) dann wenigstens mit richtigem Timing. Wieso isolierst du deinen Hund auch im Garten. Dem Welpen ist langweilig also sucht er sich eine beschäftigung, in dem Fall Katze jagen. Es ist deine Schuld wieso soll dein Hund darunter leiden, wenn er nicht mal versteht warum. Anmaulen ist auch für die Beziehung Hund-Halter sehr schlecht, gerade in der Welpenzeit sollte diese gestärkt werden.

Hoffe ich konnte weiterhelfen, Scottisch5

Hallo misspink98, das mit dem nachträglichen anmaulen und ignorieren war nicht besonders gut. Warum ist der Welpe überhaupt alleine im Garten? Wo bist Du als sein Ersatz-Elternteil, da er nicht mehr bei seinen Hundeeltern lebt? Ist er für sich allein und seine Sicherheit verantwortlich? Es ist Deine Aufgabe, dem Hund die Welt zu zeigen, sie gemeinsam mit ihm zu entdecken. Wie mit einem Kind. Zeige Deinem Welpen, was er darf und was nicht. Jeder Hund braucht eine Orientierung. Orientierung bedeutet, einen roten Faden zu haben, Grenzen zu erlernen und zu verstehen, wer für die Sicherheit sorgt. Also: wer die Führung übernimmt. Du kannst Dir das so vorstellen: der rote Faden ist wie eine Leine. Ist der rote Faden da, hat der Hund Orientierung und wird Dir auch an einer Leine gerne folgen und Dich begleiten. Wenn Du nicht möchtest, daß Dein Hund an die Hauptstraße läuft, sorge dafür, daß Dein Hund nicht allein im Garten ist, sondern beschäftige Dich dort mit ihm gemeinsam. Außerdem sorge dafür, daß der Zaun kein Loch hat. Wenn Du etwas lernen möchtest, schaffe Dir ein gutes Buch an. Mein Lieblingsbuch ist "Vom Welpen zum Familienhund" von Jan Nijboer. Darin wird wunderbar erklärt, wie und warum (!) sich der Welpe am Menschen orientieren möchte, wie Du ihm beibringst, wirklich gern zu Dir zu kommen. Und zwar in allen Situationen - egal ob gefährlich oder nicht, egal ob ne Katze oder ein anderer Hund vorbeiläuft oder nicht. Dein Welpe sollte eine Menge lernen dürfen. Das Schönste: das ist DIE Gelegenheit, mit ihm gemeinsam zu lernen. Du hast eine riesige Chance, einen tollen Hund zu kriegen. Nutze sie. Erfahre die Hintergründe und Zusammenhänge. Zum Beispiel, warum es sinnvoll ist, dem Hund eine Schleppleine anzulegen und dann mit ihm zu spielen(positive Leinenverknüpfung), warum es sinnvoll ist, einmal am Tag mit Deinem Welpen bewußt zu kuscheln, welche Signale dabei vorteilhaft sind und so weiter. Dieses Buch begeistert mich immer wieder aufs Neue. Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Welpen und finde es super,daß Du hier nachgefragt hast. Sich Informationen zu holen, halte ich für sehr wichtig. Viele Grüße Jesska

du versuchst ja scheinbar wirklich alles falsch zu machen, was man falsch machen kann, oder?

Einen 4 Monate alten Welpen sollte man nicht unbeaufsichtig lassen. Und scheinbar kommt er nicht wenn du ihn rufst? Das solltest du unbedingt üben (in einer Hundeschule).

Als wir wieder uhause waren hab ich ihn angemault und dann nicht mehr beachtet . Meine Frage ist jetzt . War es richtig ihn nicht zubeachten oder sinnlos da er es nicht versteht ?

Zuhause? Egal ob Lob oder Tadel, es muß sehr zeitnah passieren, so ca. innerhalb von 5 SEKUNDEN und nicht erst ne halbe Stunde später. Der Hund weiß gar nicht mehr, was er gemacht hat. Er merkt nur daß du sauer bist, weiß aber nicht warum.

