Welches Pad bzw welche Marke?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Filzpad von Classic Equine. Grundsätzlich bevorzuge ich Filzpads (und nicht die "klassischen" Westernpads mit "Fell"-Unterseite). Natürlich muss auch hier die Qualität stimmen, aber wir benutzen jetzt schon jahrelang die Pads von Classic Equine. Da verklumpt nichts und man kann die Pads bei Bedarf auch mit dem Hochdruckreiniger mal sauber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pad muss man in der Hand gehabt haben.

Ein wirklich gutes Pad ist eines, das mehrere Schichten im Aufbau hat. Damit werden die Scherkräfte am besten aufgenommen. Ein reines Filzpad macht das leider nicht so gut. Ein dünnes Sommerpad aber auch nicht. Ob die Unterseite Filz, Schaffell oder Kunstfell ist interessiert mich weit weniger. Denn kann das Pad die Scherkräfte neutralisieren, kommen auch keine Scheuerbewegungen am Pferd an.

Was leider sehr oft übersehen wird, ist die Breite des Pads. Wenn Du Dir mal die Steigbügelriemen in der Bewegung ansiehst, kann es nämlich passieren, daß der Steigbügelriemen eine Hautfalte gegen den Latigo tie strap drückt. Das ist unangenehm für das Pferd. Hier hilft nur ein richtig großes Pad.

LG Calimero

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Filzpad, Aber ich mache seid Jahren immer noch eine Gelochtes neoprenmatte drunter, so wird der rücken belüftet und das filz bleibt lange sauber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keines. Sondern ein gut angepasster Sattel. Pads sind sehr schädlich für den Pferderücken - sie verteilen das gewicht nicht und bieten wenig schutz. Das gerücht und argument "mehr freiheit für das Pferd" ist absoluter quatsch.

Fragst du für ein Pad für unter den Sattel: anstatt den Sattel "passend" zu machen mit Pads und verschiedenen unterlagen sollte lieber ein Sattler den Sattel anpassen. Dies ist immernoch billiger als ein Osteopath.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Baroque 20.09.2016, 21:29

Geht um einen Westernsattel. Findet man aber nur anhand der Stichworte raus, hast also nichts in der Frage übersehen.

0
Boxerfrau 22.09.2016, 19:50

mein Sattel ist angepasst :-) das Predige ich hier auch immer. mein Sattel hat mich knapp zwei Montatsgehälter gekostet. das ist ein Westernsattel, also ist die Frage nach dem Pad keine Frage des gut angepassten Sattels. natürlich gibt es da auch extreme Unterschiede. Ein Filzpad von Classic Equine ist keines vom Krämer und natürlich gibt es auch Korrekturpads die den Sitz des Sattels verbessern. Aber die normalen Westernpads haben nix mit den Englischen zu tun :-)

0

Was möchtest Du wissen?