Wellensittich legt neue Eier

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Habt Ihr denn ein Pärchen? Wenns eh nur ein Welli-Weibchen ist, Brutkasten rausnehmen. Es kann aber trotzdem sein, dass sie Eier legt (auch auf den Käfigboden), und eine Weile bebrütet. Wenn die normale Brutzeit um ist, und nichts schlüpft, wirft sie sie raus und legt halt neue. Dann solltet Ihr mal zum Tierarzt gehen, es gibt Mittel, die das Eierlegen verhindern.

Es würde sie aber evtl. ablenken, wenn sie ein 2. Weibchen dazu bekäme, Wellis sind Schwarmvögel und mögen nicht alleine leben.

0

Amtliche Voraussetzung für eine Wellensittichzucht Ein Hinweis für diejenige, die mit einer Wellensittichzucht beginnen wollen. Hans-Jürgen H. Lenk DSV Nr. 749 (04.2005)

Menschen, welche verantwortungsvoll mit Haustieren leben und umgehen, erfahren dadurch eine Bereicherung in ihrer Lebens-Qualität. Das trifft auch für jede verantwortungsvolle Beschäftigung in einer Zucht zu. Es freut mich besonders, wenn sich jemand mit dem wunderbaren Hobby " der Zucht von Wellensittichen" beschäftigen will. Damit auch eingeschätzt werden kann, auf was man sich einlässt eine Wellensittichzucht zu betreiben, möchte ich einmal aufzeigen, was hier vorab zu beachten beziehungsweise zu erfüllen ist. Jede Wellensittichzucht muss in Deutschland amtlich erfasst und anerkannt werden. Damit das geschehen kann, sind Kenntnisse über die nachfolgenden Gebiete erforderlich.

Zuchterfassung Psittakose (Papageienkrankheit) und Ornithose Zuchtgenehmigung Gesetzeslage Nachweisbuch Fußringbeschaffung Geschlossene Fußringe Offene Fußringe

Zuchterfassung

Eine Wellensittichzucht ist leider nicht so ohne weiteres möglich. Man muss wissen, dass für die Zucht aller Papageienvögel zu denen auch die Wellensittiche gehören, in Deutschland eine Zuchtgenehmigung erforderlich ist. Damit kann jede Zucht amtlich erfasst werden. Selbst dann, wenn man nur mit einem Paar züchtet und dies in der Wohnung mit einem angehängten Nistkasten an einen normalen Vogelkäfig geschieht, macht man sich ohne diese Zuchtgenehmigung strafbar. Die Ausrede, man wollte gar nicht züchten, gilt schon deshalb nicht, weil Wellensittiche nur dann züchten wenn man ihnen eine Gelegenheit dazu bietet. Durch die Bereitstellung eines Nistkastens ist der Willen für eine Zucht gegeben. Die Absicht eine Wellensittichzucht zu beginnen ist bei dem zuständigen Ordnungsamt oder Veterinäramt zu melden.

Der Grund für eine Zuchterfassung ist: Es soll vermieden werden, dass sich Seuchen wie zum Beispiel Psittakose / Ornithose, verbreiten können. Das setzt eine Erfassung aller Zuchten voraus. Die Verordnung hierfür trat erstmalig im Jahre 1934 in kraft. Man wollte erkennen können, wo der Ursprung einer Seuche war, um sie wirksam bekämpfen zu können.

Damit der Ursprung einer aufgetretenen Seuche ermittelt werden kann, muss die Erkrankung gemeldet werden, alle Züchter amtlich erfasst sein und alle gezüchteten Wellensittiche mit einem amtlichen Fußring versehen werden, den man zur Identifizierung nutzt. Vorgeschrieben ist auch das Führen eines Nachweisbuches, in welchem der Verbleib aller Wellensittiche dokumentiert werden muss. Übrigens so ein Nachweisbuch muss auch jeder Händler führen. Früher musste, wenn in einer Zucht diese Krankheit (Psittakose) ermittelt wurde, der gesamte Stamm getötet werden. Heute ist das nicht mehr erforderlich, da durch die Einsetzung von Antibiotikum, das Virus welches für die Krankheit verantwortlich ist, wirksam ausgerottet werden kann.

Psittakose (Papageienkrankheit) und Ornithose Diese Krankheiten werden mit einen Virus übertragen. Die Psittakose wurde etwa 1920 von einem amerikanischen Arzt entdeckt. Ein mit dem dafür verantwortlichem Virus befallene Wellensittich kann lange Zeit keinerlei Krankheit- Symptome zeigen. Mit Psittakose können besonders Papageienvögel infiziert werden. Es gibt Hinweise dafür, dass auch Hühner und Tauben von einem ähnlichen Virus befallen werden können. Die hieraus resultierende Krankheit, nennt man die Ornithose. Beim Menschen verläuft die Krankheit ähnlich der einer Grippeerkrankung. Sie ist meldepflichtig. Sie kann bei nicht Beachtung / Behandlung zum Tode führen. Gott sei Dank hat die Psittakose (Papageienkrankheit) durch die in der Zwischenzeit erforschten Heilmittel, seine gefährliche Auswirkung verloren. Bei kontrollierten Zuchten ist in den letzten Jahren kaum mehr diese Papageienkrankheit aufgetreten. Eingeschleppt wird sie jedoch hin und wieder durch illegale Importe.

