Welches Organ sitzt hinter dem Bauchnabel?

2 Antworten

Oberhalb des Bauchnabels sind die Magen oder Leber. Aber gefährlich wird es erst, wenn du oben rechts Schmerzen hast, da dort der Blinddarm ist und dieser sich entzündet haben könnte. Dann handelt es sich um chronische Schmerzen und du musst dann mit einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus operiert werden.

Wenn du jedoch genau auf deiner Bauchnabel Schmerzen hast und dein Bauchnabel dazu noch eitert oder sogar blutet und oder streng riecht, dann schleunigst zum Arzt. Da könnte sich etwas entzündet haben. Einfach sauber machen und damit zum Arzt gehen.

Oder du hast Krämpfe. Die gehen schnell vorbei.

:)

Hallo, Sternenbande, so allgemein kann man schlecht etwas Konkretes zu den Beschwerden, die Du angibst, sagen. Es kann sich um vieles handeln, wobei es am häufigsten Irritationen sind, die die Beschwerden auslösen. Es kann sich um eine kleine Nabelhernie (Nabelbruch) handeln, die bei Frauen z.B. nach der Bauchdeckenüberdehnung bei Schwangerschaft auftreten kann, ebenso bei Fettleibigkeit oder Aszites (das ist "Bauchwassersucht"). Dann würde direkt im Nabelbereich ein lokalisierter Schmerz bei gerötetem und geschwollenem Nabel bestehen, was Du sehen und bemerken würdest. Ein solcher Bruch würde durch eine Operation verschlossen werden. Das meinst Du vermutlich aber nicht. Der Bauch selbst wird von der Bauchwand, der Bauchhöhle und den Baucheingeweiden gebildet. Davon unterscheidet man den "Oberbauch", der oberhalb des Nabels liegt [Magen, Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm, z.T. Dickdarm], den "Mittelbauch", das ist der freie Mittelbauch um den Nabel herum [das ist die Flanke oder "Regio abdominalis lateralis"] und dann gibt es noch den "Unterbauch", der das Becken und seine Organe betrifft. Um herauszufinden, was bei Dir den Schmerz und die Beschwerden verursachen, solltest Du Dich Deinem Hausarzt vorstellen. Er kann dabei auch eine Ultraschalluntersuchung machen, die sofort Klarheit bringt und auch nicht weh tut. Wenn es Blähungen sind (also Luft in den Darmschlingen), die solche Beschwerden auch und sehr häufig machen können, dann kann Dir auch schnell geholfen werden mittels einer hausärztlichen Untersuchung. Gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?