Welches Sprachlevel braucht man für Japan Austausch?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

B2 33%
B1 33%
A1 33%
C2 0%
C1 0%
A2 0%

3 Antworten

B2

Um Spass zu haben, ausreichen zu verstehen und lesen zu koennen, ist meine persoenliche Empfehlung mindestens B2. Sorgt fuer vernuenftige Gespraeche, wenige Misverstaendnisse und die Moeglichkeit Dinge zu tun bzw. zu entdecken bzw. selbst auf die Reihe zu bekommen, die mit niedrigerem Level sehr schwierig sind.

//bin entgegen des Vorredners allerdings der Meinung, dass man schon bis zu 6 Semester fuer B2 brauchen kann. Das waere immerhin der JLPT N2.

Biggylein 24.01.2013, 08:15

Dein Vorredner hat aber gar nichts zu B2 gesagt... ^^*

Und ich würde B2 nicht mit JLPT N2 gleichsetzen, sondern eher mit N3, und N2 mit C1, da N1 etwa C2 entspricht, immerhin ist N1 selbst für in Japan gebürtige Japaner nicht einfach und da würde man schon Muttersprachlerniveau erwarten.

Allgemein würde ich meinen:

A1+A2 = N5; B1 = N4; B2 = N3, C1 = N2, C2 = N1

Wie ich in meiner Antwort schon gesagt habe, finde ich es aber ziemlich sinnlos für Japanisch die Sprachniveaustufen des Europäischen Referenzrahmens zu benutzen bzw. sie gleichzustellen, da man z.B. durch all die Kanji ja bis man alle drauf hat nichtmal B2 hätte... Also wenn ich mir die Bedeutung der einzelnen Stufen mal so anschaue. Naja, ist aber nur meiner Meinung nach so. Wenn es nach dem bekannten Referenzrahmen ginge hätte ich nun schon über C1, aber JLPT N2 würde ich wohl trotzdem nur mit Mühe und Not bestehen, wegen des keigo/sonkeigo (bin mir gar nicht sicher ob letzteres drankommt) und eben der Kanji, obwohl ich im Alltag und in der Schule oder in der Firma meines Vaters als Tochter des Chefs in allen Situationen und Höflichkeitsstufen ohne irgendwelche Probleme zurecht komme...

0
junti 24.01.2013, 11:27
@Biggylein

Also mein Vorredner sprach von B1, weshalb ich einfach die logischen Konsequenzen zu B2 gezogen habe ;)

Es ist klar, dass es schwer ist die JLPT-Level den europaeischen Leveln gleichzusetzen, allerdings kann ich dir nicht zustimmen. N1 ist auf keinen Fall C2. C2 ist naemlich wie du gesagt hast eigentlich Muttersprachler-Niveau und N1 ist fuer einen normalen Japaner ueberhaupt kein Problem. Klar, sie sagen, oh das ist sicher so schwer, da muss ich ja sogar gruebeln, oder so, aber das ist Quatsch. Das ist ueberhaupt kein Problem fuer Japaner. Deshalb N1 kann in meinen Augen nicht C2 sein.

Und was du sagst verstehe ich auch nicht... Du kommst mit Hoeflichkeitsstufen jeder Art ohne irgendwelche Probleme zurecht, aber meinst du schaffst N2 nicht? Wieso, das ergibt keinen Sinn find ich. Entweder du kommst damit zurecht oder nicht?! Wird ja nun nicht anders geschrieben als gesprochen/gehoert.

Und im Alltag kommst du zurecht, heisst fuer mich, dass du auch mindestens die N2 Kanji, sicherlich sogar die N1 Kanji lesen kannst. Ich denke du unterschaetzt dich da vielleicht zu sehr?!

Sowieso ist ja leider die Aussdrucksstaerke des JLPT generell sehr fragwuerdig, aber das ist ein anderes Thema... ;)

0
Biggylein 25.01.2013, 04:56
@junti

Er meinte lediglich A1 und B1 in einem Semester gemacht zu haben, wie lange man für B2 dann lernt wurde nie erwähnt, also würde ich dazu auch keine "logischen" Schlüsse ziehen.

N1 IST für Japaner schwer. Du würdest nicht glauben wieviele Japaner ihre eigene Sprache nicht beherrschen. Es kommen so viele Ausnahmen und schwierige Formen darin vor, dass selbst der Durchschnitts-Japaner ihn ohne dafür zu lernen nicht problemlos bestehen würde. Von daher würde ich N1 wirklich mehr oder minder mit C2 gleichsetzen.

Und ja, ich komme mit den täglich gängigen Höflichkeitsformen zurecht, aber hoher sonkeigo (also mehr als Standart-keigo eben) oder sogar kenjougo, welche im Test vorkommen, sind da schon wieder ne ganz andere Sache. Nenn mir doch das letzte Mal wo du selbst in Japan hohen sonkeigo oder kenjougo gebraucht hast? Kannst du es denn? ._.

