Welches sind die deutschen Tugenden?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Deutsche Tugenden sind wohl eigentlich die sogenannten 'Preußischen Tugenden'. Wohl weil Preußen der deutsche Territorialstaat gewesen ist, der Deutschland, zwar mit einem Krieg gegen Frankreich, aber doch geeinigt hat. Diese Tugenden sind von der protestantisch-calvinistischer Moral und von der Aufklärung geprägt: Aufrichtigkeit, Bescheidenheit (klassisch hierfür, nach dem Beispiel König Wilhelms I. von Preußen, die Kornblume als Lieblingsblume) Fleiß, Gehorsam (jedoch nicht ohne Freimut), Geradlinigkeit, Gerechtigkeitssinn („Suum cuique“ = Jedem das Seine), Gottesfurcht bei religiöser Toleranz, Härte (gegen sich mehr noch als gegen andere), Mut, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit, Redlichkeit Selbstverleugnung (Walter Flex 1915: „Wer je auf Preußens Fahne schwört, hat nichts mehr, was ihm selbst gehört.“), Sparsamkeit, Tapferkeit ohne Wehleidigkeit („Lerne leiden ohne zu klagen“), Treue, Unbestechlichkeit, Unterordnung, Zurückhaltung („Mehr sein als scheinen!“) und Zuverlässigkeit. Dies alles sollten sich unsere Politiker, Beamten, öffentlichen Angestellten aber auch wir selbst uns wieder ins Gedächtnis rufen. Nicht mit Steinen nach Hartz IV werfen. Nicht Schule und Gesellschaft für Fehlverhalten von Kindern an den Pranger stellen, sondern die eigenen Erziehungsmaßnahmen an den unsern Kindern hinterfragen.

Hm. Gibt es deutsche Tugenden? Was wäre denn eine italienische Tugend? Singen? Die hier mehrheitlich genannt werden, sind bürgerliche Tugenden. Die würde ein Schweizer für sich auch in Anspruch nehmen wollen.

Das heißt ja nicht, dass andere Völker sie auch haben, aber spätestens ab Kaiserreichszeiten waren das typisch deutsche Eigenschaften. Vergleich mal die Leistungen und das Wesen der Deutschen von 1900 mit dem heutigen. Diese Tugenden wurden wirklich mal gelebt! Bis ca. 1950.

0

Also prinzipiell ist dieser Ausdruck natürlich auf die preußischen Tugenden zurückzuführen.

Tugenden = moralische Anforderungen

Wobei die protestantische Kirche so wie die Ideologie der Aüfklärung weitgehend übereinstimmende moralische Anforderungen stellt.

WIKI Listet da diese

Aufrichtigkeit
Bescheidenheit
Disziplin
Fleiß
Gehorsam (jedoch nicht ohne Freimut)
Geradlinigkeit
Gerechtigkeitssinn 
Gottesfurcht bei religiöser Toleranz 
Härte, gegen sich mehr noch als gegen andere
Mut
Ordnungssinn
Pflichtbewusstsein
Pünktlichkeit
Redlichkeit
Selbstverleugnung 
Sparsamkeit
Tapferkeit ohne Wehleidigkeit („Lerne leiden, ohne zu klagen“)
Treue
Unbestechlichkeit
Unterordnung
Weltoffenheit
Zurückhaltung („Mehr sein als scheinen!“)
Zuverlässigkeit
Zielstrebigkeit

Trinkfest und arbeitsscheu! Oder waren das die englischen?

Englisch^^

0

Es gibt keine. Das letztemal, dass Tugenden wie Fleiß, Durchhaltevermögen, Bescheidenheit, Genauigkeit gut für die Nation waren, das war in der Wiederaufbau-Zeit nach 1945.
In der globalen Welt von heute sind allgemeine Tugenden nicht mehr von Nutzen, sie sind heute eher Privatsache geworden.

richtig !!!!!!!!!!!!

0
@Tekken76

Leider. Dass sie nicht mehr von Nutzen sind, ist durchaus kritisch gemeint. Ich wäre jedenfalls froh, wenn es noch gesellschaftlichen Konsens über erstrebenswerte Tugenden gäbe.

1

Ehre und Treue, Meine Ehre heisst Treue. mal davon abgesehen dass eh nur noch in Süddeutschland der Fleiss eine praktizierte Tugend ist!

Fleiß, Gründlichkeit, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit

Fleiß, Zuverlässigkeit und Verantwortungsgefühl, das war einmal. Heute ist das möglichst wenig arbeiten, aber viel Geld verdienen und Spass haben.

Genau,mit Hartz4 auf Malle nen Lentz machen!

0
@firefly098

nach dem Motto arbeitslos und Spaß dabei, jeder Tag ist 1.Mai oder ,was? Die meisten Hartz4-ler sind es weder mit Absicht noch gerne!!!

0

Gründlichkeit.

Wenn wir was machen, dann aber gründlich, jawohl!

pünktlich, treu, fleissig und ehrlich

Pünktlichkeit, Ordnungsliebe und Fleiss

Im Ausland sind die Deutschen für ihre Arbeit und Pünktlichkeit bekannt.

Statt -Arbeit- hätte ich -Fleiß- gesagt, dann stimmts.

0

Arbeitsam und strebsam.

Was möchtest Du wissen?