Welpe beißt! Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hi - Dein Hund ist ein Rüpel, dem bislang keine Grenze aufgezeigt wurde. er erkennt Dich nicht als "Rudelchef" an. Der Ratschlag Deiner Trainerin ist ja nahezu sträflich, weil für den Hund eine Qual. SO kann er Dir nicht vertrauen und Dich respektieren. Ich bilde seit 1972 Hunde aus und habe häufig solche kleinen Rüpel .... Wenn Du unerwünschte Verhaltensweisen "ignorierst" , tolerierst Du sie (also erlaubst Du das Verhalten). Anketten auf kurze Distanz ist verboten (§ 11 Tierschutz). Alle jungen Hunde probieren ihre Zähne aus. Deine Aufgabe ist es, auf sanfte und bestimmte - aber nicht unterwürfige Art - vom Beißen abzuhalten. So etwas kann hier nicht beschrieben werden, da man dann die Reaktion des Hundes wiederum sehen muss. Beobachte mal Hunde, die miteinander spielen. Sie setzen gegenseitig Grenzen. Erst recht die Mutterhündin hat es im Griff, nach den kleinen Schnautzen ihrer Welpen zu schnappen, wenn sie ein "Verbot" durchsetzen will. Das geht IMMER ohne Gewalt oder gar Verletzungen ab. Ich züchte seit 27 Jahren und habe die positive Wirkung dieser Erziehung immer wieder gesehen. Schaue mal auf: www.hundeschule-und-labrador.de

HopelessEyes 15.10.2012, 12:13

Um ganz ehrlich mit Ihnen zu sein, mir ist es völlig egal wie lange sie Hunde schon ausbilden, denn 1. ALLE Hundehalter können und MACHEN auch einige Fehler, manche mit großer Auswirkung, manche halt weniger. Den link den sie mir da geschickt haben, ist das Ihre Seite? Denn es scheint mir so, als ist sie auf Labradore spezialisiert und wie ich schon oben erwähnt habe, ich habe einen Schäferhund-Mischling, der eine ganz andere Dominanz und Temperament als das eines Labradors hat. Eine alte Bekannte von mir hatte eine Labrador Hündin, auf die ich SEHR oft aufgepasst habe, also hab ich ein wenig Ahnung, auch wenn's nur ein Hauch ist. Ich stimme dem ignorieren auch nicht zu. Für meinen Welpen ist das ignorieren überhaupt das schlimmste, weil sie von mir wirklich fast IMMER Aufmerksamkeit braucht. Ich habe es wieder mit dem schrillen qieken, aus dem Zimmer gehen und ignorieren versucht und es klappt schon besser. Natürlich muss sie sich das noch einprägen, was zeit benötigt, die ich hab und Geduld. Ein Rüpel ist sie auch nicht, da sie wirklich eine Auge auf MICH hat, was ich mache, und ob sie das darf, wie z.B. auf die Couch. Wenn's 'nein' ist, dann versteht sie auch 'nein!'. Außer dieses an der Leine beißen, und Hände ist sie wirklich einer der bravsten Hunde die ich gesehen hab. Sie macht keinen Unfug im Haus, ist leise aber aufmerksam wenn die Türklingel, Telefon, andere Hunde, Menschen auf sie zu kommen, und im Café sitzt sie auch ganz brav neben mir. Ich kann verstehen warum sie aus meinem Beitrag denken, dass ich einen Rüpel habe, aber ohne weiteres über das Verhalten eines Hundes, ob hier, in verschiedenen Foren oder persönlich, zu wissen, wurde ich keinen vorzeitigen Schlüsse ziehen oder Vorurteilen, so wie Sie es hier mir etwas vermitteln. Schönen Tag noch an alle!!! -HopelessEyes :)

0
shapesandcolors 23.07.2016, 08:51

1. Alle Hunde haben die gleiche Körpersprache

2. gerade Arbeitsrassen (SH) müssen im 1. Jahr nur eines lernen: LANGEWEILE und RUNTERKOMMEN
klar quiekz sie, wenn du sie ignorierst.

