Welpe beißt richtig feste!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo celinanlt,

wenn dein Hund zwickt oder beißt habe ich es immer so gemacht habe laut gequickt oder gepiepst. Habe von ihm abgelassen und das Spielen kuscheln SOFORT beendet. Total ignorieren, nicht anschauen nicht mit ihm reden oder laut schreien oder aus nein sagen. Damit stichelt man nur mehr. Und NICHT WEG stoßen das fordert ihn auch immer mehr dazu wieder und wieder zu zwicken bzw. die Hunde sehen das als Spielaufforderung.Beim Weg gehen, Sollte er dennoch in die Fersen zwicken oder beißen , Klamotten ziehen,kurz in einen anderen Raum sperren bis er sich beruhigt hat. Die Welpen kapieren das ziemlich schnell das sie mit ihren Zähnchen vorsichtig sein müssen. Er wird schnell merken wenn ich lieb bin dann spielen meine Leute auch mit mir.

Nur das gilt für alle Familien Mitglieder jeder muss mit helfen und an einem Strang ziehen!
Hoffe ich konnte helfen! Lg

Wo hast Du denn einen so jungen Hund her?

Bringe ihn bitte für vier Wochen zurück zu Mutter und Geschwistern damit er so wichtige Dinge wie Beißhemmung und Beschwichtigung lernt.

In der Zwischenzeit beschaffst Du Dir das Buch "Welpen" von Clarissa von Reinhardt.

Das:

Er müsste mal richtig hart rangenommen werden

ist doch hoffentlich nicht Dein Ernst?!

Hast Du Kinder? Wenn ja, hast Du die auch immer "hart rangenommen" als sie Dir im entsprechenden Alter an den Haaren gezogen haben oder alles in den Mund genommen haben?!

Das wäre eigentlich die Aufgabe seiner Mutter gewesen. Der Kleine ist mindestens einen Monat zu früh von der Mutter weg gekommen, denn das hätte er in den nächsten paar Wochen von seiner Mama beigebracht bekommen- also sich nicht festzubeißen.

Er hat diese Sozialisierungsphase nicht mitbekommen, ud dem Kleinen das als Mensch beizupulen ist ungleich schwieriger. Da hilft nur eine Welpenschule!

Nimm dir die Zeit und investiere auch das Geld, sonst hast du später einen nervenden Hund.

@ celinanlt. "... Er müsste mal richtig hart rangenommen werden aber wie?

Hallo celinanlt,

dieser Satz und wohl auch die Denkweise - im Bezug Hund von Dir - zeigt das ganze Dilemma:

  • Welpe, 8 Wochen, zu früh von der Hundefamilie weggenommen....keine Beisshemmung bei der Hundefamilie gelernt.....

  • Völlig unbedarfter und uninformierter Neuhundehalter.....

  • Welpe, der noch ein Baby ist wird zu Raufspielen mit Mensch ermuntert und viel zu hart und vollkommen unpassend "gemassregelt"

  • Welpe der panische Angst bekommt, ob det komischen Verhaltensmuster des Menschen beim Beissspiel - und nicht mehr loslassen traut, weil er nicht weiss ob er danach umgebracht wird.....

  • soll dann richtig hart "rangenommen" werden.....

Wie Bitte???? Bitte gib sofort diesen Welpen zum Züchter zurück oder im Tierheim ab, wenn Dir angesichts der Nöte eines 8 Wochen Hundebaby's derartige Gedanken kommen!

Du bist verantwortlich, Deinem Welpen, geduldig und mit angeeigneter Kenntnis die Beishemmung im Spiel, die Grunderziehung und alles Andere für ein schönes Hundeleben beizubringen!!

Einafets2808 07.06.2014, 20:02

Der Hund kapiert die Beißhemmung auch ab der 8 Woche . Dauert nur länger. So ein Quatsch immer was geschrieben wird!

Und auch ab der 12 Woche beißen die Welpen die Menschen.

Die Welpen müssen anders mit Menschenhaut umgehen wie mit der von andern Spielgefährten . Und sowas wir auch nicht von der Hundemama gezeigt!

