Welpe beisst in alles und jeden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn er den adäquaten Umgang mit menschlicher Haut gelernt hat, juckt ihn jetzt wohl der Zahnwechsel ;)

Da ist Schimpfen völlig fehl am Platze. Stattdessen sollte er jetzt ausreichend Gegenstände zur Verfügung gestellt bekommen, auf denen er rumknabbern darf. Dafür eignen sich z.B. Rinderknochen, Kauwurzeln und Geweihteile. Abraten würde ich von Rinderohren und -haut, bzw. diese sollten nur unter strenger Aufsicht zum Einsatz kommen, da sie sich wunderbar weichsabbern lassen und viele Hunde dann akrobatische Schluckversuche unternehmen.

Der Umgang eines Welpen mit Kindern sollte  - zum Wohle beider Parteien - immer überwacht werden. Dann kann man den Kindern auch erklären, dass sie nicht die einzigen sind, die auf die Zahnfee warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Welpe ist 13 Wochen alt, da kann ich nicht ganz verstehen wie er so viele Tricks bereits können soll. Mich würde interessieren welche das sind.

Das Beißen in die Kleidung musst du jetzt unterbinden sonst tut er das sein Leben lang. Wie schon gesagt, gib ihm was zu kauen. Es gibt viele Spielzeuge wie die Kong zum Beispiel. Dabei möchte ich dir von Rawhides abraten.

Ich würde dir außerdem empfehlen mit den Tricks zu warten. Dein Hund muss jetzt erst mal Stubenrein werden, das richtige laufen an der Leine (ohne zu ziehen was bei Welpen normalerweise nicht einfach so gegeben ist), er sollte das 'Aus' oder 'Nein' Kommando beherrschen, Sitz und Komm her.
All das sollte auch hintereinander geübt werden denn das ist viel Arbeit für einen Welpen.

Ich weiß selbst, wie sehr man sich freut, wenn man einen Welpen hat, der schnell lernt aber das Gelernte muss auch verfestigt werden. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragegirl31
28.09.2016, 21:21

Er ist ja schon lange stubenrein :) Also Sitz, Bleib und Aus kann er. Er ist ein Aussie und brauch deshalb mehr fürs Köpfenchen und deshalb hat mein Trainer in der Hundeschule gesagt ich soll ihm 'Tricks' beibringen. Dabei meine ich so Kommandos wie Pfote, High Five, Tot stellen, zudecken, apportieren und mich im Garten zu erschnüffeln. Natürlich braucht er das nicht aber als Beschäftigung macht es ihm und mir Spaß. Also warum nicht? 

0
Kommentar von Prettylilthing
29.09.2016, 16:29

Mit 13 Wochen kann ein Welpe noch gar nicht stubenrein sein weil er seine Blase noch nicht unter Kontrolle hat.

Warum nicht?

Ganz einfach deshalb weil dein Welpe jetzt die Tricks kann dafür aber das wichtige nicht. Wie zum Bespiel 'Wo darf ich rein beißen und wo nicht' das was du Köpfchenarbeit nennst ist für den Welpen zu viel. Ein Welpe sollte im dem Alter außerdem nicht länger wie 2-3 Minuten trainiert werden und das maximal 2x am Tag. Auch ein Aussiewelpe.

Außerdem kannst du den Welpen doch noch gar nicht so lange haben wenn er erst 13 Wochen slt ist.

Das Apportieren hat meiner auch mit ca. 13 Wochen gemacht aber das musste ich ihm nicht beibringen.

DU bist dafür verantwortlich dass dein Welpe lernt zur Ruhe zu kommen und DU bist dafür verantwortlich, dass er sich nicht überanstrengt. Wenn du ihm jetzt schon so viele Aufgaben gibst und dich dann fragst warum er in alles hineinbeißt dann solltest du ganz dringend ein Buch über Welpenerziehung lesen. Und den Trainer würde ich an deiner Stelle wechseln denn der hat absolut keine Ahnung.

0
Kommentar von Prettylilthing
29.09.2016, 16:33

Schraub runter und wenn du merkst dass es ihm nicht reicht kannst du immer noch mehr Beschäftigung einbauen.