Mag sein, vielleicht unterschätze ich mich ein wenig, aber die Tests sind ab N2 kein Kinderspiel mehr, selbst wenn man im Alltag prima zurecht kommt... weswegen ich halt wieder finde, dass man sie nicht mit dem Europäischen Referenzrahmen gleichsetzen kann. :/

0
junti 25.01.2013, 08:33
@Biggylein

Ja, ich wollte damit nur die Illusion nehmen, dass man in vielleicht noch einem Semester dann B2 macht, weil ich denke, das das nur fuer die wenigsten moeglich ist. Sondern eben dann dafuer sogar mal die doppelte Zeit brauchen kann. Mehr wollte ich nicht sagen.

Also. Ich habe den N1. Die paar wenigen Grammatikfragen da drin, die schafft auch jeder Japaner. Und -angenommen- sie wuerden es nicht schaffen, was ich nicht glaube, ist der Rest des Tests fuer einen normalen Japaner ja nichts weiter als einen Text lesen und einem Gespraech zuhoeren, von daher schafft das jeder Japaner. Es kommen auch keine sonderlich schwierigen Formen vor, sondern einfach halt fortgeschrittene Formen, die ein Japaner zu 90% kennt wenn er mal ein Buch in der Hand hatte. Ich finds ja schmeichelhaft, koennte mein Japanisch aber niemals auf C2 einstufen, weshalb ich einfach nicht akzeptieren kann, den N1 zu C2 oder so zu stecken.

Wenn du mit gaengigen Hoeflichkeitsformen zurecht kommst, kommst du mit dem N2 und mit dem N1 auch zurecht. Ich kann garkein Keigo :) Und habe sowohl N2 als auch N1 mit bravur bestanden - Und N1 ohne fuer den Test zu lernen. Und nein, nicht ぎりぎり sondern nur 2 Fehler. Klar, da kamen auch irgendwo Keigo-Formen in dem Test vor, aber der Teil, ist gering, sehr gering. Und gerade, deswegen weil ich sage, dass ich selber null Keigo kann, (habe Zwischendurch sogar mal die ます形 verlernt und musste die mir wieder anlernen, weil ich einfach mit Niemandem gesprochen hatte wo man die haetten benutzen muessen...) kann ich ruhigen Gewissens sagen, dass das keine große Rolle spielt :)

Wenn man im Alltag Prima zurecht kommt, Keigo im Grund-Level versteht, und vielleicht sogar anwenden kann sind die Tests kein Problem. Sowieso, die Zahl der direkten Grammatik- bzw. Kanji-Fragen ist so gering...

Das man Sie nicht mit dem Europaeischen Referenzrahmen gleichsetzen kann, das stimmt wohl, aber nimmt man die Kanji mal außen vor, dann funktioniert das im Endeffekt doch ganz gut ;)

0
A1

Also ich schließe mich meinem Vorredner an, ich bin in Japan und hatte als ich herkam B1-B2 Niveau, wobei ich diese Niveaueinstufungen besonders für Japanisch echt dämlich finde. Ich würde dir echt raten, dich da eher an die JLPT Einstufungen zu halten, da diese nunmal speziell für Japanisch sind. Was diese angeht hatte ich als ich herkam gutes N3 Level und es war für mich zwar nicht alles perfekt, wie auch, aber es macht einem doch sehr viel mehr Spaß und alles etwas leichter, wenn man ausreichend Japanisch kann.

Da es dir allerdings danach geht, was du wirklich brauchst für einen Austausch, dann sage ich A1. Klar ist es einfacher, wenn man besser ist. Aber all die anderen Austauschschüler, die außer Sätze wie "Mir tut ABC weh." und "Ich heiße XYZ." oder ähnliches nichts konnten und auch außer bekannten kurzen und langsamen Sätzen nichts verstanden, haben es auch irgendwie geschafft. Also brauchen würdest du echt nur das nötigste, weil du hier eh gezwungen bist Japanisch zu lernen, wenn du nicht immer nur auf Englisch mit allen reden und Misverständnisse auf täglicher Basis haben willst. Klar ist es immer besser mehr zu können, aber mit A1/A2 kommt man hier für den Anfang zurecht. Zwar nicht allein und auch nicht problemlos, aber immer noch besser als wenn man gar nichts könnte. Je schlechter du bist bei deiner Ankunft, desto geringer ist der Spaß eines richtigen japanischen Lebens für dich hier, aber keine Organisation verlangt bzw. erwartet von dir mehr als A1. Sie empfehlen es zwar, aber wie junti schon immer meint, ist mein Japanisch Level eher mühsam zu erreichen und darum ist es auch nicht üblich damit zum ersten Mal nach Japan zu kommen. N5 des JLPT würde dich für den Anfang gut vorbereiten. Je mehr du kannst, desto besser. Aber als unterste Grenze setze ich einfach mal N5 oder A1/A2 Niveau.

B1

Ich habe in der Uni Sprachkurse gemacht A2 + B1 und das ist wirklich das absolute Minimum um sich überhaupt irgendwie zu verständigen ohne auf Englisch ausweichen zu müssen.

LovelyAsker 23.01.2013, 18:44

Wie lange lernt man ungefähr um dieses Level zu erreichen

0
Viking85 23.01.2013, 18:56
@LovelyAsker

A2 waren 2 Stunden pro Woche 1 Semester lang.

B1 waren 4 Stunden pro Woche 1 Semester lang.

  • minimaler Aufwand für die Hausaufgaben.
0

Was möchtest Du wissen?