Wellensittiche zähmen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Wellensittiche sind die Karaktere sehr verschieden, manche werden zutraulich andere bleiben ihr Leben lang scheu. Auf jeden Fall ist es gut das du zwei Wellis hälst auch da kann es klappen. Hast du schon mal clickern ausprobiert? Das währe eine Möglichkeit. Dazu benötigst Du einen Clicker, (Targestick zb. Esstäbchen)und eine Leckerei worauf deine Vögel abfahren in den meisten Fällen ist das die rote Kolbenhirse. Am Anfang machst du die Vögel mit dem Clickergeräusch vertraut, das heißt cklickern und danach belohnen. Wenn sie das verstanden haben so nach einigen Tagen setzt du den Ts (Targestick) mit ein so das der Welli in die Spitze zwickt und danach gleich wieder belohnen. Wenn der Welli zuversichtlich in den Ts zwickt kannst du den Ts in bestimmte richtungen bewegen so das die Wellis den Ts vervolgen. Wenn sie das dann zuverlässig machen kannst du die Abstände vergrößern. Hier ist ein Link wo Du dir alles genau anschaun kannst, ist zwar mit Papageien aber es klappt auch super mit unseren Wellensittichen. http://gassi-tv.de/Vogelschule/Start Allerdings solltest Du beachten das du deine Wellis nicht überforderst und nur wenige Minuten am Tage trainierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit der Hirse ist doch schon mal ein Anfang. Mach so weiter und mit ein wenig Geduld sollten sie sich irgendwann an deine Hand gewöhnt haben. Dass sie Angst vor deiner Hand haben solltest du nicht persönlich nehmen;-) das ist halt ihr Instinkt. Können Wellensittiche eigendlich riechen? Wenn ja könntest dus mal mit einer alten Socke probieren, die du (nach langem Tragen) in den Käfig legst. Dann gewöhnen sie sich an deinen Geruch (klappt auf jeden Fall bei Nagetieren). Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
oOLaRaOo 13.05.2010, 10:38

xD danke, ich könnts auf jeden fall mal probieren! ich denk schon, dass sie riechen können, sie haben ja nasen, oder sind die nur zum atmen?! :) egal, ich versuchs einfach weiter ..

0

Paarhaltung ist immer gut. Wenn sie von Anfang an zu zweit sind, dann benötigen sie in der Regel keinen Menschen. Sie haben sich und das reicht ihnen im allgemeinen. Das Problem ist, dass ein Vogel den anderen nachahmt. Weicht also einer deiner Hand aus, dann macht der andere es ebenso. Sie lernen durch Beobachtung. Sprich: Probiert ein Vogel Obst, dann fühlt der andere sich ermutigt es ebnso zu tun. Fliegt einer hierhin, macht es der andere auch. Es wird also sehr schwierig sein, ihr Vertrauen in gleichem Maße zu bekommen. Die einzige Möglchkeit wäre, sie für drei bis vier Wochen zu trennen- in zwei verschiedene Wohnungen. Sind sie lediglich in verschiedenen Zimmern, werden sie sich ununterbrochen rufen- das nervt. In diesen vier Wochen hast Du Zeit, dich ganz intensiv mit nur jeweils einem Vogel zu beschäftigen. Der Vogel wird von Tag für Tag mehr Vertrauen zu Dir bekommen. Das ist die einzige Möglichkeit sie auf dich zu fixieren. Musst Du wissen ob Du es machst, denn sie werden sich natürlich vermissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
oOLaRaOo 13.05.2010, 10:37

danke für die antwort! trennen würde ich sie aber nie, denn 1. hab ich keinen platz um den zweiten unterzubringen und 2. finde ich das keine richtige lösung.

0
wellihamster 13.05.2010, 11:53
@oOLaRaOo

Das finde ich vernünftig von Dir. Trennen würde ich sie ebenfalls nicht. Dann hilft wirklich nur Geduld. Wellis sind sehr neugierig, das kannst Du ausnutzen. Meine beiden sind sehr verschieden. Er ist voll der Schisser, macht nur das nach, was sie ihm vormacht. Konzentriere dich deshalb mehr auf den Vogel, der weniger ängstlich und stattdessen mehr Neugierde hat. Z.B. schäle ich einen Apfel und lass die beiden zusehen. Mein Weibchen verrengt sich fast den Hals. Also habe ich ihr immer wieder was angeboten, sie wollte aber nie so recht. Ich rief sie immer wieder beim Namen und hielt ihr was hin, während sie auf ihrem Vogelbaum saß und ich nur einen Meter weit weg von ihr stand. Irgendwann kam sie angeflogen. Meist hatte ich ein Stück Hirse auf der Hand. (Hirse sollte was ganz besonderes sein, also nicht in den Käfig hängen! Macht zudem nur dick) Der ängstlichere Vogelmann beobachtete es erst. Irgendwann kam er hinterher. Mein Abstand wurde immer größer. Nun sitze ich auf der Küchenbank und meine Vögelchen sind locker 2-3m von mir entfernt.Mittlerweile kommen sie schon allein zu mir geflogen, wenn ich z.B. Kartoffeln schäle. Sie fliegt mir auf den Kopf, seilt sich an meinen Haaren runter auf die Schulter und von dort aus in windeseile den Arm entlang auf meine Hand. Ich habe dann immer ein Stück Apfel da, denn rohe Kartoffeln sind Gift für sie. Bei mir hat das ganze fast ein Jahr gedauert, mit viel viel Geduld und Zeitaufwand. Sie stehen zudem bei mir in der Küche und haben ständigen Kontakt zu mir. Außerdem sind sie stundenlang draußen und sitzen auf ihrem Vogelbaum. Sie haben überhaupt keine Angst mehr, (außer Ernie der alte Schisser). Hab einfach Geduld und verbringe viel Zeit mit ihnen. Sie sind noch jung, haben keinerlei schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht- das wird schon!

0

Für zutrauliche Wellensittiche (Zähmung ist ein böses Wort, das steht im Sinne von Vogel brechen) braucht man gaaaanz viel Geduld und liebevolle Umgangsweise. Ausßerdem sollte der Vogel immer selbst entscheiden, wie weit er gehen will. Manche werden nie zahm, müssen sie auch nicht. Vielleicht findest du hier noch ein paar Tipps:

http://www.welli.net/zaehmen.html

Ist aber schön, dass du gleich zwei hast. Einzelhaltung ist was grausames.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
oOLaRaOo 12.05.2010, 19:08

ich weiß, deshalb hab ich 2. ich hab die jetzt schon seit einem jahr und es ist seit einem halben jahr nix mehr weitergegangen. ich weiß nicht, wie ich ihnen die angst vor der bloßen hand nehmen soll. vielen dank für den link1

0

Was möchtest Du wissen?