Welches Snooker Queue verschenken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zur Not kann man auch mit einem Billard-Cue spielen, aber man verschenkt viel.

Der verlinkte Cue hat einen Nachteil, er ist mittig geteilt. Und der Name Mark Selby bedeutet nicht, dass er den Cue jemals gespielt hat, sondern nur dass er der Meinung ist, dass diese Cue für das Geld akzeptabel ist. Dafür bekommt Mark etwas Geld und der Cue wird etwas teurer. Besser ist es ein 3/4 geteilten, sogenannten But-jointed Cue zu kaufen. Am besten ist natürlich ein einteiliger, aber der ist beim Transport etwas unhandlich. Gut und günstig sind z.B. O'min oder Master Cue.

Aber 200 Euro einzuplanen wäre schon kein Fehler. Dafür bekommt man einen vernünftigen, handgespleißten Cue. Man kann aber als Hobbyspieler auch gerne einen maschinell gespleißten Cue nehmen, das ist nicht so schlimm. Trotzdem sollte man da nicht zu sparsam sein, da selbst bei Hobbyaufgabe ein vernünftiger Cue sich wieder gut verkaufen lässt. Eine gute Übersicht findet man z.B. hier. http://www.snookerqueues.com/hersteller/hersteller.htm

Nur bei Acuerate wäre ich etwas vorsichtig, diese Cues sind recht speziell und da muss man schon genau wissen, was man will.

Wir spielen allerdings derzeit mit Billiard-Queues, was einfach nicht so das Wahre ist, besonders weil sie manchmal an dem großen Tisch einfach zu kurz sind.

Ein Pool-Queue ist wirklich nicht geeignet.

Ich hatte mir was vorgestellt preislich zwischen 100 bis maximal 150 Euro. Gibt es da was vernünftiges?

Da kann man schon was brauchbares bekommen.

Vielleicht gibt es ein Snookerverein in Eurer Nähe und Du könntest Dir dort Empfehlungen holen.

Frage in einem Geschäft nach.

Was möchtest Du wissen?