3. nach müd kommt blöd.

zeig deinem hund seine grenzen, man kann nicht nach Rasse erziehen, sondern nach Charakter. Das hat damit überhaupt nix zu tun😂

Wenn du dennoch einen anderen Link willst, dann schau dir mal an, wie Anita Balser arbeitet ;)

0
shapesandcolors 23.07.2016, 08:54

Außerdem.. wie du so schön sagst: dein Hund hat ein Auge AUF DICH

sie kontrolliert dich, kontrolliert wo du hingehst, was du machst etc. weise ihr ihre Grenzen auf und kehre das Spiel um. Klar soll sie auf dich achten und aufpassen, was du willst - sie soll aber nicht das Gefühl haben, sie müsste sich um alles kümmern.
Weise ihr einen Platz zu, mach Boxentraining. Lass sie mal 20 Stunden am Tag schlafen.
Ja: 20 von 24 Stunden!!!

http://www.miteinanderlernen.de/warum-over-entertainment-mehr-schadet-als-nutzt/

0
shapesandcolors 23.07.2016, 08:57

Sie kommt erst noch in die Rudelfindungsphase, danach werden sich einige Situationen bei euch ändern. Hunde, Menschen etc. werden interessanter. Sie kennt keine Grenzen, wie soll sie da Respekt lernen und wie willst du ohne Respekt Vertrauen erwarten und wie willst du ohne Vertrauen auch ruhiges Verhalten haben? Ruhiges Verhalten hast du, wenn dein Hund dir die Verantwortung übergibt und nicht alles alleine Regeln will. Das wird er aber versuchen, wenn du ihm die Basics nicht vermittelst.

0

Hallo also wir hatten auch mal ein welpen, der jetzt schon 2 Jahre alt ist, und der hat das auch gemacht. DIe beißen wirklich überall hin, das ist eigentlich bei jedem Hund so. Und da mit dem Nacken ist Tierquälerei so hört es sich jedenfalls an. Quiken tun die nur, wenn sie keine Luft bekommen oder etwas sehr doll wehtut und vielleicht bleibende Schäden bekommen können. Aber so ist das halt. Also : Halte dem Hund das Maul zu, während du ein Leckerli in der Hand hälst. Du hälst es etwas weiter weg. Dulässt das Maul los und hält die geschlossene hand vor das Maul. Beißt der Hund, häst du wieder das Maul und nimmst das Lekerli weg. Irgendwann wird er nicht mehr beißen und dann gibst du ihm das Lekerli. Immer 5 Sekunden abwarten. Es bessert sich. Bei uns hat das auch sehr lange gedauert, das braucht Geduld. Sobald der Hund nicht mehr beißt, gibt man ihm das Lekerli, so lernen die das. Man kann auch den Hund wegstoßen oder drohen, wenn er beißt. Aber die schmerzfreieste Methode ist einfach das Maul zuhalten. Man muss nicht unbedingt das Maul zuhalten, aber man muss aupassen, das der Hund z.b. nicht angängt zu springen sondern das der Hund einfach ruhig ist.

Hoffe ich könnte helfen :) PrincessinCece xxx

Dein Welpe hat noch keine Beisshemmung! Und ungezogen ist das Baby auch, weil es in die Leine beisst ;) Aber das ist alles ganz normal und typisch für Welpen! Wenn Dein Welpe mal wieder im Spiel beisst, direkt mit dem Spiel aufhören und den Hund erst einmal ignorieren! (Bitte füge ihm keinen Schmerz zu, dass führt nur dazu dass er Dir später nicht mehr vertraut und zu anderen Problemen). Wenn Dein Welpe wieder ruhig und entspannt ist, spiele wieder mit ihm. Macht er/sie es wieder, direkt wieder aufhören und (kurz) ignorieren. Das schlimmste was einem Hund passieren kann, ist ignoriert zu werden! Und so bringst Du ihm/ihr auch gleich bei, dass DU bestimmst wie und wann gespielt wird! Sowas dauert seine Zeit, aber schlussendlich wird Dein Hund begreifen und es lassen. Noch ein Tipp am Rande: lass Deinen Welpen nicht mit Deinen blossen Händen spielen, benutz immer ein Spielzeug, sonst wird sie/er Deine Hände auch als solches ansehen und immer wieder versuchen sie festzuhalten oder reinzubeissen. Das wird schon - Kopp hoch ;)

