Welches Studium kommt für mich in Frage (Informatik, Cybersicherheit, Robotik)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde an deiner Stelle noch das Wintersemester in Bio bleiben und die Zeit nutzen, um dich in andere Vorlesungen zu setzen, mit den Beratern der Fachbereiche zu sprechen, dir die Prüfungsordnung anzuschauen und unbedingt auch mal ein Praktikum oder mehrere zu machen- denn was nützt dir ein spannendes Studium, wenn dir der Beruf danach nicht gut gefällt? Investier lieber noch ein bisschen Zeit und triff dann eine fundierte Entscheidung, der du dir wirklich sicher bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zerocyph
19.06.2017, 16:02

Werde demnächst ein Beratungsgespräch vereinbaren, danke :)

0

Also ich würde dir empfehlen mal einen Termin beim BIZ(Berufsinformationszentrum) zu machen. Die haben dort sehr aufgeschlossene Studienberater, die mit dir Gespräche führen oder Programme durchlaufen und dich kompetent beraten können. Dort kannst du dann zusätzlich zu dem Was? Auch das Wie? Und Wo? Klären. Meines Wissens nach auch kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zerocyph
19.06.2017, 15:54

Danke für den Tipp, werde ich auf jeden Fall berücksichtigen!

0
Kommentar von Bashol
19.06.2017, 15:55

Kein Problem.

0

Ich glaube Du hast auch hier wieder falsche Vorstellungen von einem Informatik / Robotik / IT-Sicherheit (ich hasse das nichtssagende Modewort Cyber).

Diese Studiengänge sind alle zu einem großen Teil Hardcore Mathematik. Wenn Du Dich auch für Mathematik begeistern kannst, bist Du da eventuell richtig.

Die Themen die Du ansprichst sind alles so Seitenthemen in die man man vielleicht im Studium hineinschnuppert oder sich vielleicht mal im Berufsleben wenn man einen entsprechende Job in der Richtung findet, weiter spezialisieren kann. Da Studium ist aber erstmal generelle Grundlage für diese Themen Schaffen und das bedeutet bei diesen Studienfächern erstmal viel Mathematik durch die man durch muss um sich dann eventuell irgendwann mal mit seinen "Liebhaber" Themen beschäftigen zu können.

Dies ist das selbe mit Biologie. Hier lernst Du auch erstmal alle notwendigen Grundlagen für spätere Themen in der Richtung. Manche Grundlagen / Vorlesungen mögen Dir mehr schmecken manche weniger.

Ich will Dich hier nur davor bewahren hier wieder falsche Vorstellungen zu entwickeln und ohne die anderen dir vielleicht lästig erscheinenden Fächer / Vorlesungen wirst Du nie an die Dich interessierenden Themen ran kommen.

Wie gesagt, Informatik und auch andere Ingenieurs / Naturwissenschaftlichen Fächer oder die von Dir genannten sind in vielen Bereichen erstmal viel Mathematik. Ohne das wirst Du hier nicht weiter kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biologie in Kombination mit IT ist auch interessant wenn es in den Bereich Forschung gehen soll.
Biologen sind ohne Informatiker oft aufgeschmissen weil ihnen die Automatisierung fehlt.
Robotik/Elektronik + IT + dein Bäcker in Biologie wäre da vielleicht eine tolle Kombination für viele Bereiche.

Du scheinst mir an Technik sehr interessiert zu sein, deshalb erwähnte ich Elektronik.
Mikroprozessoren nehmen immer mehr eine zentrale Rolle ein, ein normaler Informatiker kann damit aber wenig anfangen.
Wobei das Informatikstudium großteils echt banal dämlich erscheint, da würde ich mir einige Stunden Zeit nehmen und die Unis online abklappern was genau gemacht wird.
Ein guter Freund von mir hat seinen Master in Informatik in Tirol gemacht, gelernt hat er dabei eigenlich gar nichts. Alles nachträglich selbst beigebracht.

Von IT Sicherheit würde ich dir abraten, da musst du wirklich Glück haben an jemanden zu kommen der sich auskennt.

Um einen Hacker auf Augenebene zu bekämpfen solltest du wenigstens selbst einer werden und die Uni Professoren sind das meist eher nicht.

Ich würde das bei Interesse privat selbst lernen, mit genug Engagement ist das erfolgsträchtiger als eine Uni Ausbildung in der Richtung.
Für Netzwerk Infrastruktur würde ich CCNA und CCNP Kurse machen (das ist in Eigenregie nervig und kompliziert wegen der fehlenden Hardware) und dann einfach mit Assembler anfangen (da kommen eh Mikroprozessoren ins Spiel) und von dort an weiter vor arbeiten richtung Linux kernel/userspace, Netfilter, und co..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zerocyph
19.06.2017, 16:01

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! :) Ich sehe mich zusätzlich mal nach Elektronik Studiengängen um

0

Dir sollte von vorn herein bewusst sein, dass jeder dieser Studiengänge viele Module beinhaltet, vor den es dir grausen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, mache erst einmal ein Praktikum in dem Bereich...sonst passiert das Gleiche noch einmal...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?