Welches Recht gilt für wen in Gastronomie?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Der Kunde ist König.

Wenn ihr bis 19.00 Uhr die Tür offen habt und ich um 18.58 in den Laden komme hast du mich zu bedienen und mir das Getränk hinzustellen das ich gerne hätte.

Wenn das mein Laden wäre hätte ich dir wahrscheinlich schon gekündigt, zumindest wenn sich mehrfach Kunden beschweren und du nach einem Gespräch dein Verhalten nicht änderst.

Wenn irgendwo ein Schild steht, dass Bestellungen z.B. nur bis 18.45 entgegen geommen werden, dann ist das okay, der Kunde kann das einsehen und akzeptiert das auch mit Betreten des Ladens.

Werde mal selbst Unternehmer dann verstehst du das vielleicht.

@kevin:

Der Kunde ist König.

Das heißt aber nicht, dass man den Trottel der Nation spielen und alles mitmachen muss, was sich der Gast einbildet.

Wenn ihr bis 19.00 Uhr die Tür offen habt und ich um 18.58 in den Laden komme hast du mich zu bedienen und mir das Getränk hinzustellen das ich gerne hätte.

Typischer Fall von "Denkste"! Wenn Du bei uns 2 Minuten vor dem Schlüsselumdrehen hereinkommst und was zu trinken möchtest, wirst Du höflich darauf aufmerksam gemacht, dass wir gleich schließen. Wir sind sogar so nett und zeigen Dir den Weg zum nächsten Gastlokal, das noch geöffnet hat.

Wenn irgendwo ein Schild steht, dass Bestellungen z.B. nur bis 18.45 entgegen geommen werden, dann ist das okay, der Kunde kann das einsehen und akzeptiert das auch mit Betreten des Ladens

Wir haben kein derartiges Schild. Und wenn nichts los ist, sperren wir auch schon früher zu als ausgewiesen ist. Es macht keinen Sinn, das Personal für's Herumstehen zu bezahlen. Da soll mir einmal jemand kommen, dass ich das nicht dürfte!

Werde mal selbst Unternehmer dann verstehst du das vielleicht.

Bei Deinen verharzten Ansichten und Deiner pseudojuridischen Ausdruchsweise kann ich mir nicht vorstellen, dass Du Unternehmer bist. Aus welchem Gesetzbuch beziehst Du denn Deine Weisheiten?

Lies Dir doch einmal die Antwort von Cokedose durch, gleich hier drunter, damit Du weißt, wo's lang geht, Du "Experte"!


0

Rechtlich sieht es ganz klar so aus, dass ein Händler, Gastronom usw. nicht verpflichtet ist irgendjemandem überhaupt etwas zu verkaufen. Kurz gesagt: Euer Laden, eure Regeln. Wem es nicht passt, muss ja nichts kaufen. Es wird niemand dazu gezwungen.

Und lass dich von den anderen, die meinen, dass du ja nach Ladenschluss putzen könntest nicht ärgern. Denn die gehören garantiert zu genau denen die überall kurz vor Schluss reinrennen und Full Service und Warenverfügbarkeit erwarten. Das sind auch die, die selbst am lautesten schreien würden, wenn jemand von ihnen verlangen würde, dass sie ihre Nacharbeiten doch gefälligst auch in ihrer Freizeit erledigen sollen.

Solche Menschen ko...en mich echt an, die erwarten, dass man Rücksicht auf sie nimmt, wenn sie noch schnell eine Erfrischung wollen, nachdem sie den ganzen Tag in der Sonne gelegen haben, doch selbst nehmen sie keine Rücksicht auf andere.

@Cokedose: "gut gebrüllt, Löwe!" Du entreisst das Wort meinen Lippen - so sieht's aus, und nicht anders!

1

Wir haben einen Restaurantbetrieb, und es kommt auf die Umstände an, ob Gäste, die kurz vor oder nach Küchenschluss noch speisen wollen, noch etwas zu Essen bekommen oder nicht. Wir lassen uns von den Gästen nicht terrorisieren, und die ganze Putzarbeit in der Küche wieder von vorne zu beginnen, zahlt uns kein Gast.

Hast du überhaupt die Frage gelesen? Es geht nicht um "Küche" sondern um ein Mixgetränk und einen Mixer. 

0
@Bitterkraut

Auch zum Mixen eines Smoothies werden Ausgangsprodukte und Gerätschaften benötigt. Wenn die Waren schon verräumt sind und der Mixer gereinigt ist, sehe ich keinen Grund, einen verspäteten Gast noch zu bedienen. Wer zahlt den Mehraufwand und die Überstunden? Der Gast sicher nicht!

0
@manni94

Der Arbeitgeber.

Die muss man in seiner Preiskalkulation berücksichtigen. Wenn man das nicht kann, sollte man kein Unternehmen führen.

1
@kevin1905

Die muss man in seiner Preiskalkulation berücksichtigen.

