Welpe & Zugfahrt :/

5 Antworten

Wichtig noch.Wenn ihr raus geht sollte sie dich nicht ziehen.Sondern bei Fuß.Und wenn sie das macht, loben.Es muss nicht immrt ein leckerli sein.Lob sie wenn sie was toll gemacht hat oder richtig!Das ist,find ich wichtig.So wissen sie was richtig machen oder nicht dürfen.Hoffe dir etwas geholfen zu haben.Von den 2 Tips kam ich gut klar.

Mit 12 Wochen "Bei Fuß" üben???? Gehts noch?

0

Sie ist jetzt also gerade 12 Wochen. Leider weiß ich nicht wie lange die Zugfahrt dauert. Über eine halbe bis dreiviertel Stunde solltest du von dem Welpen noch keine "absolute Ruhe" im Zug erwarten!

Nimm dem Welpen ein Spielzeug mit - zum Beispiel einen Futterball - wenn die Kleine nun unruhig wird gehst du nicht darauf ein. Danach aber ziehst du den Futterball aus der Tasche der die Kleine für eine Weile beschäftigt. Warte einen kurzen Moment des mangelnden Interesses ab und kassiere den Ball wieder ein.

Wenn dein Welpe ein Junghund ist, so cirka ab dem 4. bis zum 5. Monat kannst du von ihm erwarten wärend der Zugfahrt Ruhe zu halten indem du darauf bestehst, dass er absitzt oder abliegt während der Fahrt. Momentan ist sie noch zu klein - je nach Dauer der Fahrt!

Du hast es uns nicht mitgeteilt, doch hoffe ich, dass Du mit Euerm Welpen in die Hundeschule geht, um mit anderen Welpen eine gute Sozialisierung zu erlernen und zu erfahren. Für das weitere Hundeleben ist dies sehr wichtig. Außerdem triffst Du dort andere Hundehalter mit den man über die Erziehung sprechen kann. Einige sind bestimmt erfahren.

Doch nun zu dem Problem mit der Zugfahrt. Es ist in der Tat so, dass man diese kleinen Unartigkeiten, die für einen Welpen ganz normal sind ignorieren oder mit einem ganz klaren nein beantworten sollte und wenn dann für einen Moment Ruhe einkehrt, das Hundchen ordenlich loben muss. Nur strafen darf man den jungen Hund nicht, nur mit viel Geduld und spielerischen Maßnahmen kommt man ans Ziel. Es muss für den Hund interessant bleiben.

Ja sie geht in die Hundschule ;)

0

Hund bellt nur im Garten oder wenn er ein Tier aus dem Fenster sieht?!

Hallo. Ich oder besser gesagt mein Hund hat ein Problem. Sie ist ein reinrassiger Jack Russel Welpe ( 10 1/2 Monate alt ) . Sie wurde von uns auch soweit sehr gut erzogen, läuft schon lange ohne Leine auf spaziergängen und kommt bei jedem kleinen " hier" direkt zum herrchen zurück, auch mit anderen Hunden versteht sie sich super und beherrscht viele Kommandos, wir beschäftigen uns also auch recht viel mit ihr.

Zum eigendlichen Problem. Wenn wir Mittagspause machen oder uns einfach gerade nicht mit ihr beschäftigen , liegt sie meist vor der Terassentür und sonnt sich, sobald sie aber einen Hund aus der Ferne bellen hört oder wirklich nur eine Taube auf unserem Rasen sieht, dreht die völlig am Rad, sie springt regelrecht gegen die Glastür und ist am bellen und jaulen. Das ist wirklich nervig und auch komisch, da sie wenn wir auf einem spaziergang sind und sie einen Hund sieht ( der kann sie auch richtig anbellen ) dann macht sie nichts , sie knurrt nichtmal sondern wedelt nur mit dem Schwanz und geht weiter. Wir lassen sie natürlich nicht raus und versuchen sie immer zu beruhigen, aber meist klappt das nicht und wir schimpfen sie dann aus , weil es echt an den nerven zerrt, manchmal sperren wir sie dann für einige Zeit ins Badezimmer oder ihre Box. Wir loben sie auch wenn sie sich dann doch von uns beruhigen lässt, aber sie macht es trotzdem immer wieder. Und manchmal wenn wir sie einfach so in den Garten lassen rennt sie einfach rum und bellt ohne Grund ? Sollten wir mit ihr vielleicht wirklich mal zum Tierarzt oder nochmal in die Hundeschule.Wir wissen wirklich nicht mehr was wir machen sollen . :/ ?

