welpe hat angst vor anderen hunden :(

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du den Welpen hochnimmst, verstärkt das seine Angst nur. Wenn er Angst hat und sich zwischen deinen beinen oder hinter dir versteckt, ist das erstmal okay. Auf keinen Fall darfst du den Welpen in einer solchen Situation den Schutz verweigern, also ihn zum Beispiel zu dem anderen Hund hinbringen, oder ihn wieder vor dich setzen, wenn er sich hinter dir versteckt. Wenn er bei dir Schutz sucht, zeigt das, dass er bereits ein gewisses Vertraue zu dir hat, dass du mit solch einer Aktion wieder zerstören würdest. Erwachsene Hunde sind außerdem keine guten Spielgefährten für sehr junge Welpen, denn sie sind meistens sehr grob und bügeln sie einfach um, oder es entsteht ein regelrechtes Mobbing, was zur Folge hätte, dass der Hund erst recht Angst bekommt und aus dieser Angst heraus auch anderen Hunden gegenbüber aggressiv werden könnte. Such dir eine gut geführte, nicht zu große (nicht mehr als sechs Welpen pro beaufsichtigendem Hundetrainer) Welpenspielgruppe mit gleichaltrigen Welpen. Hier kann er sich mit anderen Welpen sozialisieren und sich in der Hundekommunikation üben. Mobbing entsteht hier im Idealfall garnicht oder wird durch Hundetrainer und -halter konsequent verhindert. Auf diese Weise sollte dein Hund später gut mit anderen Hunden auskommen. Ist dies nicht der Fall, wirst du um einen Gang zum Hundetrainer nicht herumkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als Welpe ist das ganz normal bei ihr. Sie lebte vorher nur bei ihrer Mama und ihren Geschwistern(nehm ich jetzt mal an)...und jetzt ist alles neu und ungewohnt für sie. Du musst ihr für sowas einfach Zeit geben. Sie lernt erst jetzt richtig die Welt kennen&co. Da kannst du ihr nicht viel helfen, ihr die Angst abzunehmen glaub ich.Aber du solltest ihr verhindern, dass sie noch mehr Angst kriegt indem du ihr vllt z.B. sagst: hab doch keine angst.. ,ruhig....,guck mal, der tut doch nichts(oder so ähnliches). Daraufhin kriegt ein Welpe meistens noch mehr Angst. Geh einfach erstmal mit ihr weiter. Das mit dem ,,voher wissen'' ob ein Hund dein Hund angreift ist schwer. Das kann man nämlich nie genau wissen deshalb passieren heute auch noch oft schlimme Unfälle etc. Ich mache es einfach immer so: wenn ich von weiten jemand mit Hund sehe, nehme ich meine erstmal an die Leine, rufe dann(wenn die näher kommen)ob der Hund spielerisch,Rüde/Hündin,aggressiv ist und dann kann man sich gegenseitig annähern. Aber es kann immer mal was passieren, damit würde ich rechnen.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube DEINE Angst ist groesser, als die Angst Deines Hundchens. Mit dem Hochnehmen des Hundes erweckst Du beim Hund das Gefuehl, dass die Situation fuer ihn gefaehrlich sein wuerde! Dadurch erziehst Du einen sehr aengstlichen Hund, der spaeter auch mal aus Angst beissen koennte.Ein Hund muss die Begenung mit anderen Hunden erst lernen. er ist vorerst unsicher/aengstlich, bei deren Annaeherung, aber er wird das niemals lernen wenn Du ihn aus Begegnungen " heraushebst", weil Du selber Angst hast.Suche den Kontakt zu wesensfesten anderen Hunden, besprich aber vorher mit den Hundefuehrern, ob eine agressionsfreie Begegnung moeglich ist. Die weitaus meisten sind "brav". Wenn eine ungefaehrliche Begegnung moeglich ist: lass Deinen Hund mit anderen spielen und toben, nur so kann er einen artgerechten Umgang mit Artgenossen erlernen. Vermeidest Du, durch hochheben oder weggehen, jede Begegnung mit anderen Hunden, wird Dein Hund " verknuepfen ( = Lernprozess) " dass hier Gefahr besteht und spaeter, ganz sicher, ein laestiger Dauerklaeffer werden, sobald ein anderer Hund in Sichtweite kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem zwischen die Beine setzen ist normal, das macht meiner immernoch wenn er angst hat oder sich bedroht fühlt (7 monate). Aber das wird mit der zeit besser, der weis sich dann schon zu wehren. Und ältere Hunde beißen welpen nicht das ist so bei denen. und auf keinen fall hochnehmen wenn er angst hat dann denkt er das seine angst berechtigt ist. Gruß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Penni6! Dein Welpe ist erst 8-9Wochen alt. Das ist noch ein superkleines Baby. Das Spazierengehen überfordert sie wahrscheinlich total.Ich möchte dir ein Buch empfehlten das heißt Welpen und ist im Animal Learn Verlag erschienen und wurde von Clarissa von Reinhardt geschrieben. Da steht alles drinnen was man bei einem Welpen wissen muß. Wenn er dann ein wenig älter ist kannst du anfangen mit einem sehr,sehr, ruhigen großen Hund spazierenzugehen. Schau dich in deiner Nachbarschaft um. Vielleicht kennst du jemand der das mit dir machen könnt. Überfordere dein Hundebaby jetzt noch nicht. Er muß sich doch erst an dich gewöhnen. Er hat gerade seine Mutter und seine Wurfgeschwister verloren. Es ist mit 8 Wochen auch noch ein sehr sehr früher Abgabetermin. 12 Wochen bei der Mutter und bei den Geschwistern wäre optimal. Alles Liebe Ilsemarie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Penni6
03.10.2010, 21:23

