Wellensittich erschreckt, was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erst mal ganz ruhig! 

Wenn du ruhig bist, werden es die Vögel auch. Die habe sich jetzt erschrocken, das wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Wichtig ist, dass du ihnen zuverlässig erscheinst, also nichts Gruseliges spontan machst, so dass sie jederzeit Angst haben müssten. 

Zuverlässig heißt: 

Jeden Tag zur etwa gleichen Zeit das Gleiche mit den gleichen Worten oder Gesten machen (Futterwechsel etc.). Vögel immer ansprechen, bevor du dich dem Käfig näherst. Gruselige Sachen immer mit den gleichen Worten ankündigen oder kommentieren (z.B. kann man durchaus morgens sagen "der Wecker klingelt" - dann kommt da nicht so ein Geräusch aus dem Nichts).

Was du auch mal probieren kannst: Wellensittiche knirschen bei Entspannung mit dem Schnabel. Lege den Kopf etwas schief und reibe hörbar deine Zähne aufeinander, nicke dazu ein bisschen. Damit imitierst du dieses Knirschen. Das bringt sie evlt. runter. Mache das anfangs z.B. abends, wenn sie sowieso schlafen gehen wollen. Später kann man es dann in Situationen einsetzen, in denen sie sich erschrocken haben, damit sie sich schneller beruhigen (klingt komisch, klappt aber oft!).

Informiere dich mal über Clickertraining (z.B. youtube), speziell mit Vögeln. Damit kann man gerade bei ängstlichen Vögeln sehr gute Erfolge erzielen. Positiv daran ist, dass der Vogel sich nicht überwinden muss, sondern spontan belohnt wird, wenn er dich etwa ansieht oder entspannt ist oder in deine Richtung kommt usw., so dass er aufgrund der Freude über die Belohnung (am besten rote Hirse) diese Handlung immer wieder macht (und belohnt wird), so dass er immer mehr Vertrauen fasst.

Achte darauf, nicht zu schnell, wortlos oder anfangs zu dicht an den Käfig zu gehen. Beobachte die Vögel und mache nichts, dass sie erstarren, panisch rumfliegen oder ganz dünn werden lässt (alles Anzeichen von Angst). Beobachte, was sie in deiner Gegenwart machen. Wenn sie sich putzen, fressen oder die Flügel heben oder sich schütteln in deiner Gegenwart, sind das schon gute Vertrauensbeweise (oft trinken Wellensittiche erst laaaange, nachdem sie Vertrauen gefasst haben, in Gegenwart der Menschen, manchmal auch nie). Installiere ein großes Sitzbrett im Käfig. Dort kannst du von außen Hirse"knubbel" ablegen, wenn sie etwas Mutiges gemacht haben; später kannst du die Hirse beim Freiflug am langen Stil reichen oder durchs Gitter geben. Wenn sie zu viel Angst dafür haben, schneide die Hirse in Stücke und lege ein Stück auf dem Käfig etc. ab, und nimm es nach einiger Zeit wieder weg. Das kündigst du mit bestimmten Worten an - "uuuuund Ende!" oder so  ;-) - so dass sie nach einiger Zeit wissen, aha, jetzt kommt der Mensch, da kann ich auf Abstand gehen. Das gleiche gilt fürs Futter- und Wasserwechseln oder Käfigreinigen: Immer vorher das Gleiche sagen. Anfangs werden sie Angst haben, später werden sie wissen, dass sie jetzt weggehen müssen, wenn ihnen die Handlung zu gruselig ist. Auch diese Verlässlichkeit schafft Vertrauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Svevahappykiwi
21.11.2016, 14:51

Danke war sehr hilfreich habe es ganz kurz mit den Zähnen probiert , die zwei haben gleich rüber geschaut ! ☺️

0

Da brauchst du keine Angst haben.

Nur vom Erschrecken sind Wellensittiche nicht gleich verstört.

Das vergessen sie bald, solange sie in Verbindung mit dem Erschrecken keine schlechten Erfahrungen körperlicher Art oder andere Einschränkungen erfahren bzw. gemacht haben.

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?