Wie bitte? Der Arbeitgeber müsste in seiner Preiskalkulation berücksichtigen, dass irgend ein Spinner kurz vor Ladenschluss aufkreuzt und möchte, dass man die ganze Mühle noch einmal anwirft?

Wenn man das nicht kann, sollte man kein Unternehmen führen.

Ich schlage Dir vor, einmal folgende Kalkulation anzustellen, Herr (Pseudo?) "Unternehmer":

Ein Smoothie zu einem Verkaufspreis von € 5,- bringt abzüglich Wareneinsatz, Gemeinkosten und Steuer nicht mehr als € 2,-. Der späte Gast verursacht eine Arbeitszeitverlängerung um 20 Minuten (wieder alles verstauen, Gerätschaften reinigen, etc.). Andere Gäste sind nicht da, also sind diese Mitarbeitermehrkosten zu 100% dem späten Gast zuzurechnen.

Der Mitarbeiter kostet in der Stunde inkl. Arbeitgeberabgaben € 30,-,
Mehrkosten für den Mitarbeiter daher mindestens € 10,- (ohne Überstundenzuschlag).

Und jetzt zeig' mir einmal mit Deiner Kalkulation, wie sich das für Dich rechnet! Würdest Du eventuell wegen dieses einen "Spezialgasts" die gesamte Kalkulation umkrempeln und die anderen Gäste mitzahlen lassen für dieses A****l***, das unbedingt eine Extrawurst gebraten haben möchte? Die Konkurrenz würde sich freuen, wenn Du Deine Preise erhöhst!

Oder sollte der Mitarbeiter Deiner Meinung nach die Überzeit gratis und umsonst leisten? Auch eine Möglichkeit - aber nicht sehr lange, denn der Mitarbeiter würde Dir alsbaldigst was pfeifen und Dich vor das Arbeitsgericht zerren!

Also, was tust Du, Herr Unternehmer-"Jurist"?

0

Das ist etwas anderes. Der -gast muss ja auch noch essen und trinken. Die meisten Restaurants haben eine warme Küche zu bestimmten Zeiten, die kürzer als die Offnungszeiten sind. 

Für ein Getränk muss der Kunde 10 Minuten vorher kommen sonst kann ers ja nicht trinken. Ein Saftladen ist etwas anderes.

0

Also wenn du zu der Zeit noch bezahlt wirst hast du zu tun was dein Chef dir sagt
Rede mit ihm
Wenn du 5min vorher Chin aufhörst zu bedienen "kann" das ein Kündigungsgrund sein
Wenn du aber dann erst später Feierabend machen kannst oder halt nicht putzen, dann ist das ein Problem das der Chef klären muss
Entweder zahlt er die Mehrarbeit
Schließt früher
Oder Sucht sich ne Mitarbeiterin der die paar Minuten am Tag egal sind

Was hat das mit deiner Überschrift zu tun?

Dein Chef muss anordnen, wie ihr das handhabt. 

Aber es ist doch völlig legitim, dass Kunden auch noch kurz vor Ladenschluss etwas haben möchten, das im Angebot ist, der Kunde ist schließlich König. Und ob du das ablehnen darfst oder nicht, das muss dir dein Chef sagen. 

Und auch ich würde als Kunde nicht begeistert sein wenn ich etwas zu Ladenöffnungszeiten bestelle und nur weil die Angestellte schon geputzt hat möchte sie mir das nicht mehr machen.

Was hat das mit "Recht" zu tun? 

In der Gastromomie putzt man nach der Schließung, nicht während der Öffnungszeiten. Wenn es für deinen Chef ok ist, wenn du Gäste/Kunden abweist, wei du schon geputzt hast, interessiert das sonst niemanden. Es ist sein Geschäft, das du ruinierst. Warum puzt du nicht gleich zu Anfang der Schicht, dann brauchst du gar nix mehr verkaufen?

In der Gastromomie putzt man nach der Schließung, nicht während der Öffnungszeiten.

Du kennst Dich aber offensichtlich überhaupt nicht aus?! Küchenschluss ist in der Regel ca. 1/2 Stunde vor Schließung des Lokals, damit die Küchenmitarbeiter bis zur Sperrstunde noch Zeit zum Aufräumen und Putzen haben.

1
@manni94

Ja, Küchenschluss ist oft auch schon um 22 uhr und um 1 Uhr morgens ist Sperrstunde. Danach muß die Zapfanlage geputzt werden usw. 

Da, wo aber bis zum Schluß Speisen und Getränke angeboten werden, wird eben hinterher geputzt. Ich kenne keinen Gastonom, der mit den Gästen zur Sperrstunde oder zur Schließzeit das Lokal verläßt. Von Küche ist in der Frage auch nicht die Rede, sondern von nem Smootie-Mixer. Wenn man die Smoothies nicht bis Schluss anbieten will, muß man das den Gästen halt irgenwie mitteilen. Das ist aber Sache des Betreibers und nicht Sache des Personals, das zu beschließen.

