Welches Öl nimmt man für Maschinen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damals, als diese Maschinen gebaut wurden, gab es noch nicht so viele Ölsorten wie heute. Ich nehme mal an, dass diese Maschinen in geschlossenen Räumen stehen und so einigermaßen temperiert sind. Damit genügt für die entsprechenden Lager, es dürften Gleitlager sein, so genanntes "Rasenmäheröl" völlig - das ist Einbereichsöl SAE 30. Das kommt auch mit den bei Holzbearbeitungsmaschinen recht hohen Drehzahlen aber niedrigen Lagertemperaturen sehr gut zurecht. Wenn du SAE 10 - 30 oder etwas ähnliches zur Hand hast spricht auch nichts dagegen. Mach aber bitte keine Wissenschaft daraus.

Kugellager läßt man niemals trocken laufen, sie werden jedoch nur geölt, wenn sie 1. mit hohen Drehzahlen und 2. im Ölbad laufen. Für "freischwebende" Kugellager empfehle ich dir so genanntes Heißlagerfett. Die Lager werden sicher nicht sonderlich heiß, aber dieses Fett hat hervorragende Schmiereigenschaften und ein gutes Haftungsvermögen; es läuft also nicht sofort weg. Du bekommst es in einem gut sortierten Baumarkt mit einer Abteilung für Maschinen oder im einschlägigen Fachhandel. Falls es sich um so genannte offene Kugellager handelt, dass man also die Kugeln sieht (im Gegensatz zu jenen mit Dichtscheiben), empfiehlt es sich, im Fachhandel nach Schutzscheiben zu fragen. Diese Scheiben sind aus sehr dünnem Blech, werden seitlich an die Kugellager angelegt und verhindern, dass Schmutz eindringt und/oder das Fett herausgeschleudert wird.

Merke dir für die Schmierung von Lagern folgendes: Je höher die Drehzahl, desto dünnflüssiger das Schmiermittel. Oder anders gesagt: Lager mit nicht allzu hohen Drehzahlen werden vorzugsweise gefettet.


Herzlichen Dank für das Sternchen. LG Gerd

0

Hallo TomBeerens,

Reicht normales Zweitaktmotorenöl oder ein spezielles Öl?

"Zweitaktmotorenöl" gibt es eigentlich nicht, denn ein Zweitakter hat kein extra Motoröl! Für Deine Zwecke dürfte ein ganz normales Motoröl ausreichen, da das auch für Pkw geeignet ist!

Für die Schmiernippel dürfte auch ein ganz normales Fett in der Kartusche genügen, da damit sogar die Kardanwellen von Lkw geschmiert werden, sofern sie noch über Schmiernippel verfügen!

MfG

norina

aber HALLO, als ich noch Zweitakter fuhr (der letzte war eine 250iger MZ) gab es an den Tankstellen "selbstmischendes" Zweitakter-Öl eine Flasche mit einem Viertelliter Inhalt reichte für zehn Liter Sprit.

0
@abibremer

Ich schrieb "Zweitaktmotorenöl" und nicht Zweitaktöl, dass es selbst mischendes Zweitaktöl gibt ist unbestritten, aber dabei handelt es sich um kein Motoröl, sondern um ein  Öl das sich leicht mischen lässt!

Dieses Öl gibt es auch heute noch für Motorkettensägen und ältere Zweitaktrasenmäher usw. und wird je nach Mischungsverhältnis (1:25-1:40 (1:50)) angewandt!


0

Bei Lagerölen gibts sehrviele Sorten, goch es ist zu Beachten,dass eine Holzbearbeiungsmaschine mir hohen Tourenzahlen läuft. So braucht man oele, welche Gute Notlaufeigenschaften haben und nicht allzu Dünnflüssig sind. Im Fachhandel wird man Bestimmt fündig, denn zum Einen hat es da geschultes Personal und zum andern ist es meist viel Günstiger, Schmiemittel da zu kaufen, mit den richtigen Eigenschaften, als ein Machinenschaden zu Kassieren.

Ok, danke. Kannst du einen Händler empfehlen oder geht auch Baumarkt?
Oder kannst du ein Öl empfehlen? Evtl mit Bezeichnung wie 5W30 oder so?! ;)

0
@TomBeerens

5W30 sind teure Motorenöle, welche sich nicht immer eignen. Wichtiger sind da zum teil Fliesseigenschaften. im Normalfall reicht ein gutes Maschinenöl oder einmal eine Anfrage bei einem Tischler, denn diese Verfügen über solche Maschinen und meist auch über das Wissen um die jeweiligen Schmiermittel

0

Gleitlager als Festlager & Riementrieb - Wie konstruieren?

Hallo meine Freunde ;)

Ich studiere Maschinenbau und habe folgende Aufgabenstellung:

Ich muss eine technische Zeichnung anfertigen wobei Lager A dem Festlager entspricht und Lager B dem Loslager, soweit so gut. Gefordert wird dass die beiden Lager Gleitlager sind, doch wie fixiere ich A (Gleitlager) axial ? mit Stellring, Sicherrungsring und/oder Gleitlagerscheiben?? Im Hoi'schen find ich dazu nichts. Ich sollte den Lagern eine Möglichkeit geben es nachzuschmieren wahrscheinlich mit Schmiernippel, Schmierring oder?

Die Aufgabenstellung ist eher unpräzise gewählt, niedrige Drehzahl das weiß ich. Auf der Welle befindet sich zudem zwei Welle-Nabe-Verbindungen mit Riementrieb und einmal Formschlüssiges WNV, doch wie zeichne ich das? Ich habe keine Maße lediglich einen Bereich für den Durchmesser der Welle den ich frei entscheiden kann und natürlich alles mit Hand auf DIN A2 zeichnen... Der Professor ist auch nicht gerade hilfreich, stundenlang in Büchern gewälzt und werde nicht fündig. Hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Wie benutzt man einen Hornhauthobel?!

