Welches sind die bestimmenden Kräfte in der Welt, und wie ist der Mensch darin eingeplant - Johann Wolfgang von Goethe Faust?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Mensch ist im Spannungsfeld zwischen Gut und Böse. Das Gute wird in Faust durch DER HERR, also Gott, dargestellt. Das Böse wird von Mephistopheles, also dem Teufel ("der Geist, der stets verneint") dargestellt. Der Mensch wird zum Guten hingezogen, wohingegen der Teufel ihn vom Guten weglockt ("zieh diesen Geist von seinem Urquell ab, es sei dir überlassen"). Der Mensch irrt in diesem Spannungsfeld umher ("es irrt der Mensch, solang er strebt"). Am Ende (also wenn er stirbt) ist der Mensch wieder bei seinem Urquell, also bei Gott. Das Spannungsfeld besteht nur zu Lebzeiten des Menschen. Deshalb hat der Teufel nur zu Lebzeiten Gewalt über den Menschen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NachoLini
10.04.2016, 21:30

Vielen Dank!! du hast mir sehr geholfen! :)

1

Was möchtest Du wissen?