Welches Stilmittel/ Rhetorische Figur/Sprachliche Mittel?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Viele Anaphern, Parallelismen, Inversionen, Enjambements, Gegenätze, Neologismen, Synästhesie...

muttsaeger 22.10.2012, 19:48

Könntest du mir genauer erklären, welches zum welchem gehört :)

0
AnonymeNutzerin 22.10.2012, 20:24
@muttsaeger

Nein. Der Grundbaustein ist gelegt. Hatte nie vor, dir alles vorzukauen.

Es gibt im Internet unendlich viele Erklärungen mit Beispielen zu den Stilmitteln. Da wirst du doch noch dein Hirn einschalten und 1 und 1 zusammenzählen können?

Ach ja: Durch dein Nachbohren stinkt es für mich gerade gewaltig nach Hausaufgabe o.Ä. ;]

0
Phita983 22.10.2012, 23:45

Wo in aller Welt findest du da ne Synästhesie? Die Erwähnung einer Sinneswahrnehmung macht noch nicht gleich ne Synästhesie! Und nen Parallelismus lässt sich hier auch nicht erkennen... ich vermute, du meinst die Wiederholung im ersten Beispiel? Der Begriff des Parallelismus bezieht sich auf Syntaxstrukturen, nicht auf Wortwiederholungen. Meinst du mit "Gegensatz" das Oxymoron? Falls ja, so findet es sich ebenfalls nicht in den Beispielen der Fragestellerin... Inversion und Neologismus stimmen dafür ;) Stilmittel, die man mal gehört zu haben glaubt aufzuzählen, unabhängig davon, ob sie in den Beispielen vorkommen oder nicht, machen es der Fragestellerin nicht einfacher...

0
AnonymeNutzerin 23.10.2012, 14:42
@Phita983

@Phita983:

Und strömet (a, b) / und ruhet (a, b). Also wenn du hier nicht den parallelen Satzbau der Teilsätze erkennst. Ein einfacher Parallelismus, aber dennoch einer. Ebenfalls im Satz eine Anapher. Und mit Gegensatz meinte ich eine Antithese. Und doch, es findet sich eine in den Beispielen des Fragestellers: strömet […] ruhet.

Du hast mich angeschaut (a, b, c) jetzt […] du hast mich angefasst. (a, b, c) Oh, wieder ein Parallelismus. ;] Dadurch, dass das “jetzt“ der Struktur entgegenwirkt, wird das Wort hervorgehoben. Die Inversion verstärkt das noch mal. Auch hier eine Anapher. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Und mit Synästhesie meinte ich die Kopplung vom Sehsinn und Tastsinn „angeschaut […] angefasst“, wobei es tatsächlich zu weit hergeholt ist. Das ist auch das einzige, was ich mir eingestehe. ;] Man könnte die zwei Verben allerdings als eine Art Steigerung/Klimax interpretieren.

Dass ich wenig Ahnung habe von dem Zeug, lasse ich also nicht auf mir sitzen. Nicht umsonst sitze ich im Latein- und Deutschunterricht. :P

Nichtsdestotrotz, der Fragsteller hätte selbstständig sich die Stilmittel über Definitionen und Beispielen erarbeiten bzw. ergoogeln können. Lernt man eigenständiges Arbeiten nicht in der Schule? Mein Fehler, dass ich für ihn die 100 Stilmittel auf ein Dutzend herabgesetzt habe. ;]

Wenn er tatsächlich sich für die “Stilmittel/ Rhetorische Figur/Sprachliche Mittel“ der so tollen Zitate interessiert, aber null Bock zu recherchieren hat und noch großen Wert auf die Glaubwürdigkeit der Antworten legt, dann kann er sich ja an seinen Deutschlehrer wenden. Natürlich nur, wenn er diese Fragen nicht in Deutsch aufbekommen hat...

Grüßle.

0

Was möchtest Du wissen?