Das muss ich als Halter dem Hund das beibringen. Das lernt ein 8 Wochen alter genauso wie ein 12 Wochen alter Welpe. Und dann gibts auch Welpenspielstunden wo die Knirpse das lernen.

1
YarlungTsangpo 07.06.2014, 22:07
@Einafets2808

Wird ein Welpe erst mit der 12 Woche abgegeben hat er die Beisshemmung auch auf menschlich, empfindliche Haut durch den Züchter gelernt = aber im Familienverband mit Mutter und Geschwistern zusammen.

Er hat keine Umsetzung in völlig neue Verhältnisse, zu eventuell vollkommen falsch reagierenden Neuhaltern zu ertragen.

Zudem sperrt man einen Welpen nicht in einen anderen Raum - welche Verknüpfung soll denn dabei entstehen?

In Welpenspielstunden lernen Welpen keinerlei Beisshemmung! Jedenfalls nicht am Menschen.

4
Margotier 07.06.2014, 22:12
@Einafets2808

Selbst wenn der Welpe die Beißhemmung im Umgang mit dem Menschen lernt, so fehlt im doch etwas ganz Elementares, was sich in einer Welpenschule nur sehr schwer, möglicherweise gar nicht, nachholen lässt da er dort nicht 24/7 mit anderen Hunden zusammen ist:

Die Beschwichtigung.

Dadurch sind Probleme (das Spektrum hierbei ist sehr weit) mit Artgenossen vorprogrammiert.

5
YarlungTsangpo 07.06.2014, 22:31
@Margotier

Ja, und dann wundert sich dieÖffentlichkeit weshalb Hunde eher - trotz allen Aufwandes heutzutage - eher mehr Probleme machen, vor allem innerartlich - als früher.

4

Du müsstest mal richtig hart rangenommen werden - für Deine Unwissenheit und dafür, dass Du es nicht für nötig gehalten hast, Dich VOR der Anschaffung eines viel zu jungen Welpen zu informieren!!!!! Wegnehmen sollte man Dir das arme kleine Wesen!!!!

Ein Welpe muss bis zur 12. Woche bei seiner Mama und seinen Geschwisterchen bleiben, um die Sozialisierungsphase abschließen zu können. Jetzt kann er weder die Hundesprachen, noch die Beschwichtigungssigale - UND kennt nicht die Beißhemmung beim Spielen. Jetzt sind eine Menschen zukümftiger Probleme durch Deine Schuld vorprogrammiert!

Hätte Dein Hund das lernen dürfen, wüsste er, dass man nicht mit voller Kieferkraft im Spiel zubeißt. Das hätte er mit seinen Geschisterchen gelernt, hätte man ihn gelassen.

Wenn er zu fest beißt, dann ruf laut und spitz AU! und wende Dich ab und beende damit das Spiel.

Und bevor Du Dir für die Zukunft irgendwelche Bestrafungen und andere Dinge ausdenkst, kauf Dir bitte das Buch "Welpen" von Animal Learn Verlag.

Geh doch mal in eine Hundeschule, wenn du keine erfahrene Hubdehalterin bist. Die helfen dir sicher und dein Hund lernt viel schneller irgendetwas, weil die sich einfach super auskennen.

MitHundenSein 08.06.2014, 11:12

Soso, eine Hundeschule kennst sich einfach super aus? Toller Tipp! Ich hoffe, Du weißt, dass 80 % der Hundeschulen immer noch mit aversiven Methoden arbeiten. DAS ist KEIN super auskennen!!!

1
ANIMALlover12 08.06.2014, 12:22
@MitHundenSein

OH... Tut mir leid, dass ich meine Meinung gesagt habe... und übrigens ich bin 12 ! Versuche nur anderen zu helfen und höre nur imner von Freundinnen und Bekannten, dass es mit ihren Hunden seit sie in einer Hundeschule sind besser läuft... Was schlägst du denn vor waa sie mit einem "bissigen Welpen" machen soll?

0

Ein Training beim Hundetrainer, das sollte eigentlich jeder tun, der sich einen Hund angeschafft hat. Und auch nicht erst dann, wenn es Probleme gibt.

Einafets2808 07.06.2014, 20:04

Das ist kein Problem nur normales Welpenverhalten!

2

Was möchtest Du wissen?