Welches Öl nimmt man für Maschinen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damals, als diese Maschinen gebaut wurden, gab es noch nicht so viele Ölsorten wie heute. Ich nehme mal an, dass diese Maschinen in geschlossenen Räumen stehen und so einigermaßen temperiert sind. Damit genügt für die entsprechenden Lager, es dürften Gleitlager sein, so genanntes "Rasenmäheröl" völlig - das ist Einbereichsöl SAE 30. Das kommt auch mit den bei Holzbearbeitungsmaschinen recht hohen Drehzahlen aber niedrigen Lagertemperaturen sehr gut zurecht. Wenn du SAE 10 - 30 oder etwas ähnliches zur Hand hast spricht auch nichts dagegen. Mach aber bitte keine Wissenschaft daraus.

Kugellager läßt man niemals trocken laufen, sie werden jedoch nur geölt, wenn sie 1. mit hohen Drehzahlen und 2. im Ölbad laufen. Für "freischwebende" Kugellager empfehle ich dir so genanntes Heißlagerfett. Die Lager werden sicher nicht sonderlich heiß, aber dieses Fett hat hervorragende Schmiereigenschaften und ein gutes Haftungsvermögen; es läuft also nicht sofort weg. Du bekommst es in einem gut sortierten Baumarkt mit einer Abteilung für Maschinen oder im einschlägigen Fachhandel. Falls es sich um so genannte offene Kugellager handelt, dass man also die Kugeln sieht (im Gegensatz zu jenen mit Dichtscheiben), empfiehlt es sich, im Fachhandel nach Schutzscheiben zu fragen. Diese Scheiben sind aus sehr dünnem Blech, werden seitlich an die Kugellager angelegt und verhindern, dass Schmutz eindringt und/oder das Fett herausgeschleudert wird.

Merke dir für die Schmierung von Lagern folgendes: Je höher die Drehzahl, desto dünnflüssiger das Schmiermittel. Oder anders gesagt: Lager mit nicht allzu hohen Drehzahlen werden vorzugsweise gefettet.


Herzlichen Dank für das Sternchen. LG Gerd

0

Hallo TomBeerens,

Reicht normales Zweitaktmotorenöl oder ein spezielles Öl?

"Zweitaktmotorenöl" gibt es eigentlich nicht, denn ein Zweitakter hat kein extra Motoröl! Für Deine Zwecke dürfte ein ganz normales Motoröl ausreichen, da das auch für Pkw geeignet ist!

Für die Schmiernippel dürfte auch ein ganz normales Fett in der Kartusche genügen, da damit sogar die Kardanwellen von Lkw geschmiert werden, sofern sie noch über Schmiernippel verfügen!

MfG

norina

aber HALLO, als ich noch Zweitakter fuhr (der letzte war eine 250iger MZ) gab es an den Tankstellen "selbstmischendes" Zweitakter-Öl eine Flasche mit einem Viertelliter Inhalt reichte für zehn Liter Sprit.

0
@abibremer

Ich schrieb "Zweitaktmotorenöl" und nicht Zweitaktöl, dass es selbst mischendes Zweitaktöl gibt ist unbestritten, aber dabei handelt es sich um kein Motoröl, sondern um ein  Öl das sich leicht mischen lässt!

Dieses Öl gibt es auch heute noch für Motorkettensägen und ältere Zweitaktrasenmäher usw. und wird je nach Mischungsverhältnis (1:25-1:40 (1:50)) angewandt!


0

Bei Lagerölen gibts sehrviele Sorten, goch es ist zu Beachten,dass eine Holzbearbeiungsmaschine mir hohen Tourenzahlen läuft. So braucht man oele, welche Gute Notlaufeigenschaften haben und nicht allzu Dünnflüssig sind. Im Fachhandel wird man Bestimmt fündig, denn zum Einen hat es da geschultes Personal und zum andern ist es meist viel Günstiger, Schmiemittel da zu kaufen, mit den richtigen Eigenschaften, als ein Machinenschaden zu Kassieren.

Ok, danke. Kannst du einen Händler empfehlen oder geht auch Baumarkt?
Oder kannst du ein Öl empfehlen? Evtl mit Bezeichnung wie 5W30 oder so?! ;)

0
@TomBeerens

5W30 sind teure Motorenöle, welche sich nicht immer eignen. Wichtiger sind da zum teil Fliesseigenschaften. im Normalfall reicht ein gutes Maschinenöl oder einmal eine Anfrage bei einem Tischler, denn diese Verfügen über solche Maschinen und meist auch über das Wissen um die jeweiligen Schmiermittel

0

Was möchtest Du wissen?