Welches Reiseziel Frankreich oder Italien?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Salve,

das sind doch beides schöne und geschichtsträchtige Orte. Selbst wenn du „verlierst“, solltest du dich Paris nicht verschließen. Aber ehrlich gesagt ziehe ich Rom ebenso vor. Hast du schon eine Vorstellung, wie du es präsentierst? Power-Point ist eine sehr günstige Variante und kann mittels Unterlegung von Bildern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Und in der ewigen Stadt gibt es mehr als genug Motive dafür.

Außerdem wäre es von Vorteil, die ungefähren Kosten und Eintrittspreise herauszusuchen, um besser planen und kalkulieren zu können. Dabei solltest du auf Kombitickets achten, mit denen du dir oft mehrere Orte für wenig Geld
ansehen kannst. 

Die Sehenswürdigkeiten in Rom (https://welt.reisen/europa/wochenende-in-rom/) beanspruchen aber viel Zeit, weshalb du dich auf das Wichtigste konzentrieren musst. In einer Woche schafft man vergleichbar wenig, wenn man sich das Angebot ansieht.

Viel Glück bei der Präsentation!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nachdem jede Gruppe noch einmal präsentiert, was in ihrer Stadt sehenswert ist.

Zu dem, was in Rom sehenswert ist, gibt's jede Menge Infos im Netz.
Das dürfte also weniger ein Problem des Inhalts sein, sondern es kommt darauf an, wie überzeugend man es präsentiert.

Der hauptsächliche Vorteil gegenüber Paris:
In Rom kann man alle klassischen Sehenswürdigkeiten zu Fuß abklappern, wenn man einmal im Zentrum ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paris ist gar nicht so toll wie immer alle behaupten. Ich war dort und war sehr enttäuscht, weil ich mir von Paris schöneres erhofft habe :/ Ich würde Rom bzw Italien bevorzugen, dort ist es wunderschön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bevorzuge Paris. Die Sehenswürdigkeiten von Rom liegen dicht beieinander, was zwar den Vorteil der kurzen Wege hat, aber auch bedeutet, dass man sich immer inmitten von Touristenmassen befindet, oft unfreundlich behandelt und abgezockt wird (Glas Cola 8 Euro, Eisbecher zum Mitnehmen 15 Euro). 

In Paris verläuft sich alles stärker, die Chance die ausgetretenen Pfade zu verlassen, Einheimischen zu begegnen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen ist dort größer. Wenn ihr eine Reise zur Anwendung eurer Sprachkenntnisse unternehmt, sollte das ja der wichtigste Aspekt sein.

Ich kenne beide Städte und empfand die Pariser als wesentlich freundlicher und aufgeschlossener. Z. B. konnten ich und meine Begleiter mit Kellnern, dem Nachtportier des Hotels, einem patroullierenden Soldaten, einem Graffitikünstler, einem Geschäftsmann, zwei Zeugen Jehovas und zwei Parkwächtern anregende Unterhaltungen führen. In Rom wurden wir nur ignoriert, angeschnauzt und als Massenmenschen behandelt, die man möglichst schnell anfertigen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beide "eigenartig" :D aber Rom ist besser^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

zu Deiner Frage:

Welches Reiseziel Frankreich oder Italien?

Während die Französisch-Lerner fast vollständig für Paris sind, sind die Lateiner und Italiener dafür, nach Rom zu fahren.

Die Frage lautet demnach nicht Frankreich oder Italien, sondern Paris oder Rom.

Ich bin 2x in Rom und diverse Male in Paris gewesen. Es sind beides sehr geschichtsträchtige und wunderbare Metropolen.

Während in Rom die meisten Sehenswürdigkeiten, sehr dicht, in erlaufbarer Nähe liegen (der alte, antike Stadtkern von Rom), muss man in Paris mit der Metro von A, nach B usw fahren.

Um in Paris sich diverse Sehenswürdigkeiten anzuschauen bedarf es sehr viel Zeit. Das liegt an den teilweise extremen Entfernungen.

Man sollte beide Städte mindestens einmal gesehen haben.

Was die Kosten betrifft, beide Städte sind sehr teuer und nehmen sich nicht viel. Man sollte es immer meiden in unmittelbarer Nähe von Sehenswürdigkeiten Bistros oder Restaurants aufzusuchen, wobei es in Paris da eher noch teurer ist als in Rom.

Es gibt auch einen Unterschied der Städte bei Tag und bei Nacht, den man in beiden Städten erlebt haben sollte.

Für mich persönlich könnte ich keine Entscheidung für oder gegen die eine oder andere Stadt treffen.

Eine Schulklasse ist wahrscheinlich eher in Rom aufgehoben. Exkursionen sind dort einfacher zu managen und man hat am Ende mehr gesehen.

Einen Aspekt gäbe es noch, das unterschiedliche Klima. Rom kann im März schon warme Tage haben, noch besser wäre April.

Paris ist im Februar/März genauso nasskalt wie man es von Deutschland kennt.

Herzlichen Gruß,

RayAnderson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann nur für Rom ung gegen Paris plädieren. Die Leute in Rom sind viel netter und sie weigern sich auch nicht Englisch zu sprechen. Zudem gibt es in Rom viel mehr zu sehen. Ist zumindest mein Empfinden. Vom Preis her tun sich beide Städte nicht viel. Jedoch finde ich Rom ein wenig billiger. Denke das ist auch ein Faktor für euch. Viel Spaß auf der Klassenfahrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du erwähnen, zu welcher dieser Gruppen du gehörst 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von latricolore
26.08.2016, 09:51

Jepp! :-)

0

Was möchtest Du wissen?