Welches Selbstbild der Amerikaner wird in ihrer Hymne gezeigt?

7 Antworten

Da gibt es zig Meinungen wie mit dem "Deutschland über Alles" auch. Nationalhymnen sind meist uralt und deshalb mit der jetzigen Zeit nicht interpretierbar.  Man denke da auch an die Marseilleise. Wichtig ist dass die Nation als Volk es erkennt und sich damit identifiziert. Ist doch klar dass sich heute kaum ein US Amerikaner mit "rockets red glare" was vorstellen kann, höchstens Feuerwerk an Sylvester. Oder kennst du jemand der "von der Maas bis an die Memel" ne Meinung hat?

34

Deutschland über alles" ist ja schon lange nicht mehr und war ohnehin als Hymne nur 23 Jahre in Betrieb, davon 12 Jahre "kastriert"

Seit 1991 ist ein Fragment wieder Nationalhymne (ohne "über alles und Maas bis Memel)

The Star-Spangled Banner ist da schon länger in Gebrauch (seit 1931) also hat schon ordentlich Tradition. Gesungen wird allenfalls die 1. Stophe von zwei, die 3. & 4. gehören aus politischen Gründen nicht mehr dazu.

1

O sagt, könnt ihr sehen

im frühen Licht der Morgendämmerung,
was wir so stolz grüßten
im letzten Schimmer der Abenddämmerung?
Dessen breite Streifen und helle Sterne
die gefahrvollen Kämpfe hindurch
über den Wällen, die wir bewachten,
so stattlich wehten?
Und der Raketen grelles, rotes Licht,
die in der Luft explodierenden Bomben,
bewiesen die Nacht hindurch,
dass unsere Flagge noch da war.
Oh sagt, weht dieses
sternenbesetzte Banner noch immer
über dem Land der Freien
und der Heimat der Tapferen?

Am Ufer noch eben zu sehen

durch die Nebel der Tiefe.

Wo des Feindes hochmütiger Sitz

in fürchtender Stille ruht
Was ist es, was die Brise
über dem sich auftürmenden Steilhang,
Wenn sie zuckend weht
halb verbirgt, halb enthüllt?
Nun erfasst es den Schimmer
des ersten Morgenstrahls
In voller Pracht reflektiert
scheint es nun im Strom.
’s ist das Sternenbanner!
O möge es lange wehen
Über dem Land der Freien
und der Heimat der Tapferen!

Und wo ist die Gruppe

die sich rühmend geschworen

dass die Verwüstung des Kriegs

und die Wirren der Schlacht

ein Heim und ein Land

nimmermehr uns lassen sollten?

Ihr Blut hat schon ausgewaschen

die Verunreinigung ihrer stinkenden Fußstapfen

Keine Zuflucht konnte retten

die Söldlinge und Sklaven

vor dem Schrecken der Flucht

oder dem Dunkel des Grabes.

Und das sternenbesetzte Banner

wird im Triumph wehen

Über dem Land der Freien

und der Heimat der Tapferen!

O, so sei es auf immer

wo freie Männer stehen

Zwischen ihren geliebten Heimen

und der Verwüstung des Kriegs!

Gesegnet mit Sieg und Frieden

möge das vom Himmel gerettete Land

die Macht preisen

die uns eine Nation hat gemacht und bewahrt.

Dann müssen wir siegen

wenn unsere Sache gerecht ist.

Und dies sei unser Motto:

„Wir vertrauen auf Gott.“

Und das sternenbesetzte Banner

möge im Triumph wehen

über dem Land der Freien

und der Heimat der Tapferen.

Langes Lied kurzer Sinn: Die U.S.A führt viele Kriege(stimmt). In den U.S.A sind Menschen tapfer und frei(In Singapur etwa nicht). Die Flagge der U.S.A ist schön(naja). Wir gewinnen immer(Ja, aber durch unfairen Kampf).

67

Das lange Lied hättest du getrost weglassen können. Woher stammt denn diese Übersetzung? Die Quellenangabe vergessen?

1
34

Copy&Paste-Rundumschlag eines Ahnungslosen? Daneben gegangen, denn die 3. und 4. Strophe zählen nicht zur Hymne.

0
64

Der Text ist ein Gedicht über die Beschießung von Fort McHenry durch die Briten während des Kriegs von 1812, in dem die USA nicht besonders gut abschnitten - sie verloren bis auf eine alle Landschlachten. Erstaunlich, welche Folgerungen manche daraus ziehen.

1
70
@PatrickLassan

Horrido und Waidmannsdank!

Endlich mal wieder "Amerikaner" von einem Fragesteller erlegt.

Hauptsache meinungsstark...

1

Wenn man den Text und die Entstehungsgeschichte ernst nimmt, passt es gut zum Bild, was manche von USA haben:

Ein kriegslüsternes Völkchen. Ursprünglich ist es ein Lob-/Danklied nach dem blutigen Sieg über den britischen Feind. Daher kracht es immer noch im verbliebenen Text.

Hier wäre es als Hymne sicher nicht möglich.

Interessant ist auch, dass es eine genaue Vorschrift gibt, wie man sich beim Absingen/sSpielen der Hymne verhalten muss (siehe "Title 36 United States Code, Section 301")

64

. Ursprünglich ist es ein Lob-/Danklied nach dem blutigen Sieg über den britischen Feind.

Da irrst du. Der Text der Hymne ist ein Gedicht über die Beschießung von Fort McHenry durch die Briten während des Kriegs von 1812. Einen eigentlichen Sieger gab es nicht. Die USA verloren in diesem Krieg alle Landschlachten bis auf die letzte, die Schlacht von New Orleans.

'Kriegslüstern' stimmt allerdings insofern, als die USA damals versuchten, ihr Territorium zu vergrößen, weil die Briten gerade anderweitig beschäftigt waren (Napoleonische Kriege, Peninsular War).

0

Was möchtest Du wissen?