Genauso ist es, wenn der Hund wegläuft und er erst nach mehrmaligem Rufen kommt. Viele Leute schimpfen dann - dadurch denkt der Hund, es war ein Fehler zurückzukommen. Wenn er aber zurückkommt muß man ihn loben - fürs zurückkommen.

und wie könnte man ihn bestrafen ? Und was könnte man mchen damit das nicht mehr passiert ?

Bestrafen? Wofür? Der Hund hat keinen Fehler gemacht, sondern du. Beaufsichtige ihn besser, gehe mit ihm in eine Hundeschule, erziehe ihn. Und mach den Zaun ausbruchssicher.

Dein Hund hat sehr früh entdeckt, dass Jagen Spaß macht. Richtig erwachen wird der Jagdtrieb aber erst in den nächsten 2-4 Monaten. Dann wird es für ihn kein Halten mehr geben, wenn sich die passende Gelegenheit bietet.

Heißt: Hund alleine im Garten ist keine gute Idee. Jeder Augenblick, den der Hund außerhalb deiner Kontrolle im Außenbereich verbringt, lehrt ihn, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Und je öfter er dies tun kann, umso weniger wird er bereit sein, auf dich zu hören und dir auch in anderen Situationen zu gehorchen.

Er hat heute zudem die Erfahrung gemacht, dass er dir einfach weglaufen kann. Das wird er sich merken und es bei nächster Gelegenheit wieder probieren. Gelingt ihm das fortan öfter, wirst du nicht mehr viel Freude am Gehorsam deines Hundes haben.

Den Zaun solltest du in jedem Fall sichern. Es geht nicht nur um den Hund. Wenn er wegläuft und einen Autounfall verursacht, seid ihr dran.

Strafen nützen in diesem Fall gar nichts - und schon zweimal nicht, nachdem das Kind schon in den Brunnen - sprich: der Hund abgehauen - ist. Was hilft ist verstärkte Aufmerksamkeit und konsequentes Arbeiten am Gehorsam.

Hallo misspink98,

Das soll jetzt für Dich nicht beleidigend klingen - Aber:

Einen Hund nachträglich (!) anzumaulen und zu "missachten" - also zu ignorieren ist keinerlei Weg der Erziehung, sondern eine seelische Misshandlung!

So wird das nicht klappen, dass Dein Welpe in Zukunft - auf dein Locken - vertrauensvoll zu Dir kommt. Hunde, auch Welpen lernen nur just in jenem Moment in welchem sie etwas tun!

Das bedeutet, dein Welpe hat gelernt dass es viiiiiiel Spass macht - ohne Dich die Welt draussen zu entdecken, dass die Nachbarin ein lieber Mensch ist - und Du ein launisches Wesen - was aus unerfindlichen Gründen plötzlich ziemlich aggro werden kann und ihn total aus heiterem Himmel nicht mehr wahr nimmt.........(!)

Verstehst du was ich sagen will? Du musst ganz dringend nachlernen wie Hunde tatsächlich etwas lernen - vorher aber musst Du ganz, ganz dringend den Gartenzaun komplett **Hundewelpen-Ausbruchsicher machen!!!

Es sind auf diesem Weg schon viele Hundewelpen ums Leben gekommen!!!!

Nach dem Zaun sichern besorgst Du Dir dieses Buch:

Mit dem Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens, Autor: Eberhard Trumler

Immer wenn dein Kleiner schlafen soll liest Du darin = Danach weisst du genau wie Hunde "ticken" sprich lernen und die Welt sehen = dann kann Dir ein solcher Fehler nicht mehr passieren!

