Welches Pedal für All Along the Watchtower (Hendrx Version)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Pedal wird da nicht reichen, denn alle Komponenten der Kette sind gleich wichtig.

Das fängt mit der Gitarre und den entsprechenden Tonabnehmern an.  Eine Strat mit eher leistungsschwachen Tonabnehmern dürfte eine gute Basis sein.

Hendrix spielte sofern es möglich war einen (auf der Bühne mehrere) Marshall JTM 45/100. Zwischendurch experimentierte er immer wieder mit anderen Herstellern, kam jedoch stets zu seinen Marshall Stacks zurück. Seine Verstärker stellte Hendrix auf Vollgas, also alle Regler auch Rechtsanschlag
Seine 412er Boxen waren mit Celestion oder Eminence Speakern bestückt, allerdings waren es recht leistungsschwache Exemplare, die natürlich einen anderen Klang liefern als spätere Gitarrenlautsprecher mit größeren Schwingspulen, stärkeren antrieben und schwereren Membranen.
Die Lautsprecher hatten einen nicht unerheblichen Anteil am Gesamtsound, denn sie wurden wie auch die Verstärker in der Regel an ihrer Leistungsgrenze betrieben, was den Sound zusätzlich einfärbt. Das alles sorgte neben einem sehr dreckigen Sound auch für den Tod der ein oder anderen Box und einiger Verstärker. Den Grad der Verzerrung regelte Hendrix wohl vornehmlich über das Volume Poti an seiner Gitarre.

Nicht vergessen darf man bei dem Hendrix Sound auch die damalige Aufnahmetechnik, man nimmt seinen Verstärker also am besten mit einem sehr billigen Mikrofon ab, das (wie die damals üblichen hochwertigen Mikrofone) den Klang zusätzlich mit Verzerrungen anreichert.

An Effekten setzte Hendrix vorwiegend ein Fuzz und ein Wahwah ein, wobei er im laufe seiner Karriere Geräte von verschiedenen Herstellern einsetzte. Manchmal kam noch ein Uni Vibe Vibrato dazu.
Was er im Studio einsetzte, ist größtenteils unbekannt. Er soll sich viele Effektgeräte angefertigt oder modifiziert lassen haben, damit sie seinen speziellen Vorstellungen genügten.

Der Hendrix Sound lässt sich im Prinzip darauf reduzieren, eine Strat zu nehmen und Equipment das dem der 60er und frühen 70er Jahre entspricht, am  Limit zu fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
21.01.2017, 18:10

So ist es.

Und noch hinzu kommt dann der Mann an der Gitarre. Denn selbst mit der exakten Hendrix-Ausrüstung wird niemand so klingen wie Hendrix.

2

Hendrix hatte doch damals gerade einmal Verzerrer, Wha und den Tremolohebel zur Verfügung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was für ein Pedal suchst du jetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?