HopelessEyes 15.10.2012, 11:54

Dankeschön! Nicht nur für die ausführlichen tips sonder auch Aufmunterung. Sie ist ja normalerweise eine ganz liebe, und hört auch auf mich. Das 'Nein!' versteht sie ganz gut, sie weiß wo ihr Platz ist und wenn ich sie nicht auf der Couch will (wo sie aber eigentlich auf darf) hört sie auch auf mich. Ich bin auch streng in meinem Ton und sie weiß wann ich es ernst meine. Ich hab' jetzt einfach angefangen lauter und schriller 'Au!' Zu quieken und sie hört dann auch auf! Ich ignoriere sie dann bis sie wieder ruhig ist und sie ist auch etwas vorsichtiger :) Aber trotzdem schnappt sie zu wenn ihr doch mal was nicht passt, muss halt noch dran bleiben :)

0
Tatia 15.10.2012, 13:05
@HopelessEyes

Weiss, wie oft ich vor unserem letzten Welpen stand und dachte: mein Gott, warum musst Du Dir das antun! Hast doch 2 (bis dahin waren sie es noch) sehr gut erzogene Hunde....der Welpe ist ja fast ein Schwerverbrecher....!^^ Sie hat uns auch ganz schön Mühe gekostet, hört mittlerweile besser als meine beiden "Grossen" und ist ein Traumhund geworden ;) -In welche Sparte, würdeste denn Deinen Welpen stecken: Sensibelchen, Draufgänger oder Schlafmütze? Wenn Du einen selbstbewussten Welpen hast, musst Du am Anfang strenger sein, damit Du nachher das Leben mit Hund rundum geniessen kannst ;) Dh. DU bestimmst wann gespielt wird, DU bestimmst den Weg und die Richtung, DU bestimmst wann gespielt wird! Und natürlich bedeutet das auch: keinen freien Zugriff aufs Spielzeug, denn DU bestimmst wann gespielt wird und auch keine Schüssel auf dem Boden die 24h lang gefüllt ist, denn DU sagst, wann die Zeit fürs Futtern ist! Und wenn Dein Hund mal wieder was macht, was Dir nicht gefällt: Ignorieren! Unsere ehemalige Welpin (nu 1 1/2 Jahre alt) braucht das mittlerweile nicht mehr. Ausser, wenn wir draussen sind, da läuft sie mir schon mal in die Beine (war erst niedlich, stellte sich aber als eine Erziehungsmethode von ihrer Seite heraus)....ich mache es dann umgekehrt und laufe ihr solange vor die Pfoten, bis sie weicht - danach geht sie artig in der Spur ;) -Welpen sind anstrengend, aber die Zeit mit ihnen ist trotzdem wunderschön! Geniesse diese Zeit des Kennenlernens Deines, noch tapsigen Freundes und mach so viele Bilder wie es geht - denn eines Tages schauste Dich um und siehst einen erwachsenen, wohlerzogenen Hund, der Dir dankbar ist, dass Du ihm/ihr den Weg vorgibst und er/sie nicht den Stress und die Verantwortung hat, "Rudelführer" zu sein ;)

0
Tatia 15.10.2012, 13:10
@Tatia

Hatte zwar korrigiert, aber irgendwie....Hust....egal, denke, Du weisst, was gemeint ist ;) -Und ich finde Du machst, wie eben von Dir beschrieben, die Sache schon sehr gut!

0

Welpen beißen gerne und oft auf alles. Es ist daher gut, wenn sie etwas haben, was sie zerkauen können (Rinderknochen zum Beispiel). Wenn sie beißen, kann man sie damit auch ablenken.

Auch solltest du deinen Welpen schon viel mit Übungen und anderen Spielen beschäftigen, denn auch das reduziert das Bedürfniss, Beißspiele mit dir anzufangen.

Teste noch mal, ob es sich dadurch bessert.

Die normalen Methoden - aufschreien, Spiel unterbrechen, ignorieren - sind die besten und sollten bei den meiste Hunden zum Erfolg führen. Tun sie das nicht, sollte man zunächst sicherstellen, dass man die genannten Methoden auch richtig anwendet. Bringt das auch nichts, kann man entweder mit einem beißenden Hund leben oder auf andere Strategien umsteigen.

Das mit dem Leckerlie in der geschlossenen Hand halte ich ehrlich gesagt für Idiotie. Der Welpe beißt, obwohl er ignoriert wird. Warum sollte er aufhören, wenn man ihm erst die Schnauze zuhält und dann noch ein Leckerlie in der Hand hat? Das kann nicht funktionieren.

