Welches Porto bei "Antwortbrief"?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hilfreich ist natürlich ein Blick auf die Produktbeschreibungen der Deutschen Post AG. auf: http://www.deutschepost.de/dpag?check=yes&lang=deDE&xmlFile=link10155546867

dort steht unter anderem folgendes: "Variante B. Sie wollen, dass Ihre Kunden sich an den Kosten beteiligen? Dann verwenden Sie eine der folgenden Textvarianten: "Bitte ausreichend freimachen" oder "Bitte freimachen, falls Marke zur Hand" (oder ähnliche Formulierung). In diesen Fällen zahlen Sie als Empfänger nur für die nicht ausreichend frankierte WERBEANTWORT. Es kann zu verschiedenen Kostenvarianten (Beispiel Postkarte) kommen.

a. Frankiert der Kunde ausreichend (0,45 EUR), wird dies als normale Sendung behandelt, so dass Sie kein Porto zahlen. b. Frankiert der Kunde z. B. mit 0,10 EUR statt 0,45 EUR, zahlen Sie die Differenz zum Basisporto (0,35 EUR) je Sendung. c. Frankiert der Kunde gar nicht, müssen Sie das Basisporto (0,45 EUR) je Sendung übernehmen."

Also ganz klar, ich kann druff kleben so viel ich will, die Differenz zahlt der Empfänger.

Was möchtest Du wissen?