Welches sind die optimalsten Neutralisierungsmittel von Salpetersäure?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

erst mal Klugscheißen: Der Superlativ bei Optimal ist sinnbefreit.

Danach zu deiner Frage:

Die optimale Methode wäre es, HNO3 mit NaOH bis exakt pH=7 zu neutralisieren.

Die einfachste Methode ist es allerdings, so lange NaHCO3 zuzuschaufeln, bis kein CO2 mehr entsteht. Jetzt enthält deine Lösung nur noch Dünger (Natriumnitrat) und einen Lebensmittelzusatzstoff (überschüssiges Natron).

Sofern ganz sicher keine Schwermetalle dabei sind, kann diese Lösung in den Gulli. Ansonsten in den Schwermetallbehälter.

m.f.G.

anwesende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josalbi
07.03.2017, 11:21

Deine Antwort erscheint mir sehr wertvoll...allerdings auch mit einem Hinweis, daß meine Frage zumindest zum Teil falsch verstanden wurde, DENN es geht in diesem Falle nicht vorrangig um das UNSCHÄDLICH machen von Salpetersäure, sondern um die Neutralisierung der Salpetersäure, die in diesem Falle ein Bestandteil des Königswasser ist und daher - entprechend der gelernten Weisheiten ;-)" - neutralisiert werden muß, um die im Raum stehende Gold-Ionen-Reduzierung per Natriumperoxit wirksam durchführen zu können. Daher meine nochmalige Frage, ob Deine obige Anleitung auch in diesem Falle zutrifft???

0

Im Labor neutralisierten wir Salpetersäure mit einer Natriumhydrogencarbonat-Lösung, die wir zuvor selbst hergestellt haben

immer schön langsam zufügen, da es heiß wird und viel CO2 entsteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ares117
07.03.2017, 08:57

und die so entstandene (wässrige) Lösung wurde dann in den Abfallbehälter für wässrige Lösungen verworfen. Es wird NICHTS vom Labor in den normalen Abfluss geleert.

1
Kommentar von Josalbi
07.03.2017, 09:03

ooohh, kompliziertes Wort...dieser Stoff scheint von der Bezeichnung her aber doch irgendwie mit dem E223 (Natriumpyrosulfit) "verwandt" zu sein, den man zur Goldionen-Reduzierung einsetzt??...ist das richtig??...gibt es dafür eine Rezeptur?

0

Salpetersäure reagiert mit Harnstoff zu Harnstoffnitrat einem Sprengstoff mit Verpuffungstemperatur von 186° C.

Natriumperoxit gibt es nicht und wenn es -peroxid heißen sollte, ist es kein Reduktionsmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josalbi
07.03.2017, 19:20

Hallo, allerbesten Dank für Deine Infos, die mich schwer überraschen, denn die Empfehlung, das, mit Goldionen angereicherte Königswasser vor dem Reduktionsschritt mit Harnstoff zu neutralisieren, kommt nicht etwa von einem Laien, nein diese stammt von einem Chemie-Professor der TU Darmstadt. Daß da aber was nicht stimmt, habe ich zwischenzeitlich widerholt festgestellt. Hinsichtlich der Bezeichnung Natriumperoxit möchte ich mich entschuldigen.  Das war ein Fehler. Ich meinte Natriumpyrosulfit (E223), bzw. Natriumsulfit. Danach meine Frage an Dich, in wieweit Du eine Neutralisierung vor Reduzierung erforderlich hältst und wenn ja, mit was?

0

Was möchtest Du wissen?