Erfolgversprechender ist der Schnauzengriff, der müsste bei einem Schäferhundmix als Strafe ankommen, ohne irreparable Schäden in eurer Beziehung zu hinterlassen. Dazu musst du die Schnauze des Hundes nicht nur zuhalten, sondern kurz, aber kräftig zudrücken. Der Welpe muss es deutlich als Grenze verstehen. Da jegliche Bestrafung allerdings auch euer Vertrauensverhältnis verschlechtert, musst du ansonsten aber genau so liebevoll mit ihm umgehen und dich viel mit ihm beschäftigen, viele Übungen mit viel Lob usw. Vergiss nie, dass der Schnauzengriff keine Erziehungsmethode, sondern eine Notlösung ist. Belass es beim Schnauzengriff, dreh den Welpen nicht auf den Rücken und schüttel ihn nicht am Nackenfell.

Ich weiß, dass der Hinweis auf solche Erziehungsmethoden immer Gegenwehr auslöst und vermutlich habe ich hier in ein zwei Tagen drei böse Kommentare drunterstehen. Wer mich nicht beleidigen, sondern was Konstruktives beitragen will, kann gerne alternative Methoden nennen - aber ohne die Worte "aufschreien", "Spiel unterbrechen" und "ignorieren" zu verwenden, dass die in besagtem Fall offenbar nicht funktionieren, haben wir nämlich bereits festgestellt. Um dummdreiste Beleidigungen kümmert sich wie immer der Support.

chynah 15.10.2012, 09:45

du pöser purche du!!! ;-))

0
Maro95 16.10.2012, 00:29
@chynah

Ich betrachte das bei bestimmten Hunden wie gesagt als legitime Notlösung, wenn alle anderen Versuche scheitern. Um alle anderen Versuche scheitern zu lassen, muss man allerdings auch alle anderen Versuche überhaupt erst unternehmen.

Unsinnig finde ich hingegen, zu behaupten, man müsse nur konsequent genug sein. Wenn eine Methode nicht funktioniert, dann funktioniert sie eben nicht und gerade bei Welpen sollte mit der richtigen Methode schnell zumindest ein positiver Ansatz erkennbar sein.

Ich denke allerdings auch, dass der Fragesteller noch nicht alles versucht hat. Die Methode, die taigafee beschrieben hat gefällt mir gut. Vermutlich funktioniert sie sogar, weil man "gepanzert" ist und die Möglichkeit hat, die Sache auszusitzen, ohne hinterher eine Hand nähen zu müssen - diese Möglichkeit bieten Ignorieren und Schnauzengriff nicht.

0

Mit 14 Wochen ist Dein Hund noch ein Welpe, der noch keine Aufgaben zu bewältigen hatte und nun anfängt, sich seine Welt zu erobern und die ersten Grenzen auszutesten. Beißen und knabbern ist eine der Hauptbeschäftigungen und wird in diesem Alter von Hunden spielen ausgeübt. Wenn sie damit ihre Mutter belästigen könnten, wäre eine ganz klare Antwort unter Hunden üblich und der Welpe würde diese Gebärde der Mutter gut beachten und sich danach richten.

Im Rahmen der nun notwendigen Ausbildung Deines Hundes, sollten Spiel- und Schmusestunden klar angesagt sein und sich von einer Ausbildung, bei der dem Hund Aufgaben gestellt werden sehr klar unterscheiden. Zu diesen Aufgaben gehören altersgemäß dazu, dass der Hund stubenrein wird lernt und lernt auf die Kommandos: Sitz, Platz, Leinenführigkeit und das klare Nein zu reagieren. Sobald eine dieser Aufgaben dem Hund auch nur in Anfängen gelingt, muss er kräftig gelobt und gestreichelt werden. In diesem Alter dem Hund auch die Körperpflege durch den Halter beigebracht werden und dies ist auch keine Spielstunde sondern eine Aufgabe die auszufüllen ist. Wenn diese Lernstunden gut gemacht werden, freut sich der Hund über die Aufmerksamkeit, die ihm vom Halter entgegengebracht wird und folgt beinahe spielend und gern.