Sitz und Platz gelten außerdem erst als gelernt wenn du dabei keine extra Leckerchen mehr brauchst und auch nicht mehr auf den Boden zeigen musst oder gar die Hand dort hinlegen.

Konzentrier dich auf das Wichtige:
Stubenreinheit (du wirst bald sehen er ist es nicht)
Lockere Leine
Sitz
Aus
Komm her

Du wirst ja über den Tag hinweg auch so noch mit ihm spielen. Von einem Kindergartenkind erwartet man ja auch nicht schon lesen und schreiben und rechnen zu können.

0

Für Tricks hast du alle Zeit der Welt. Wenn ihr die beisshemmung bereits übt,müsst ihr eben weiter üben. 

Dein Hund muss lernen das Klamotten und menschenhaut nicht zum knabbern sind. Und er muss lernen Menschen wie rohe Eier zu behandeln. 

Ohne Ausnahme.. ich Besitze selber einen Aussie und habe langjährige Erfahrung mit der Rasse. 

Was dein Hund lernen muss im ersten Jahr ist ,wie langweilig das Leben ist. Und er muss auf den täglich Alltag vorbereitet und antrainiert werden. Mit den öffentlichen fahren, Vernünftiges laufen an der Leine, Auto fahren,Box fürs Auto antrainieren (in sofern ihr eins habt) Braves vorbei laufen an Menschen oder anderen Hunden,wenn er an der Leine ist. 

Ruheübungen müssen gemacht werden,gerade Hütehunde neigen dazu schnell hoch zu drehen,und da sind Ruhe Signale das allerbeste um den Hund auf Kommando runter zu bringen. 

Auch brauch dein Hund keine Auslastung in dem Alter, tägliche neue Situationen und Reize mit den er umgehen muss ,reichen völlig aus. Natürlich langsam und vorsichtig und Stück für Stück. Damit bist du im ersten Jahr Beschäftigung. Mit high 5, tot stellen und sonst was.sowas lernt der Hund auch im zweiten Jahr. 

Was bringt es dir ,wenn dein Hund im ersten Jahr 10-20 Tricks kann. Und dann bei grundgehorsam völlig auf der Strecke bleibt? 

Das erlernen der Beisshemmung ist auch keine Sache von ein paar Wochen sondern ein monatelanger Lernprozess. Je konsequenter du bist um schneller lernt der Hund. 

Und ein Aussie ist nicht schlauer wie ein goldi oder Dackel. Auch das die Trainierin dir Rät zu Tricksen zeigt nicht wirklich,das sie Erfahrung mit der Rasse hat. 

Bei meiner ersten Welpenstunde hat meine trainierin gesagt (die selber zwei Aussies hat) bitte bei der nächsten Stunde eine Decke mitbringen. Und es wurde uns sofort bei der nächsten Stunden ,der Aufbau einer Ruheübungen gezeigt. 

Die Decke war bis zum Junghundkurs ein  unentbehrlicher Gegenstand. Mussten zwei bis drei Hunde für eine Übung vor kommen,waren die restlichen auf ihre Decke und mussten zu schauen. 

Sowas ist wichtig ,für Hütehund Rassen. Geduld lernen,sich beherrschen lernen,schnelle Reize Widerstehen ,Impulskontrolle,Frustrationstolleranz .

Aber bitte dein Welpe brauch gewiss in dem Alter keine Auslastung und Tricks . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist glaube ich kein "beissen" sondern knabbern weil ihm die Zähnchen jucken. Ist ja auch bei Menschenbabies so.

Meiner hatte das auch, als dann die Milchzähnchen rausgefallen sind und die richtigen da waren hörte auch dieses "alles zerkauen" auf.

Vielleicht holst du ihm ein Welpenspielzeug das die richtige Mischung aus hart und weich hat, dann hat der kleine eine Erleichterung. Aber da muss er durch^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mit ihm die Beißhemmung schon trainiert hast, ist er jetzt bestimmt im Zahnwechsel, dort fallen ihm seine Milfhzähne aus, was den Hunden ganz schön juckt. Da können die gar nicht anders als beißen, beißen, beißen. Du kannst ihn beim Zahnwechsel unterstützen, indem du ihm genug Kauspielzeug und z.B. Ochsenziemer oder Rinderohren bereitlegst. Gekühlte Sachen tun ihm besonders zu in dieser Zeit.