Viel Freude an deinem Hund wünscht, Yarlung

Es ist sehr gut, das Du ihn bestrafts und ignorierst. Dadurch lernt er sehr schnell, nicht mehr zu Dir zu kommen. Da da ja gemeckert wird, warum soll er sich dann freuen zu Dir zu kommen, toll gemacht. --- Nun mal ersthaft, es ist immer noch ein Baby und braucht liebevolle Erziehung. Da draussen (hinterm Zaun) ist die Welt sehr interessant und da wird natürlich nach geschaut. Und solange Du es nicht schaffts, Dich noch interresanter zu machen wird das so bleiben. Fange langsam an ihm mit Leckerlie oder Spielzeug zu bestechen, er soll auf Dich achten. Mache bei jedem zurückkommen zu Dir ein Fest. (kannst Dich ruhig mal zum Affen machen). Und wenn er da mal nicht hört, dann kommt von Dir keine weitere Reaktion. Nicht brüllen oder schimpfen. Das erschreckt den kleinen Kerl und er kommt erst recht nicht. Oder würdest Du freiwillig zu Deinen Eltern gehen, wenn Du genau weist nun bekommst Du einen kräftige Anschiss.?Also habe mit ihm Geduld, er ist ja noch ein Babyhund.

Warum möchtest Du Deinen Hund bestrafen? Warum bestrafst Du Dich nicht selbst, da Du Dich nicht im geringsten damit beschäftigt hast, wie man einen Hund erzieht!!!

Mit 4 1/2 Monaten hat Euer Hund noch keinen Rückruf gelernt, aber ihr verlangt es, dass er direkt zu Euch kommt, wobei er jagdlich motiviertes Verhalten zeigt??? Biete ihm etwas an, was höher wertig ist, biete ihm etwas, was er machen möchte, beobachte Deinen Hund und lerne von ihm und bestrafe ihn nicht, für das nicht zurück kommen!!!! Zumal Du noch zusätzlich Eueren Garten nicht ausbruchsicher gestaltet hast, noch ein Punkt wofür Du Dich selbst und NICHT Deinen Hund bestrafen solltest!!!

Was soll er denn aus dem maulen und nicht mehr beachten lernen?

Ein Rückruftraining, so wie jedes andere Training, baut man langsam, effektiv und kleinschrittig auf! Man fängt nicht erst dann an, wenn der Hund erst abgehauen ist und man sollte einen Hund auch beschäftigen, sonst beschäftigt er sich alleine wie Du ja jetzt feststellen durftest ;-)

Was Du machen kannst, dass es nicht mehr passiert? Die Frage kannst Du Dir nicht selbst beantworten?

Erst einmal den Garten ausbruchsicher und welpengerecht gestalten!!! Dann an einem geeignetem Rückruftraining wohlgemerkt ohne strafliche/aversive Einwirkung arbeiten und last but not least Deinen Hund sinnvoll beschäftigen, damit er das nicht alleine tun muß und noch mehr unerwünschtes Verhalten an den Tag legt, was ihm dann wieder negativ ausgelegt wird!!!

Liebe Grüße Anda

Ein Hund muss ausbruchssicher gehalten werden. Das war DEINE Schuld - und Du bestraft jetzt ein kleines Tierbaby für Eure Nachlässigkeit!

Ignorieren ist eine schwere psychsche Strafe und kommt in der Natur nicht vor. Daher versteht kein Hund der Welt so eine Strafe. Die Folge davon ist, dass Dein Welpe Dir nicht mehr vertraut, denn wer ignoriert, der kann keine Hundekinder schützen und auch kein Rudel führen. Das führt dazu, dass Dein Hund lernt, dass er lieber sich selbst vertrauen sollte.

Wenn er nicht hört, wenn Du rufst, liegt das nicht am Hund, sondern an Dir. Sorry, wenn das etwas hart klingt, aber würde im Rudel ein Welpe seiner mam weglaufen? Wohl kaum, denn er liebt sie und weiß, dass sie immer für ihn da ist und füt ihn lebenswichtig ist. Also arbeite an der Binung. Und dazu gehört auf keinen Fall das Bestrafen einen kleinen hilflosen Wesens!!!!!

