Welliges, dickes Haar, welches Shampoo? Tipp gesucht!?

2 Antworten

Huhu Leidensgenossin :-) Ich hab die selbe Haarstruktur, abstehende und sehr störrische Haare und auch ich nehme Medikamente (Kortison). Ich bin 42 J jung und hab das Problem schon immer...habe fast alle teuren (Marken-) Shampoos durch. Die beste Serie die ich bisher hatte ist auch die billigste: ISANA (Rossmann)! Ich nehme mal die Seidenglanz und mal die Intensivpflege-Serie, probier einfach mal eine aus, vielleicht eine ganz andere von Isana gibt es ja viele...! Das "Glättungsbalm" hilft übrigens gegen "fliegende" Haare im Winter (das Problem müsstest du auch kennen....). Ich nehme nur Shampoo und einmal die Woche eine Spülung (zu viel "Pflege" strapaziert die Haare nur noch mehr!). Als Kur kannst du normales Speiseöl nehmen (das bringt Glanz, aber unbedingt nur MAXIMAL einmal im Monat, sonst fetten die Haare noch mehr!). Haare fönen: nicht zu heiss, evtl vorher eine Fönlotion als Hitzeschutz verwenden, die abstehenden Partien mit einer dicken Rundbürste nach innen oder mit einem Kamm glatt fönen, zum Abschluss auf Kühlstufe. Wenn du hast benutze den Diffusor-Aufsatz, der wirbelt die Haare nicht so durch! Sollten sie dann noch abstehen hilft nur noch ein Glätteisen (natürlich nicht zu heiss) und Haarspray. Ich lasse die Haarwäsche ausfallen wenn es geht und ich nicht raus muss, zB am Wochenende wenn ich nichts vorhabe oder wenn ich krank bin. Ach ja, ich dumme Eule hab meine langen Haare jetzt auch gekürzt weil ich dachte sie stehen dann weniger ab! Fataler Fehler! Die Wellen werden mehr, und grad die Seiten stehen mehr ab! Der Alptraum beginnt also von vorne! Jetzt stecke ich meine Haare möglichst oft hoch und hoffe dass sie schnell wieder wachsen!!!! Ich wünsche dir viel Glück!

Die einfachste und wirksamste Art und Weise, weniger bis gar keine fettenden Ansätze und dafür geschmeidiges, glänzendes Haar zu haben, ist nach wie vor, einfach die täglichen 100 Bürstenstriche einzuhalten.

Damit generierst Du Geschmeidigkeit und Glanz, ohne irgendein Produkt in einer Drogerie oder sonstwo kaufen zu müssen, denn das für die Haare wirklich wichtige Talg spendiert Dir Dein Organismus auf der Kopfhaut kostenfrei.

Haare brauchen Talg auch für deren Schutz und bei der täglichen Bürstenmassage (die Borsten immer angedrückt an die Kopfhaut von den Ansätzen bis zu den gegenüberliegenden Ansätzen und dann in die Haarlängen raus führen). Vom Preis-/Qualitätsverhältnis her ist eine der besten Bürsten dafür die "KOST Kamm Wildschweinborsten Bürste mit 7 Reihen" (für ca. 35,00 - 37,00 EUR z.B. über amazon) ... die steht den gleichwertigen Bürsten für 70,00 bis 150,00 EUR in nichts nach.

Niemand, der sich an die Grundregeln der wirklich nachhaltigen und wirksamen Haarpflege hält, benötigt irgendwelche "Pflegeserien" und/oder ein Arsenal an Produkten im Bad.

Ein mildes, hochwertiges, konzentriert angereichertes Naturshampoo, die Bürstenstriche (natürlich bei trockenem Haar) und ein reines Naturöl (Macadamia-, Mandel-, Jojoba- oder Arganöl) für die Spitzen und unteren Längen  ....  und fertig ist die "Pflegeserie"  .... bei gleichzeitig dauerhafter, immenser Kosteneinsparung.

Wer dann noch chemische Tenside vermeiden und dauerhaft viel Geld
sparen will, hält sich an hochwertige, konzentrierte Naturshampoos wie
z.B. das "Shampoo & Duschbar Basis" von SANOLL, kauft dazu noch eine
Auftrageflache/Applikatorflasche, verdünnt das Shampoo darin 1:10,
trägt es direkt und bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen
entlang auf (nennt sich "Haaransatzwäsche") und shampooniert dann wie
gewhnt durch (und immer nur auf dem Kopf  - niemals die Haarlängen
und/oder -spitzen).

Dadurch wird z.B. aus einem konzentrierten, hochwertigen 200 ml
Shampoo für 8,50 EUR eines für 0,85 EUR und mittel- bis langfristig
erspart es z.B. gerade langen Haaren hektoliterweise austrocknendes
Wasser (und auch der Umlagenabrechnung).

Was möchtest Du wissen?