...zur Frage

14wöchiger Welpe zeigt Aggressionen. Was genau soll ich davon halten?

Also unser Welpe (Schweizer Schäferhund) ist generell sehr aktiv, lebhaft und auch frech und draufgängerisch. Wir gehen regelmäßig in die Welpenschule wo er sehr gern mit seinen Artgenossen spielt.

Deshalb kann ich mir die Situation soeben auch nicht wirklich erklären: Während unseres Spaziergangs treffen wir einen jungen Mann mit einem Husky Welpen. Ich bin mir nicht ganz sicher, glaube jedoch dass ich den Kerl von der Grundschule her kenne, wo er zu den frechesten und gemeinsten Typen der ganzen Schule gehört hat (das war 5.+6. Klasse, also mit 11-12 Jahren). Also jedenfalls war der Husky absolut friedlich, mein Welpe anfangs auch, dann hab ich wenig mit dem Kerl geredet - und plötzlich springt mein Hund ohne jede Vorwarnung hoch in die Luft, zieht fest an der Leine, bellt und knurrt tief aus der Brust heraus.

Ich war erstmal schockiert, hab ihn dann schnell mit Leckerlis vom Husky weggelockt und bin weitergegangen.

Er war vorher noch nie aggressiv und wie gesagt er spielt für sein Leben gern mit anderen Welpen, deshalb bezweifle ich dass sich seine Aggression gegen den Husky gerichtet hat sondern wohl eher gegen den Typen(weil der vermutlich ein schlechter Mensch ist - ich kann's mir nicht anders erklären.)

Trotzdem darf er auf keinen Fall angreifen wollen!!! Okay er ist sehr aufmüpfig und frech aber aggressiv ist was ganz anderes und geht gar nicht!!! Wie beurteilt ihr die Situation? Und wie soll ich mich am besten verhalten wenn er sich wieder so äußert? Soll ich es dem Trainer morgen in der Welpenschule erzählen? Kann man in dem Alter schon bestimmen ob ein Hund später als Erwachsener ein aggressives Wesen haben wird?

Hoffe auf hilfreiche Antworten, LG

...zur Frage

Welpe Stubenrein Gassizeiten etc

Seit 2 Wochen habe ich einen kleinen Welpen. Es ist ein SchäferhundMix. Was genau weiß ich nicht. Sie ist ein Findelkind. Beim Arzt war ich schon. Sie ist kerngesund. Sie ist in etwa 10-12 Wochen alt. In der kurzen Zeit jetzt hat sie schon viel gelernt. Sie geht an der Leine, und geht auch ihrem Geschäft draußen nach. Zumindest wenn ich es schnell genug raus schaffe. Das ist noch etwas problematisch! Ich habe jetzt in der Wohnung Wickelunterlagen liegen. Also eine Pro Tag. Sie lernte dass sie dort raufmacht. Denn wenn sie wach wird ist das ihr erster Gang. Da gibt es noch keinen festen Rhythmus. Und soooo schnell schaffe ich es mit Anziehen nicht und die 4 Etagen runter. In der Zeit passiert es dann. So lange sie auf dem Arm ist passiert nichts. Also nur so lange sie eben herumläuft. Sie macht sich nur seltenst bemerkbar wenn sie Groß muss. Da schaffe ich es auch mit schnell runter dann. Wie bekomme ich es hin, dass sie sich bemerkbar macht und dann aushält bis es runter geht?

Das zweite ist: Sie ist ja noch sehr, sehr klein und recht anhänglich. Noch bin ich zu Hause und habe viel Zeit. Aber ich will auch wieder irgendwann arbeiten gehen. Dazu muss sie alleine bleiben können. Ich habe nun vor sie immer Stück für Stück alleine zu lassen. Sprich erstmal nur runter und Post holen, später dann Müll wegbringen, vielleicht kurz einkaufen. Natürlich alles in gewissen Abständen aber schon mehrmals täglich. Kann ich das so machen?

...zur Frage

Gilt das Schönes-Wochenede-Ticket auch für Cantus?