Zu Deinem angesprochenen Problem kann dies so angegangen werden, dass dem Welpen sobald er auch nur versucht zu beißen, mit einem deutlichen Nein und angehobener Stimme klar gemacht wird, dass er dies nicht darf. Der Welpe wird im ersten Moment überrascht sein, aber dann sehr schnell begreifen, dass hier Grenzen sind. Ebenso wichtig ist bei diesen spielerischen Beißattacken, dass man nach dem Nein sein Verhalten ignoriert und er eventuell anschließend eine kleine Aufgabe zu erledigen hat, die eine Belohnung nach sich zieht. Strafen sind absolut kontraproduktiv. Das Gleiche gilt auch für das Zufügen von Schmerzen.

Für die Ausbildung von Hunden braucht man nicht nur viel Zeit, sondern auch eine gute Gemütsverfassung, die sich garantiert auf das Tier überträgt. Letzteres kann man auch etwas üben und lernt oft selbst mehr als das Tier.

also wenn sie in die leine beißt lässt du diese einfach fallen (natürlich nicht an einer hauptstraße), das haben wir mit balu auch so gemacht und der hat dann immer ganz blöd aus der wäsche geguckt und aufgehört. besorg dir doch eine wurfkette oder ähnliches. wenn sie einfach so beißt machst du ein TZ geräusch (das hört sich wie die wurfkette an wenn du diese wirfst). hört sie auf ist es ok. macht sie weiter wirfst du die kette in ihre nähe. die meisten hunde reagieren auf diese art der maßregelung. ansonsten kannst du sie zum beispiel mit wasser abspritzen oder klimmperst mit einer aludose wo nägel drin sind. wenn das alles nicht bring solltest du nochmal mit deiner hundetrainerin reden.

lg und viel glück ina

Alle Welpen beissen erstmal. Sie testen einfach aus, wie weit sie gehen dürfen. Ich habe bei meiner Kleinen laut aua geschrieen und sie erstmal ignoriert. Sie sollte merken, das sie nicht beissen darf. Hat sie im Spiel gebissen, kam ein leises ganz ruhiges "tabu" von mir und, sofern die Hand aus der Schnauze war, ein dickes Lob. Es hat gedauert, bis sie es verstanden hat, aber sie hat.... Nach dem Zahnwechsel hörte das Beissen ganz auf. LG

HopelessEyes 14.10.2012, 20:45

Naa ich hoffe das das beißen nach dem Zahnwechsel aufhört, da sie wirklich heftig zubeißt, was sie auch zwischendurch Zähne bekommen kann. :((

0

Ich habe es so gelernt:

wenn der welpe estwas "böses" tut, dann musst du ihn im nacken greifen und seinen kopf auf den boden drücken. Die meisten welpen wehren sich, aber nicht aufhören!!! Erst, wenn sie sich beruhigt hat wieder loslassen.

PS: wenn du ihn richtig im nacken greifst, dann schafft sie es nicht, dich dabei zu beißen

chynah 16.10.2012, 17:55

durch so ein Verhalten bringt man dem Hund nur bei, dass er schneller sein muss und dann eben in die Hand schnappt bevor der Halter die Hand im Nacken des Hundes hat. Völlig überzogenes Verhalten! Bei der Hundeerziehung reichen meist kleine Gesten aus. Da braucht es keine Überreaktion!

0

dieses Nachschnappen, wovon du schreibst, ist aber auch typisch für Hunde wie Schäferhund und Mali. Das kann man auch sehr schön beobachten beim Spiel mit Beute. Da musst du eben schnell sein und wenn sie dich schnappt, das Spiel abrupt beenden. Und wechsel deine Trainerin. Die arbeitet mit Starkzwang! Manche Hunde benötigen sicher etwas weniger Weichspüler, aber beim Welpen muss Erziehung ohne Zwang ablaufen. Schließlich soll dein Hund deinen Wünschen entsprechen weil er dir vertraut und nicht weil er Schiss vor dir hat!!!

ich solle sie am Nacken packen und so hoch ziehen bis sie in der Luft hängt

Wechselt bitte umgehend die Hundeschule, das sind absolut veraltete und falsche Techniken, einfach nur Tierquälerei. Sucht euch eine/n vernünftige/n Hundetrainer/in, denn so aus der Ferne ist es schwer, dir und deinem Hund zu helfen. Frag am besten auch mal im www.dogforum.de nach, da sind mehr hundeerfahrene Menschen als auf gutefrage.

