Welches Verb brauche ich bei Prämisse?

5 Antworten

warum nicht einfach das fremdwort in die tonne und den satz wie folgt beginnen? unter folgender voraussetzung kann, will, muß, usw.

Unter der Prämisse, dass ..., kann cih dir folgendes Angebot machen.

Komma nach Ergänzungen?

Sie ist ein sehr höfliches Mädchen(,) sowohl im Unterricht als auch zu Hause.

Ist das Komma an dieser Stelle berechtigt?

...zur Frage

Wie flektiert man im DATIV die ADJEKTIVE, wenn sie zusammen mit ihrem (Haupt)Nomen und deren Artikel ausgedrückt werden?

Im Deutschen sind die Präpositionen Kasusregierend. Ich muss folgenden Satz schriftlich äußern, mit der Präposition MIT, die erfordert den DATIV:

Mit den Schulden, dem steigenden Budgetdefizit, dem wachsenden Handelsdefizit und den Schulden von mehreren Millionen befindet sich die Währung in einem beunruhigenden Zustand.

Meine Frage, wie ich das Adjektiv flektieren soll:

dem steigende_N/M Budgetdefizit

dem wachsende_N/M Handelsdefizit

in einem beunruhigende_N/M Zustand

In den ersten beiden Beispielen ist das Substantiv neutral (das Defizit). Sie sind mit der Präposition MIT verbunden, im Dativ heißt ihr bestimmter Artikel DEM

Im letzten Beispiel ist es die Präposition IN, doch auch diese erfordert in diesem Fall den Kasus Dativ (in einigen Situationen das Akkusativ), das Substantiv ist maskulin und der unbestimmte Artikel ist EINEM

Ich denke, dass ich im Adjektiv das N verwenden soll, denn wenn man bereits im Dativ den Artikel flektiert und am Ende das M steht, dann werden darauf die Adjektive, wieviele es auch wären (in diesem Fall immer nur eins) mit einem N am Ende geschrieben.

...zur Frage

Kann ein Adverb das Subjekt im Satz sein?

Hey!

Ein Adverb ist ja ein Wort, das beim Verb steht. ad = zu,bei (Latein)

Ich habe jetzt hier Sätze, da ist das Adverb ein Subjekt.

Wie in der Geschichte, wo Odyseus zum Zyklopen sagt, dass sein Namen "Niemand" ist.

Später schreit dann der Zyklop herum, dass niemand ihm weh getan hat usw.....

Ich habe jetzt diese 2 Sätze, wo der 2. aus dem 1. Satz folgen soll oder auch nicht:

Prämisse: Niemand ist blond oder groß. Konklusion:Niemand ist blond oder Niemand ist groß.

Evtl. kann man sagen, weil niemand kein Subjekt sein kann, sind die Sätze falsch.

...zur Frage

Deutsche Grammatik: "Die Absage geschah aus erfolgtem triftigem Grund" oder "aus erfolgtem triftigen Grund" oder warum könnten hier beide Formen korrekt sein?

  1. Gewöhnlich beschreibt das Verb (hier: erfolgen) ein nachstehendes Adjektiv (hier: triftig), sodass der Kasus des Adjektives hier der Dativ sein müsste, sodass "triftigem" korrekt ist, richtig?
  2. Da es sich bei "erfolgen" um ein Verb handelt, welches im Präteritum verwendet wird, müsste hier die zweite Person Plural "sie erfolgten" verwendet werden, richtig?
  3. Die Flexionstabelle listet allerdings keine Form "erfolgtem" auf: aus erfolgtem triftigem Grund zum Bestehen: https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:erfolgen#Praeteritum
  4. Da die Punkte 2) und 3) mir als unstimmig erscheinen, gehe ich davon aus, dass nicht das Verb "erfolgen" dem Adjektiv "triftig" vorausgeht, sondern dass es das Adjektiv "erfolgt" ist, welches in der starken Deklination (also ohne vorangehenden Artikel) des Positivs des Adjektives im Dativ Singular Maskulinum "erfolgtem" steht. Ist das nun korrekt?
  5. Abschließend bitte ich kurz um die Erklärung, wann bei zwei aufeinanderfolgenden Adjektiven das erste im Dativ, das zweite im Akkusativ und wann beide im Dativ verwendet werden.
...zur Frage

wie erfrage ich folgende wortarten?

hallo, ich möchte gerne mal zu folgenden Wortarten wissen, wie man sie in einem Satz erfragen kann:

Verb?
Nomen/Substantiv?
Adjektiv?
Numeral?
Artikel?
Pronomen?

Danke schonmal im Vorraus. M.f.G. olli

...zur Frage

Deutsche Sprache: Abgrenzung der Infinitivgruppe im Nebensatz mit einem Komma oder nicht: "Anschließend möchte ich sagen, dass es gut ist(,) zu spenden."?

Ich habe bei dieser Frage eines Mitfragenden folgende Antwort gegeben, jetzt bin ich mir bei meiner eigenen Begründung hinsichtlich des zweiten Kommas vor "zu spenden" selbst unsicher; kann jemand dies belegen, denn ich habe mich auf "§ 75 Infinitivgruppen grenzt man mit Komma ab, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist: Die Infinitivgruppe ist mit um, ohne, statt, anstatt, außer, als eingeleitet. Die Infinitivgruppe hängt von einem Substantiv ab. Die Infinitivgruppe hängt von einem Korrelat oder einem Verweiswort ab." der amtlichen deutschen Rechtschreibung gestützt. Im Beispielsatz des Nutzers wird allerdings ein Nebensatz mit der Konjunktion "dass" eingeleitet und diese Bedingung wird bei der Regel § 75 nicht genannt. War mein Rat also falsch?

Danke!

Korrekt ist:
"Anschließend möchte ich sagen, dass es gut ist(,) zu spenden."
Begründung: Infinitivgruppen (hier: zu spenden [Konjunktion + Verb ]) werden mit einem Komma abgetrennt. "Spenden" wird kleingeschrieben, da es als Adjektiv und nicht als Substantiv hier gebraucht wird. Da die Konjuntion "dass" aber schon einen Nebensatz einleitet, der durch ein Komma abgetrennt wird, ist das zweite Komma fakultativ/freiwillig.
Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/ist-dieser-satz-grammatikalisch-korrekt-anschliessend-moechte-ich-sagen-dass-es-gut-ist-zu-spende#answer-270092097
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?