Zuchtgenehmigung Die Voraussetzung für die Aushändigung einer Zuchtgenehmigung ist regional unterschiedlich. Normalerweise wird eine Sachkundenachweisprüfung für die Zucht von Wellensittichen verlangt. (Sachkundenachweis über Wellensittiche allgemein, Bedürfnisse, Pflege, Zuchtablauf, Erkrankungen und Gesetzeslage) Die Zuchtgenehmigung erhält man nach einer Sachkundenachweisprüfung bei seinem zuständigen Ordnungsamt oder Veterinäramt. Es werden auch die örtlichen Gegebenheiten für die Zucht (der Zuchtraum) auf Eignung überprüft.

Gesetzeslage Eine Zuchtgenehmigung wird Gemäß § 61 d des Tierseuchengesetzes in der Bekanntmachung der Neufassung vom 28.03.1980 (BGBI. I S. 386) der Verordnung zum Schutze gegen die Psittakose und Ornithose (Psittakose Verordnung) vom 18.06.1975 (BGBI. I S. 1429) in der zurzeit geltenden Fassung in Verbindung mit § 1 der Verordnung über Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Tierseuchenrechts in der Fassung vom 10.01.1989 (GV NW S. 46 Vorschriften vom 23. Mai1991 (BGBI S. 1151) erteilt. Sie erlaubt die Zucht und den Handel mit Papageien und Sittichen. Normaler weise sind noch zusätzliche Nebenbestimmungen, welche in der Zuchtgenehmigung aufgelistet sind, zu berücksichtigen

kannst du hier nachlesen:

http://www.standardwellensittichzucht-lenk.de/artikel31.html

sag mal kommt ihr beide noch klar !!!

um wellesittiche zu züchten bedarf es durchaus eine genehmigung, weil gerade bei wellis die papageienkrankheit auftreten kann die auf mensch übertragbar ist und zum tode führen kann !!!!

ihr solltest alle eier rausnehmen und vernichten und vor allem den brutkasten entnehmen !!!

wellis ohne genehmigung zu zücktigen ist strafbar !!! u.a. weil du damit das wohl anderer gefährden kannst auf grund der papageienkrankheit !!!!

ihr könnt froh sein, wenn euch hier niemand dem veterinäramt meldet !!!

unglaublich soviel dummheit !!

ähm, die Wellensittiche wissen das aber nicht, und Weibchen legen durchaus öfters mal Eier (wie hier auch, unbefruchtete).

0
@Blindi56

wellis legen dann eier, wenn ein nistkasten vorhanden ist, was ja in diesem fall auch ist, sollte dennoch ein weibchen mal eier legen -ohne das ein nistkasten- existiert, dann liegen sie unten im käfig und werden vom halter rausgenommen und weggeschmissen !!!!

wir hatten selbst 2 wellis w und m, und das w hatte mal ein ei im käfig verloren und das haben wir entsorgt.. wenn man nicht züchten möchte, dann muss man solch hier eine frage nicht stellen... und wenn man einen kasten im käfig hat, ist es geplant und dumm ich habe oben noch einen beitrag geschrieben

0

mal ehrlich verpiss dich mal damit mit deiner scheiß zuchtgehnemigung das weiß eig so gut wi jeder und wenn er keine will hatoder braucht ist das seine entscheidung er hat nicht gefragt ob er eine zuchtgehnemigung braucht sonder warum seine(seiner mutter`s) wellensittich immer eier legt

0

Deine Mama soll den Kasten herausnehmen, oder zulassen, dass wenigstens eins ausgebrütet wird. Muss der Sittich alleine leben? Die Eier sind ja wohl nicht befruchtet, also scheint kein Hahn im Käfig zu sein. Wenn doch befruchtete Eier drin sind, kann man beruhigt wenigstens ein Küken zulassen.

Warum braucht Deine Mama eine Genehmigung? Sind das staatliche Wellensittiche? Setzen die einen Verwaltungsakt voraus?

Wellensittiche unterliegen der CITES, google das mal. Die darf man nicht so einfach züchten.

0
@Blindi56

"Züchten" ist etwas anderes, als Nachwuchs bekommen und großziehen - dafür braucht man kein google. Und Wellensittiche gehören nicht zum Washingtoner Artenschutzabkommen.

0

Wie hat euer Wellensittich denn die nicht unbefruchteten Eier befruchtet?

Was möchtest Du wissen?