Meine ist auch gerade mitten drin. Das geht jetzt schon bald 3 Monate so, aber bald müsste es vorbei sein..:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xoLara242xo
28.09.2016, 15:33

Milchzähne* meinte ich :)

0
Kommentar von Fragegirl31
28.09.2016, 15:35

Okey :) er ist jetzt 13 Wochen alt. Kommt das etwa hin oder ist er nicht zu jung für den Zahnwechsel? 

0
Kommentar von xoLara242xo
28.09.2016, 15:40

Nene kann schon hinkommen. Meine hat auch da angefangen zu zahnen. Hast du denn eine relativ große Hunderasse? Große Hunde verlieren ihre Zähne nämlich früher. Je nach Rasse kann das denn schonmal dauern, bis der Hund 7 Monate alt ist. Du solltest das Gebiss übrigens öfters kontrollieren, ob auch alle Zähne ordentlich durchbrechen. Bei kleineren Hunderassen gibt es beim Zahnwechsel nämlich häufig Probleme.

1
Kommentar von xoLara242xo
28.09.2016, 15:42

Und bei meiner Antwort sollte es "Gekühlte Sachen tun ihm besonders GUT." heißen. :D

1

Du musst unbedingt JETZT gegensteuern und ihn in seine Schranken weisen. Solange er noch so jung ist, kannst du ihn gut formen; mit zunehmendem Alter wird es immer schwieriger. 

Wenn du mit ihm draußen bist und er etwas größer ist und Leute oder gar Kinder beißt, wirst du arge Probleme bekommen. 

Im Übrigen tust du deinem Hund etwas Gutes, wenn du ihn erziehst. Er wird dich auf keinen Fall mit Liebesentzug dafür bestrafen, im Gegenteil. Er muss dich als seine Rudelchefin ansehen und dir gehorchen. Umso mehr Achtung wird er dir entgegenbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragegirl31
28.09.2016, 15:29

Okey danke :) Ich habe schon viele Methoden versucht aber alles geht mehr in die Richtung spielen 😬 Ich war schon bei einem Trainer der hat mir Tipps gegeben zu knurren doch das hat gar nicht funktioniert 😪 Leider gibt es bei mir keine weitern Hundeschulen. Weißt du vielleicht wie man ihm das beibringen kann 😬 

0

Er ist ein Welpe. Das ist ein natürliches Verhalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

euer Vorzeigekind hat offensichtlich ausser Tricks nix gelernt. 

Bei Welpen sollte eigentlich erstmal an wichtigeren Sachen gearbeitet werden anstatt ihm nutzlose Tricks beizubringen. 

Er hat das Zusammenleben mit den Mensch so zb nicht gelernt, was wenn er älter wird größere Ausmaße annimmt.Weil der Gehorsam irgendwann wegfällt. Der ist unerzogen anders kann man es nicht ausdrücken. 

Ich würde vorschlagen eine Hundeschule zu besuchen und die Prioritäten bei den Hund anders zu gewichten, erstmal an der sozialen Kompetenz des Hundes arbeiten , dabei die Bindung aufbauen und danach kann man anfangen Tricks beizubringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragegirl31
28.09.2016, 15:52

Ich habe ja gesagt das wir in der Hundeschule sind und auch diese sein soziales Verhalten gut findet. Er liebt mich sehr und möchte uns ja gar nicht verletzten und es tut ja auch nicht weh da wir ja schon seit dem wir ihn haben Beisshemmung trainiert haben. Trotzdem möchte ich nicht das er beißt. (oben sind die Gründe genannt) Er kommt sehr gut mit anderen Hunde klar und hört sonst aufs Wort. Ich habe eben mal unserer Tierärztin geschrieben um zu fragen ob er im Zahnwechsel sein könnte und sie hat gesagt dass, das sehr wahrscheinlich ist.

0

Was möchtest Du wissen?