Welches Set-up für ein Bewerbungsfoto?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein gutes Bewerbungsfoto sollte vor allem eine gute Qualität haben.

Zu Deinem "Auftritt", sprich Outfit und Blick in die Kamera solltest Du entsprechende Tipps und Tricks von seriösen Seiten einholen.

Seriösität ist auf jeden Fall wichtig. Kommt natürlich auf das Genre an, wo Du Dich bewirbst. Künstlerischen SchnickSchnack nur wo es passt und nur sparsam.

Zur Ausleuchtung sind Blitze die zweite Wahl. Die Kontrolle der Ergebnisse sind nur über ein Vielzahl von Versuchen möglich. Blitze ohne Streuscheibe/Diffusor sind für Bewerbungsfotos nicht geeignet. Ebenso unvorteilhaft ist Licht von vorne.

Mein Vorschlag: Hauptlicht von vorne/schräg (nicht zu tief) und ein ausgleichendes schwächeres Seitenlicht.

Hintergrund neutral warmweiß, ggf. mit Hintergundbeleuchtung mittenbetont heller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also den Google-Ergebnissen nach finde ich diese Einstellung nicht allzu optimal wobei ich sagen muss dass das abhängig davon ist wo du dich bewerben möchtest.

Wenn du dich bei einer seriösen Firma bewerben möchtest, würde ich auf ein Setting zurückgreifen das dich recht neutral und ggf. mit einem Spitzlicht ausleuchtet sowie mit einem weißen HIntergrund.

Wenn ich dich fragen dürfte - wie meinst du das mit "unvorteilhaft ausleuchten"? Was willst du anders als wie die besagten Fotografen machen? Handelt es sich hierbei um welche die das zum Hobby (auch hier gibt es schon welche mit professionellem Equipment) oder die es beruflich machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
peachesx3 06.03.2016, 16:33

Nein, damit meine ich, dass diese sehr lieblos ihre Fotos machen und ich für meinen Persönlichen Geschmack die Bilder zu dunkel finde. Natürlich sollte das Bild nicht überbelichtet sein, aber mir fehlt da immer so ein Pop-Effekt den man durch ein helleres ausleuchten erzielen kann.

0
alexanderibk562 06.03.2016, 17:01
@peachesx3

Naja um was für Blitze handelt es sich denn? Sind es Aufsteck- oder Studioblitze? Beim ersteren kannst du ja ggf. eine Softbox o.ä. kaufen in der du dann den Blitzer rein stecken kannst (gibt eigene Modelle dafür)

Aus der Praxis kann ich leider selbst nichts sagen. Ich habs selbst mal probiert, aber nur so dass ich gerade mal den weißen Hintergrund hinbekomme. Ich bin mehr bei der Landschaft unterwegs^^

0

Verzeihung, ich bin schon älter, und habe viele Bewerbungen erhalten und bearbeitet.

Keine Schminke noch Farbfotos noch "gut ausgeleuchtetes".Ausser vielleicht, wenn jemand als Pornomodell einsteigen will ?

Normales schwarz-weiss-Foto, janz blöd, so einfach um dem Personalchef zu zeigen dass man nicht von vor so janz übervorgestern ist.Ausser, wenn's um hörere Anstellungen geht. Da überhaupt kein Foto beilegen, nur Lebenslauf. Lass das Werk den Meister loben.Das Wichtigste ist, eine Verabredung zu erhalten.Dafür sollte man kurz und bündig schreiben, nichts verstecken und auch nichts breitwatschen. Ehrlich, klar und offen.

Mittwoch, Donnerstag dort anrufen, nachhaken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?