@PrincessinCece,

Das mit dem Maulhalten hab ich auch schon versucht, aber nachdem ich sie wieder losließ, schnappt sie immer wieder aggressiv zu! Mit diesem 'Training' mit Leckerli und allem hab ich noch nicht versucht, aber bist du dir sicher sie hört dann, wenn sie es gelernt hat, auf in die Beine und Hände zu beißen? Ich bin mit da nicht sicher, da sie ja nach mir dann schnappt.

chynah 15.10.2012, 09:49

dieses Nachschnappen ist aber auch typisch für Hunde wie Schäferhund und Mali.

0

Im Nackewn fell hochnehmen und "wegwerfen", sprich aus der Wurfhöhle werfen ist die schlimmste strafe einer Hundemutter. Das was du meiunst ist schütteln, das heißt ich will dich töten.

Du musst dem Hund die Beißhemmung antrainieren.

Bei unseren tibis reichte ein lautes auf und sie merkten das sie was falsch gemacht haten.

Bei unserer Belgierdame reichte das nicht, da war schon ein ordentlicher Schmerzreis nötig. Klingt grausig, aber so läuft es im Rudel auch: der zu heftig gebissenen schreit und setzt einen ähnlicvh heftigen schmerzreis. Ganz wichtig, danach den Hund völlig ignorieren.

Grundsätzlich jedes spiel (und das ist auch das beissen für welpi) sofort abbrechen wenn es zu heftig wird.

HopelessEyes 14.10.2012, 20:41

Hab ich auch gemacht, mehrere Wochen schon, hilft kein bisschen.

0
chynah 15.10.2012, 09:43
@HopelessEyes

du hast sie erst 4-6 Wochen. Sorry. Das ist NIX in der Hundeerziehung und ich glaube nicht, dass du das von Anfang an und täglich gemacht hast...

0

ich würde mir lederhandschuhe anziehen, einen stoffknoten bereitlegen und mit ihr spielen. sobald sie fest zubeißt, einfach völlig einfrieren. sie wird vermutlich weitermachen, aber weil du gar nicht mehr reagierst, wird sie irgendwann aufhören. in dem moment lobst du sie, nimmst den stoffknoten oder kauknochen und animierst sie, da reinzubeißen. nicht stark zerren, nur den knoten ein wenig festhalten. ich vermute, sie hat zu viel energie, die positiv entladen werden muss, und eventuell starken beißdrang aufgrund juckenden zahnfleisches.

auch frische putenhälse sind als belohnung gut, die kannst du natürlich nicht hinter dir bereitlegen, aber wenn sie locker lässt, ein großes lob aussprechen, sofort aufstehen und den hals holen. das versteht sie schon.

bis sie das gelernt hat, würde ich nur noch mit diesen handschuhen arbeiten, damit das "einfrieren" auch zuverlässig klappt. wenn sie an der leine zerrt, stehenbleiben, nichts dazu sagen, einfach nur ruhig bleiben, ganz egal, wie lange es dauert. danach reicht es, weiterzugehen. das ist belohnung genug. ein großes lob könnte sie wieder animieren, rumzukaspern.

natürlich müsst ihr aber im gegenzug auch dafür sorgen, dass sie ihre energie positiv einsetzen kann und dafür auch bestätigung bekommt.

viel erfolg :-)

Wir hatten das Problem auch :-(

Unsere Kinder sind ne ganze Weile nur in Gummistiefeln rumgelaufen, so konnte unser Wuselienchen ihnen nicht mehr in die Waden beißen.

Ansonsten hilft nur "konsequent bleiben" , wenn sie ihre 5 min. bekommt ... umdrehen und ignorieren, beim spielen - ein biss- umdrehen und ignorieren.

Kauspielzeug hat auch geholfen, ein alter Latschen von mir und ein Kauknochen aus Gummi (extrembissfest, lebt immernoch)

Alles Gute für euch ;-)

zuruekbeissen das moegen sie absolut nicht.

HopelessEyes 14.10.2012, 19:54

Ich weiß, deswegen geb' ich auch ein lautes schrilles gequicke von mir um zu zeigen das es mir weh tut, aber das interessiert sie auch nicht.

0
phoinic 30.10.2012, 18:59
@HopelessEyes

klar, du unterwirfst dich ihr.. Pack den Hund und zeig ihr wer in der Rangordnung unten ist.. du oder sie..

0

Was möchtest Du wissen?