Hallo :) Ein paar Freunde und ich wollen am 15.3 Nach Leipzig fahren mit einem Schönes-Wochenede-Ticket... (Von Hessen aus), dafür müssen wir aber mit der Cantus fahren. Gilt das Ticket auch für die Cantus-Bahn?

LG

...zur Frage

MIT Bayernticket von Niederbayern bis Hessen Fulda?

Hey

Mich würde interessieren ob ich mit dem Bayernticket bis nach Fulda komm ?

Weil man kommt ja auch länderüberschneidend bis nach Salzburg mit dem Bayernticket....... Weis ich aus Erfahrung.

Hoffen ihr könnt mir weiter helfen.

Lg

...zur Frage

Bedenken wegen des ersthundes einen Welpen zu hohlen

Halli Hallo :)

Ich möchte mir in absehbarer Zeit einen Hundewelpen kaufen. Ich kenne mich mit dem Thema Hund sehr Gut aus ;)) und bin auch mit einem Hund aufgewachsen. Und zurzeit haben wir auch noch einen 8 Jahre alten Rüden. Er hatte es in den ersten 2 Jahren seines Lebens leider nicht sehr Gut :( Wurde mit 5 Monaten aus dem Tierheim geholt, dann bei seiner Neuen Familie geschlagen, wurde nicht erzogen, ist abgehauen da sie sich nicht mit ihm beschäftigt haben ( Kein Gassi, keine Erziehung, keine Auslastung ) ging dass bis er knapp 2 Jahre war so.. Dann kam er zum Glück zu uns, es war am Anfang sehr anstrengend, aber wir gaben nicht auf. Trotz allem was er erlebt hat ist er soo ein Lieber Kerl :)) aber da er ja die ersten 2 Jahre seines Lebens keine Erziehung genießen konnte und auch nichts kennengelernt hat, hat er eben seine macken ( zieht an der Leine, hört zwar aber nicht besonders gut, wir haben es so gut hinbekommen wie es ging aber mehr wie dass was jetzt ist, ist einfach nicht drin ._. ) Und manchmal stört sein verhalten, auch wenn er nichts dafür kann. Nun möchte ich mir ja einen Welpen kaufen, habe aber meine bedenken dass mein Welpe unserem jetzigen Hund dass Verhalten abschaut und nachmacht. Trotz Erziehung die ich mit meinen Welpen natürlich machen werde. Aber dass ich dann wieder die Selbe Probleme mit meinem Junghund haben möchte ich nicht. Trotz allem dass ich mit Hunden sehr gut kann, brauche ich ein paar Tipps. da es mein erster eigener Welpe/Hund wird und da soll ja möglichst alles Perfekt sein. Aber wenn da unser Senior ist ( noch sehr fit für sein alter ^^ und er ist ja abgesehn von seiner ungesorsam auch in anderen Situation dafür ruhig wo er dann auch durchaus ein Vrbild sein darf ^^ ( Ruhig an der Straße wenn Autos kommen, oder Straßen Bahn usw.. ) ) und meinem Welpen falsches Verhalten vermittelt dass wäre nicht besonders gut -.-. Ich werde die erste Zeit da der Welpe auch nicht allzu lange Gassi kann am Anfang alleine üben ( abrufen, bei Fuß usw.. ) auch in der Wohnung werde ich so gut wie möglich bis der Welpe es einigermaßen Drauf hat ;)) alleine üben. Aber da es ja nun mal dann 2 Hunde sind, und diese ja auch ihre Gesselschafft genießen sollen und es für alle eine entspannte Atmosphare sein soll, habe ich wegen unserem Rüde wirklich große bedenken wegen der Erziehung des Welpen.. Vor allem an den Spaziergängen wenn meine Mutter mit dem Rüden geht und mein Welpe/Junghund dann auch dabei sind also quasi zusammen Gassi gehen, habe ich ziemlich ja bedenken dass der Welpe unserem Rüden diese Zieherei an der leine und dieses ungehorsame dann abschaut.. und meine Erziehung dann für die Katz ist.. Und ich wünsche mir wirklich nichts anderes als mir diesen Lebenstraum endlich zu erfüllen. Aber ungehorsamer ErstHund und dann ein Welpe den man erziehen möchte und vlt ein paar Prüfungen ablegen möchte... Ihr wisst was ich meine ;)

Hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich, und vlt schon mal die selbe Situation gehabt.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?