Hallo! Bin 14 Jahre und möchte heute das erste mal meine Hornhaut entfernen! Hab schon ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass bei viel Hornhaut so ein Hobel besser ist. Hab mir jetzt so einen und eine Feile gekauft, möchte jetzt aber wissen, wie der Hobel funktioniert, da im Internet stand, dass da eine große Verletzungsgefahr besteht! Kann mir jemand genauer erklären, wie ich den anwenden muss?

...zur Frage

Kugellager reinigen & Ölen

hi leute ich würde gerne wissen wie man : die lager aus den rollen holt, reinigt wie man sie schmiert , wieder zusammnsetzt welches öl man braucht und wie man sie wieder in die rollen reinkriegt :P

 

n paar links , tourtouriels ( sry rechtschreibfehler :P ) oder gute kommis

PS. ich fahr agressive inline und würde gerne hilfreiche antworten haben und nicht kauf die neue !

THX.

...zur Frage

Hobelmesser an der Abrichte richtig einstellen?

Hallo. In der Werkstatt meines Opas steht eine alte Hobelmaschine (Abrichte mit integrierter Dickten-Hobelmaschine). Ich wollte sie jetzt mal wieder zum Laufen bringen. Im Netz habe ich mich schon drüber belesen, ebenso habe ich den Tischler-Lehrmeister unserer Firma gefragt. Der Abnahmetisch muss/sollte ja exakt auf gleicher Höhe mit den Messern stehen. Also wenn man auf dem Abnahmetisch ein glattgehobeltes Stück Holz auflegt und das über die Messerwelle ragt, sollte beim Drehen der Messerwelle mit den eingespannten Messern die Messer nur minimal das Holz berühren (?). Das habe ich gemacht. Nur leider habe ich ein Problem: Entweder steht der Tisch oder die Messerwelle nicht in Waage bzw. parallel zum jeweils anderen. Angenommen, die Messer haben einen Schneidenüberstand von 1,0 mm und auf der einen Seite des Abnahmetisches passt das, dass die Hobelmesser minimal an dem gehobelten Holz kratzen, dann ist es auf der anderen Seite nicht mehr so gut. Dort steht das Messer dann so, dass es an dem Holz sehr deutlich kratz (es würde schon etwa 1 mm Span abnehmen) - Der Schneidenüberstand beträgt wie gesagt 1,0 mm. Den Abnahmetisch (und auch den Annahmetisch) kann ich in der Höhe einstellen. Unter den jeweiligen Tischen ist eine Schraube, welche schräg nach oben geht und mit dem Tisch verbunden ist. Durch drehen dieser Schraube verstellt sich der Tisch hoch oder runter. Links und rechts hat jeder Tisch noch Führungsschienen, ebenfalls schräg nach oben. Jedoch ist immer noch das Problem, dass die Tische nicht parallel zur Messerwelle stehen - oder steht die Messerwelle schief? Ich habe bei beiden schon die Wasserwaage angehalten: Sie stehen beide nicht in Waage, was aber auch daran liegt, dass die Ganze Werkstatt (also das Fundament) nicht 100%ig in Waage steht. Aber mit der Wasserwaage auszurichten, bringt denke ich eh nichts. An den Enden jedes Tisches, die auf die Messerwelle zu zeigen, ist noch etwas angeschraubt. Es sind die (ich nenne sie mal so) "Finger-Einzug-Schutz"-Teile. Sie verlängern den Tisch obenrum so, dass der Tisch weiter an die Messerwelle herangeschoben werden kann. Sie besitzen die gleichen Rundungen wie die Messerwelle (im Bild blau eingefärbt). Sie kann man abschrauben. Jedoch sind manche schrauben schon so "heruntergeschliffen" durch das Holz, dass man mit einem Schraubendreher kaum noch halt hat. Diese Teile sind evtl. auch nicht 100%ig gerade. Jetzt zu meinen Fragen:

  1. Sollte ich den Scheidenüberstand so einstellen, dass es gerade wird (also eben auf einer Seite 1,0 mm und auf der anderen Seite mehr (evtl. 2,0 mm), damit die Messer auf beiden Seiten des Abnahmetisches nur minimal an dem Holz kratzen)? Aber man sollte ja max. 1,1 mm nehmen

  2. Kann ich den bzw. die Tische anders einstellen, damit sie in Waage (also parallel zur Messerwelle) stehen? Oder sollten die Tische eine gewisse Schrägung haben, damit man links eben mehr abnehmen kann als rechts?

Danke schön..

http://www.bgbau-medien.de/html/bausteine/b_129/b_129lg3.gif

...zur Frage

Womit kann man Inliner kugellager schmieren?

Guten Abend, Ich wollte nur kurz mal nachfragen, mit was ich meine inliner kugellager von k2 schmieren soll, und schmiert man das fett/Öl nur von außen auf das kugellager ? Könnte mir jemand das mal erklären Freundliche grüße :)

...zur Frage

Metal Sealed Kugellager reinigen (Ölen)?

Moin, hab diese Kugellager wo man den Schutz an der Seite nicht abmachen kann. ja es geht nicht! Habs trotzdem mal an einem gemacht aber damit macht man eher alles kaputt.. Die Kugellager sind neu inklusive Rollen, nun schätze ich das diese durch die Verpackung etc "steif;" geworden sind, denn sie drehen nicht so lange wie sie sollen und an der Marke liegt es auch nicht. Hab sowas immer mit Speedcream also Öl gelöst dann ging es auch immer aber hier kann ich ja nichts abmachen und komme nicht an die Lager dran. Hat einer n Tipp?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?