5

Dein Chef kann einen Aushang machen, wie ich ihn von anderen Einrichtungen kenne: "Letzte Bestellung (oder letzter Einlass) 15, 30 oder 60 Minuten (je nachdem halt) vor Ladenschluss."

Sind die Putzzeiten entgeltlich in der Arbeitszeit enthalten?

Wenn du bis 19 Uhr offen hast musst du bis 19 Uhr liefern. Putzen kannst du nachher.

So lange der Kunde im Laden ist, hast Du ihm das zu verkaufen, war er möchte. Das Gesetz sagt, dass der Gast eine angemessene Zeit hat, das bestellte zu verzehren. In der Regel 20 - 30 Minuten, je nach dem was er verzehrt, aber er muss zur Schließzeit bezahlt haben. Also, bestellen, bezahlen, genießen.

Das Gesetz zeig' mir mal bitte... Als Gastronom ist man nicht verpflichtet, irgendwem irgend etwas zu servieren.

1
@germanils

Entweder man macht vom Hausrecht gebrauch und schickt den Gast ganz weg, oder man ist Gastgeber und bedient den gast.

0
@Novos

Oder man sagt dem Gast "Die Maschine ist schon geputzt, Du kannst was anderes haben". Welches Gesetz verbietet mir das?

0
@germanils

Ich als Gast würde das nicht akzeptieren, da ich dann Angst habe dass die Maschine schon gleich nach der Öffnung geputzt wird, und ich dann nie etwas aus der Maschine bestellen kann.

0

Ich könnte es gut verstehen, wenn deinem Chef deine Einstellung nicht gefällt!

Wär das mein Angestellter, hätte der bereits keinen Job mehr. 

2
@Bitterkraut

Wär das mein Angestellter, hätte der bereits keinen Job mehr.

Hast Du einen Gastronomiebetrieb, oder redest Du von etwas, das Du gar nicht kennst?

WIR HABEN einen Gastronomiebetrieb! Und der Gast, der nach Küchenschluss noch was zu Essen begehrt, kann ja zur Konkurrenz gehen - sofern er dort noch etwas bekommt.

0
@manni94

Ich weiß schon, wovon ich rede. Und um "Küche" geht es in der Frage nicht, sondern um einen Mixer,und um Eigenmächtigkeiten des Personals. 

0
@Bitterkraut

Wär das mein Angestellter, hätte der bereits keinen Job mehr.

Dann bist Du in der glücklichen Lage, Dein Geschäft in einer Region zu betreiben, in dem ausreichend Gastronomie-Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Bei uns holen sie sich lieber Stempelgeld ab und gehen nebenbei pfuschen. Warum, glaubst Du, sind sonntags die meisten Lokale geschlossen?

0

So deutlich wollte ich das jetzt nicht ausdrücken...aber du hast natürlich recht

1

Also hier bei uns haben sonntags alle Lokale offen, denn da läuft der Laden! Solche Aktionen wie schon mal um 10 vor Ladenschluss alles aufzuräumen damit man auch ja pünktlich Feierabend hat, kann man sich halt nur dann leisten, wenn man den Verdienst nicht nötig hat

2

wenn du meinen Kunden 2 Minuten vor Feierabend nicht verkaufst was sie möchten würde ich dich feuern 

Bezahlst du die Putzzeiten?

1
@dummerharry

@dummerharry: von Kostenrechnung hast Du aber keine Ahnung, Du Dummerchen!

0
@manni94

woher auch musste mich mit der Kosten/Nutzen Rechnung erst seit 55 Jahren beschäftigen 

0
@dummerharry

und weil ich so wenig Ahnung habe bin bis heute ich derjenige der solche Leute, feuern kann.

0

@dummerharry: putzt Du dann die Küche? Oder schlagst Du die Rüst- und Putzkosten dem Kunden drauf? 1 Smootie € 10,- + Reinigungskosten € 25,- ? Oder erwartest Du, dass Deine Mitarbeiterin gratis länger und unbezahlt Dienst schiebt?

0

Um erfolgreich zu sein , sollte  man Kompromisse eingehen.

Hallo Frischling! .-)))

Gäste, die nach Küchenschluss (wenn schon alles weggeräumt und die Küche schon geputzt ist) noch was zu Essen begehren, haben bei uns leider keine Chance. Es ist eine Frage der Kostenrechnung - und sie würden die hohen Kosten dafür wohl kaum bezahlen wollen.


0
@manni94

Es geht darum, einen Saft zu mixen, nicht um ein Menü zu kreieren !

 

2

Dann fang doch erst NACH Ladenschluss um 19 Uhr mit dem Putzen an. Dann kann keiner mehr kommen.

Richtig!

1

Was möchtest Du wissen?