Welches Shampoo wäre sinnvoll für mich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Spitzen zu Spliss neigen, immer gleich fachgerecht und gründlich abschneiden lassen, denn der Spliss wandert ja sonst weiter am/im Haar hinauf.

Falls Du zufällig aus dem Rhein-Main Gebiet sein solltest, können wir Dich auf gerne zu einer genauen Analyse einladen und Dir noch gezieltere Tipps geben ... bin auf Haarpobleme/Haarpflege spezialisiert und helfe immer gerne.

Lass gerade bei gereizter Kopfhaut die agressiven "chemischen Keulen" weg (Fructis, Pantene, Gliss, Guhl, Head&Shoulders, Syoss, u.s.w.)
Mit einem milden Naturshampoo wie denen von SANOLL (sanoll.at) stresst Du die Kopfhaut nicht einmal mehr mit chemischen Tensiden und Zuckertenside sind auch noch gut für die Kopfhaut.

Zudem (weiter unten erklärt) lassen die sich verlustfrei runtermischen und so wir auf einem 10,00 EUR (200 ml) Shampoo letztendlich ein 1,00 EUR Shampoo  .....  und auch das Problem mit dem starken nachfetten sollte sich dann geben  ... wobei das auch zusätzlich sehr viel mit Umwelteinflüssen, Ernährung, Hormonen, etc. zu tun haben kann.

Darauf kann ich jetzt aber nicht noch eingehen .. die liebe Arbeit ruft gerade wieder.

Zur Vorbeugung gegen Spliss auf jeden Fall die nachfolgenden Punkte beherzigen und bei langem Haar auch bitte die Zeit für die täglichen 100 Bürstenstriche nehmen ....  das regelt sehr viel, verteilt den Talg auch gleichmäßig im Haar, sorgt dadurch auch FÜR das Haar und die Ansätze/Kopfhaut sind dann auch weniger bis evtl. gar nicht mehr fettig.

Wenn Deine Haare vom Spliss befreit sind:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... die Haarlängen werden beim Ausspülen ausreichend reinigend mitversorgt. Wenn Dir das rein gefühlsmäßig nicht ausreicht, streichst Du beim Shampoonieren den Schaum zwischendurch gradlinig von den Ansätzen ab sachte durch die Haarlängen . . . ohne dort zu massieren.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen (wie regelmäßig, kann Dir nach Einhaltung der Spliss-Vorbeugung die Friseurin Deines Vertrauens sagen, denn die sieht Dein Haar und die Entwicklung)

Die Haarspitzen pflegst Du am Besten mit einem reinen und eher leichten Naturöl (aber wirklich reines Naturöl und keine Produkte, die lediglich Spuren dieser Öle enthalten)

Diese leichten Naturöle sind: Macadamiaöl, Jojobaöl, Mandelöl und Arganöl

In der Anwendung sind sie extrem sparsam, denn Du verteilst lediglich ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen und massierst diese dann sanft/sachte an den Spitzen ein.

Je länger Dein Haar ist, desto eher wäre dann auch noch der Umstieg auf die Ansatzwäsche empfehlenswert, bei der Du eine Shampoo/Wasser Mischung bei trockenem Haar direkt scheitelweise den Ansätzen entlang aufträgst und dann shampoonierst.

Das erspart den Haarlängen und Spitzen jährlich hektoliterweise Wasser und Wasser trocknet das Haar bekantlicherweise aus.

Mit einer Auftrageflasche kannst Du das wunderbar vormischen und auch perfekt portioniert auftragen. Du verbrauchst dann automatisch auch nicht nur viel weniger Wasser, sondern auch weniger Shampoo, denn je nach Shampoo genügen 10 - 20% davon in der Mischung.

Mit richtig guten Shampoos geht das auf jeden Fall und durch die Mischung sparst Du dann auch noch viel Geld, denn so wird aus einem z.B. 10,00 EUR Shampoo mal eben eins für umgerechnet 1,00 EUR.

Wenn Du dazu noch Fragen hast, schreib mich einfach direkt an. Kann Dir auch gerne ein paar Shampoos und Pflegeprodukte empfehlen, mit denen Du nicht nur Deinem Geldbeutel, sondern auch Deinem Haar, Deiner Kopfhaut und auch noch Deiner Gesundheit etwas Gutes antust.

Hallo, ich danke dir für deinen Beitrag! Mein Kopfhautproblem ist vorerst Vergangenheit :) Nach den eher weniger hilfreichen Beiträgen vor dir habe ich mir das Alverde Kopfhautshampoo ohne Silikone geholt, was aktuell "seine Pflicht" erfüllt. Gerne nehme ich mir deine sonstigen Tipps zu Herzen. Der Friseur kommt alle 6 Wochen. Das müsste doch ausreichen?! Was hälst du der Tangle Teezer Bürste? Mit den Ölen sind wirklich reine Öle gemeint, bei denen nicht speziell auf Haarpflege hingewiesen wird? Über günstige Shampoo- und Pflegeproduktempfehlungen würde ich mich freuen. Ich komme aus dem Ruhrgebiet. Also leider doch etwas mehr als ein Katzensprung. An der privaten Nachticht bin ich leider gescheitert. Das Feld für private Nachrichten finde ich leider nicht auf deiner Seite. LG

0

Hallo Shoety92,

gerne möchte ich dir zu deiner Shampoo-Frage antworten, da wir uns täglich mit der Haar- und Kopfhautpflege beschäftigen.