Damit der Hund sich Dir hingeben und Dir vertrauen kann, musst Du schon auch etwas dazu beitragen. Freundschaft ist nichts einseitiges - und der Hund ist bereits der beste Freund des Menschen. Das ist die Folge der Domestizierung. Lerne , Deinen Hund gegenüber stets freundlich zu sein, klar, so dass er nachvollziehen kann, was Du möchtest, gelassen und gütig, achtsam und wachsam wie ein gutes Leittier, beständig und verläßlich wie ein Elterntier, ruhig und souverän, so wie jemand, dem man sich wirklich öffen und hingeben kann. Das ist der Schlüssel zu einer Freundschaft mit einem Hund.

Zaun reparieren, Hundeschule, gehorsamkeit trainieren, diese wichtigen Dinge wurden schon alle genannt.

Die Seite mit dem Zaun gehört unseren Nachbarn wir haben sie schon öfters drauf angesproche . Wir gehen mit ihm zur Hundeschule nur er findet immer alles interessanter als uns . Er ist zu neugierig und das sagen die auch von der Hundeschule das er zu neugierig ist und es mit ihm sehr schwierig ist .

0
@misspink98

Eine Hundeschule, die sagt, ein Hund wäre zu neugierig, ist keine gute Hundeschule. Im Gegenteil, ein neugieriger Hund ist immer bereit, Neues zu lernen. Das könnte man so schön ausbauen. Sucht Euch mal eine bessere Hundeschule.

7
@misspink98

Es ist Wurscht wem die kaputte Zaunseite gehört - Hasendraht kaufen, von eurer Seite aus dort befestigen - Wenn der Hund tot auf der Strasse liegt ist es nämlich zu spät nachzudenken!!!

10

du gehoerst bestraft- nicht der hund ! du weisst, dass der zaun ein loch hat -das musst du schliessen, oder soll deine hund ueberfahren werden??? du kannst das loch von eurer seite mit maschnedraht etc verschliessen und euren hund bitte nicht unbeobachtet und alleien in den garten lassen!

yarlung hat dir eine guten tipp zum lesen gegeben. hier noch ein tipp: kaufe dir das buch WELPEN -von clarisa von rehinahrd -eerschiene im animal learn verlag

Jetzt ist es für eine Bestrafung zu spät! Unbedingt die Lücke im Zaun dicht machen und etwas mehr den Gehorsam üben! Man lässt seinen Hund nie unbeaufsichtigt im Garten!

Wir gehen mit ihm zur Hundeschule und die Seite mit dem Zaun gehört unseren Nachbarn und wir haben sie schon öfters drauf angesprochen . Ich war ja mit ihm draußen aber er hat ja nciht auf mich reagiert er hat natürlich nur die Katze gesehen

0
@misspink98

Du kannst auch auf deiner Seite den Zaun absichern! Dein Hund muss immer gehorchen: egal ob Hund, Katze oder Maus unterwegs ist! Du wartest lieber unsere Ratschläge zu befolgen, bis dein Hund ´überfahren wurde - dann ist es aber leider zu spät!

3

Du hattest doch selber Schuld ,das der Hund ausgerissen ist. So kannst -du den Hund nicht halten. Der Garten ist für alleine nicht geeignet.

Bau einen ordentlichen Zaun um deinen Garten

Die Seite gehört unseren Nachbarn da kann man nix machen wir haben ihn schon öfters drauf angesprochen

0
@misspink98

Du sollst um deinen Garten einen Zaun bauen damit der Hund gar nicht erst in den Garten der Nachbarn kommt

6
@misspink98

da kann man nix machen

nööö, man kann jetzt nur noch drauf warten, dass der welpe überfahren wird. handandiestirnklatsch...

7
@taigafee

Und wenn der Nachbar nichts macht, muss ich es machen, oder den Hund nicht in den Garten lassen.

2

Was möchtest Du wissen?