wenn sie älter ist, dann kan ich anfangen mit einem sehr großen hund spaziren zu gehen? ich verstehe den sinn des satzes leider nicth ganz:( meinst du vielleicht, dass der hund später groß wird oder ich mit einem großen hund gehen sollte aus der nachbarschaft? also falls du das erste meinst: sie wird nciht so groß. sie ist ein malteser weibchen.

0

Wie alt ist denn dein Welpe? Ich würde mit einem jungen Welpen gar nicht wirklich spazieren gehen, sonderst erstmal langsam an alles gewöhnen. Es gibt eine Faustregel, die besagt, dass ein Welpe so viele Minuten "spazieren" gehen, soll so alt er ist. Also bei 8 Wochen nur 8 Minuten etc.

Du solltest deinen Hund aber in der Angst nicht noch bestärken, indem du ihn hochnimmst, damit hilfst du ihm nicht, ganz im Gegenteil.

Ich würde dir eine Welpenstunde bein einer Hundeschule empfehlen, dort lernt er seine Artgenossen kennen die im gleichen Alter sind. Hilft ihm sicher um mägliche Ängste anbzubauen! Kontakt zu anderen Hunden ist in seiner Sozialisierung sehr wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Penni6
03.10.2010, 21:20

ja, der welpe hat sich bei uns schon gut eingelebt. ic gehe höchstens 10 min. mit ihr raus. gleich um die ecke unseres hauses gehen wir immer an die selbe stelle, damit sie pinkelt und kackt u.s.w ok, das mit dem hochnehmen, merke ich mir! das ist ein guter tipp.

0

99% aller Hunde greifen einen Welpen nicht an, sie sind höchstens mehr oder weniger etwas grob. Wenn du sie hoch nimmst, oder tröstest, bestärkst du sie in ihrem Verhalten, also lass sie unten und schau ruhig zu was passiert. Evtl. kannst du den anderen Haltern sagen, dass sie ihren Hund nicht so dicht an sie heranlassen.

Aber: sie muss ja lernen mit anderen Hunden auszukommen und das lernt man nur in diesem Alter.

Mein Rat: besuch dringend eine Welpenspielgruppe oder ähnliches.

Was hast du denn für einen Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichaelKus
03.10.2010, 20:02

Es gibt keinen Welpenschutz - das ist leider ein Irrglaube, der sich permanent in den Köpfen der Menschen festgesetzt hat. Warum auch? Fremde Welpen gehören nunmal nicht zum Rudel. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Welpenschutz

0

Du solltest mit deinem Hund in die Welpenspielstunde gehen, da trifft er andere Welpen und er gewöhnt sich an Artgenossen. Das ist verdammt wichtig, sonst bekommst du nen Angsthasen als Hund.

Und bitte nicht den Hund hochnehmen, damit bestärkst und bestätigst du seine Angst nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?