Zunächst einmal erkläre ich dir gerne, wie es überhaupt zu dem „Fett“ auf deiner Kopfhaut kommt. Es ist so, dass unsere Kopfhaut in der Regel 2-3 Gramm Talg produziert. Dieser schützt die Kopfhaut davor, auszutrocknen. Zu einer Überproduktion an Talg und einer gereizten Kopfhaut kommt es erst, wenn sich deine Kopfhaut nicht mehr in ihrem natürlichen Gleichgewicht befindet. Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Hormonumstellungen (z.B. die Pubertät), Stress, falsche Ernährung oder auch falsche Haarpflege. 

Um deiner Kopfhaut also wieder zu helfen, in ihr Gleichgewicht zu finden, möchte ich dir ein paar Haarpflegetipps geben: Zunächst solltest du stets ein mildes, pH-hautneutrales Shampoo verwenden. Nimm nur einen kleinen Klecks in der Größe einer Euromünze und lasse es gut auf deiner Kopfhaut einwirken. Spüle es anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser aus, damit keine Shampoo- oder Stylingreste deine Talgproduktion anregen. Vermeide zu heiße Temperaturen auf deiner Kopfhaut, da dies ebenfalls die Talgproduktion anregen kann. Stelle den Föhn also am besten nur auf die niedrigste Stufe. :)

Übrigens kannst du deine Haare auch täglich waschen, wenn du ein mildes, pH-hautneutrales Shampoo verwendest, denn dies schadet ihnen und deiner Kopfhaut nicht und die Haare trocknen auch nicht aus. Der Mythos, dass deine Haare dann noch schneller nachfetten, stimmt nicht (auch wenn er sich hartnäckig hält), denn deine Kopfhaut produziert ja 2-3 Gramm Talg pro Tag – ganz unabhängig davon, ob du sie wäschst oder nicht. :)

Da du ja speziell auch nach einer Produktempfehlung fragst, möchte ich dir gerne folgendes Shampoo empfehlen: Das „Citrus Fresh“ von Head&Shoulders. Das milde, pH-hautneutrale Shampoo pflegt deine gereizte Kopfhaut und befreit sie von überschüssigen Talgablagerungen und anderen Rückständen. Das Shampoo wurde speziell auf die Bedürfnisse einer schnell nachfettenden Kopfhaut entwickelt, sodass dein Haar nicht mehr so schnell fettig aussieht. Zudem hinterlässt es einen angenehmen Duft nach Zitrone in deinem Haar.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Viele Grüße

Katja vom Head&ShouldersTeam

Hallo, ich habe extrem dünnes, schlaffes Haar, mein Haaransatz ist schnell fettig, die Kopfhaut gereizt. Die Spitzen sind trocken und neigen zu Spliss. Habt ihr Pflegetipps für mich? Gerne auch über das Shampoo hinaus. Ich muss mir täglich die Haare waschen (helfe zwischendurch mit Trockenshampoo aus).

Für genau diese symtohme benutze ich fructis schaden löscher  Shampoo :) Anschließend dann noch das fructis wunderöl & seitdem geht es meinen haaren besser.

1

Ist zwar sehr hart, aber ich würde dir erstmal zum "No Poo" raten damit sich deine Kopfhaut etwas einpendelt (ich hab das ca. 6 Wochen geschafft, musste davor auch jeden Tag meine Haare waschen)

Beim "No Poo" wäschst du deine Haare nur mit warmen Wasser und wenn sie zu sehr fetten nimmst auf 100ml 3 Tl Natron und reibst damit dein Kopfhaut ein, nicht in die Spitzen(am Anfang kannst das ruhig alle 2-3 Tage machen) Wenn du deine Haare mit Natron behandelt hast solltest sie mit Essigrinse spülen (2-3 El Apfelessig in 1 L Wasser auflösen)

Davor am besten zum Friseur gehen und trockene Spitzen schneiden lassen.

Ich habe zwischendurch, aber nur ganz selten meine Haare auch mit Schampoo gewaschen. Am besten eins ohne Silikone verwenden (aus der Apotheke oder vom Firseur, von Kerastase etc.)

Nach der No Poo Kur habe ich ein bis zwei mal meine Haare mit schampoo gewaschen.
Es gibt von Kerastase zwei Haarbäder die ich verwende eins gegen fettige Kopfhaut und trokene Spitzen und eins gegen Schuppen (das ist wie ein Peelingschampoo, benutze ich einmal die Woche um Stylingreste raus zu kriegen). Und habe noch eine Haarkur von Aussie anti Frizz.

Ich muss sagen nach dem ganzen Stress sieht mein Haar jetzt echt geplfegt aus (davor hatte ich sie tod gefärbt und schlaff und Platt waren sie auch)

0

Ich würde mal zum Friseur gehen. Er wird dir ein gutes Shampoo empfehlen, musst ja nicht das mega teuere aus dem Salon kaufen, sondern ein günstigeres aus der Drogerie. Aber auf keinen Fall das billigste.

Welche Probleme hast du denn?

sorry leichte Überforderung mit der Fragestellung. Im Kommentar stehen nun die Probleme :)

0

Was möchtest Du wissen?