Welches Rennrad eignet sich für Anfänger?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Tip von mir: Viele Händler vermieten auch mal ein Rennrad. Beachten musst du nur, dass die Rahmengrösse zu dir passt. Wenn du auf einem Bein stehst und mit dem anderen auf dem Fussballen, dann sollte dein Gemächt nicht aufschlagen. Such mal im netz nach Rahmengrösse. Ansonsten kannst du von jedem Hersteller jede Kompinennte einzeln aussuchen. èbersetzung hast du vorn 52 und 38 oder 52 und 42 und hinten zwischen 28 - 11 und 32 -13 alles drinn. Mehr Gänge hinten sind einfach von Vorteil, da du feiner abstufen kannst. Wenn du kurze Finger hast, kannst du auch noch andere Bremshebel aussuchen. Ob die Schalthebel nun unten am Rahmen oder oben am Lenker angebracht sind, ist nicht wichtig. Sehr viele Optionen sind erst dann sinnvoll, wenn du wirklich viel fährst. Ich habe eine 105 Schaltung am Rennrad, die ist zwar prehistorisch, aber immer noch hundert mal besser, als die XT Schaltung am Citybike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kairofan
08.12.2008, 15:12

dh für eine sinnvolle Antwort

0

Wenn du was richtig schnelles willst, nimm ein Velomobil. Die fahren auf grader Strecke ohne Wind problemlos 50 km/h und es gibt bei YT ein Downhill-Video wo die 111 km/h fahren. Mit Kopfhaube dürfte es sogar noch schneller gehen.

http://www.milan-velomobil.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu Anfang würde ich kein Rad aus dem absoluten Spietzenbereich nehmen. Lege besser etwas mehr Wert auf die Stabilität, als ein superleichtes zu nehmen. Auch wenn die Cracks die Nase rümpfen würde ich zu einem Rad mit drei Blättern vorn raten - damit kommt man einfach leichter die Berge hoch. Richtig gut, aber auch gewöhnungsbedürftig sind Klickpedale. Wegen der Rahmenhöhe - es gibt Richtwerte, aber besser du sitzt in einem Fachgeschäft auf ein Rad.

PS: Wenn ich die übrigen Antworten hier anschau, dann scheint mit, dass heute auch die Scherzkekse auf einem sehr durchschnittlichen Niveau sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von svanny
08.12.2008, 15:14

Nehme an dass er als Mountainbikefahrer schon ein bisschen was in den Beinen hat, daher besser kann er auf das dritte Blatt verzichten. Klickpedale sieht es wohl ähnlich aus, wahrscheinlich machen dann MTB Pedale auch am meisten Sinn.

0

Ernsthafte Antworten kannst du von Couchpotatos ja nicht erwarten.

Musst schon auf ein paar Sachen achten, vor allem auf die Rahmenhöhe bzw. die Oberrohrlänge. Dann hast du schon mal die Basis.

Ansonsten gibt es auch Übersetzungen die für Anfänger mehr oder weniger geeignet sind. Allgemein solltest du darauf achten, dass die Schaltung qualitativ hochwertig ist (also bei Shimano mindestens die 105, bei Campa entsprechend).

Und es gilt: Wenn du nicht viel Geld ausgeben willst, besser ein gutes Gebrauchtrad als ein neues Schrottrad. Für ein neues musst du jetzt im Winter mindestens 800 EUR rechnen, alles darunter ist Müll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kairofan
08.12.2008, 15:12

dh für eine sinnvolle Antwort

0

Was möchtest Du wissen?