Welches Öl füttert ihr euren Hunden?

12 Antworten

Sehr wenig, wenn dann Lebertran, Kokosöl und ab und an bisschen Leinöl. Ich persönlich halte die Ölfütterung beim Hund nicht für wichtig.

Das beste was man bei empfindlicher Haut tun kann ist Bierhefe und Lebertran ins Futter. Bei Lebertran, nicht länger als 4 Wochen am Stück. Wobei hier die Bierhefe die wichtigere Zutat ist.

Ein gesunder Darm zeigt sich immer in gesundem Fell, deshalb würde ich dies nie mit Öl übertünchen - Fettig speckiges Fell zeigt zu viel Öl in der Fütterung an und ist wieder ungesund.

Da Fell soll leicht glänzen und gut anliegen. Dann ist die Fellgesundheit gut.

Auch sollten sich keine Schuppen auf der Haut zeigen.

Sie hat weiches glänzendes fell aber  halt leider die empfindliche haut.

0
@Firefighter2015

Dann Fütter ein Hypoalergenes Nassfutter hier kenne ich persönlich das Nassfutter von Medica beim Fressnapf.

Bei Trockenfutter haben die Hunde meistens einen Wassermangel, der sich auch an der Haut zeigt. Einfach Öl dürber geben bringt nichts, außer einen überarbeiteten Darm. Pflanzenöle sind nicht gerade ein normaler, natürlicher Bestandteil in der artgerechten Ernährung.

0
@Bitterkraut



Darum Trockene Haut, der Hund wird mit Kartoffeln gefüttert:

Exclusion Hypoallergen 12,5 kg für 62 Euro (Wucher)
Dafür bekommst du einen 10 kg Sack voll Kartoffeln und 2,1 kg Entenfleisch. (Lächerlich)

@ firefighter2015  Nimm das Entenfleisch 8 kg 2,50 Euro von Aldi junge Ente oder noch besser Alaska Seelachs 2,5 kg 4 Euro und koch Kartoffel dazu 1,5 kg 2.00 Euro. Gemischt mit etwas Lebertran und einem Multivitamin dann bist du viel billiger und hast auch noch ein schönes saftiges Futter für deinen Hund.


Kartoffel: 68%, getrocknetes Entenfleisch: 21%, Sonnenblumenöl,Leinsamenöl, Calciumcarbonat, Natriumchloride, Aloe Vera: 0,03%, Rosmarin.

Sowas sollte sich nicht Hundefutter nennen dürfen.



2
@friesennarr

Das ergibt eine Mangel- und Fehlernährung. Vermutlich verkauft der TA das Futter, derselbe TA, der keine Diagnose gestellt hat, sondern rumdoktert.

1
@friesennarr

@friesennarr Habe auch schon Getreidefreies Nassfutter von Wolf of Wildeness gefütter. Allerdings bekam sie davon nach 2 tagen Durchfall.

0
@Firefighter2015

Umstellungen dauern länger als 2 Tage. Man bringt erst mal ein drittel der neuen Nahrung ein, für eine Woche, dann 2 drittel, für eine Woche  und dann das ganze Futter. Dann noch 2 Wochen warten und die Darmbakterien sind auf das neue Futter umgestellt.

Von ein mal probieren wird das nix.

1
@Firefighter2015

Laß vor allem bitte eine ordentliche Diagnose stellen. Erst dann kann man überhaupt sinnvoll auf die Fütterung eingehen, falls das dann noch nötig ist.

2

Die Fütterung sollte dem Hund angepasst werden. Nur das füttern - nach einer Ausschlußdiät - was Deine Hündin verträgt.

Als Öl würde ich Dir Arganöl empfehlen. Äußerlich bei zu trockener Haut und Haar anzuwenden! Innerlich auch in kleiner Dosis.

aber YarlungTsangpo wie kannst du nur ein pflanzliches Öl empfehlen??? das ist wirklich nicht sinnvoll..... ^^

;-)

3
@adventuredog

Och, was dem Menschen gut tur und diesem eine wunderschön gesunde Haut und Haar beschert, kann dem Hund nicht schaden.

Hunde sind menschl. Nahrung seit alters her gewöhnt. Warum also nicht auch zu trockene Hundehaut damit einreiben. Das hilft Menschen mit zu trockener & deswegen juckender Haut doch auch.

0
@YarlungTsangpo

weiß ich doch  @ YarlungTsangpo,  war auch nur ein Scherz.

"was dem Menschen gut tut (und diesem eine wunderschön gesunde Haut und Haar beschert) kann dem Hund nicht schaden"
na hoffentlich sehen das die dogmatischen Verfechter bestimmter Hundeernährung hier genauso  ;-)))  für solche Tipps verteilen die gerne mal die Pfeile nach unten  *schmunzel*

1

Was fütterst Du denn?

Meine Hunde bekommen BARF und bei Hautproblemen (Juckreiz, Ekzeme, Schuppen/ trockene Haut) würde ich Leinöl und Schwarzkümmelöl zufüttern.

Generell benutze ich u.a. Lachsöl, Leinöl, Nachtkerzenöl und gelegentlich Walnussöl.

Sie bekommt derzeit Hypoallergenic Trockenfutter von Exclusion

0
@Firefighter2015

Na, dann kein Wunder.

Hyperallergen Futter von Medica (Fressnapf) gibt es auch als Nassfutter und dann ist das richtig gut. und schadet der Haut nicht.

1
@friesennarr

Erklär mal, wo der Unterschied und die Auswirkung auf die Haut liegt. Das würde mich interessieren.

1
@Naninja

Was passiert mit deiner Haut, wenn du nicht genug Flüssigkeit zu dir nimmst? Das gleiche passiert beim Hund und jedem anderen Tier.

2
@friesennarr

Aber Flüssigkeit bekommt sie doch durch das Wasser trinken was sie sehr viel trinkt bestimmt ihre 5 liter mindestens am Tag.

0
@Firefighter2015

Dann solltest du sie auf Diabetes testen lassen, dazu würde auch die empfindlche Haut passen. 5 Liter sind nicht normal, auch nicht bei einem Trofu-Hund.

Und was hat "empfindliche Haut" mit Allergie zu tun? Nicht jedes Hautprobelm ist eine Allergie. Der Begriff wrid völlig inflationär gebraucht.

3
@Firefighter2015

Bei 5 l hätte sie schon eine Wasservergiftung - kein Hund sauft so viel.

Trockenfutter trocknet Hunde regelrecht aus, auch wenn man das vorher einweicht, so viel sauft kein Hund normalerweise.

Wenn dein Hund, wie du sagst, so viel Sauft dann ist was anderes nicht in Ordnung siehe Bitterkrauts Kommentar.

2
@Firefighter2015

Wenn du einem TA sagst, daß dein Hund 5 Liter am Tag säuft, und der ist nicht auf der Stelle sehr besorgt, solltest du dringend den Tierarzt wechseln.

1

Ich würde auch mal auf diabetes testen lassen. 5 Liter ist keinesfalls normal. Viele Tierärzte haben keine Ahnung von diabetes und erkennen es nicht mal.

4

@ firefighter:
Wie äußert sich die empfindliche Haut denn? Warst Du damit mal beim Tierarzt? Hast Du die Trinkmenge abgemessen oder geschätzt?

3
@Naninja

@naninja ich habe geschätzt kann mich auch täuschen , habe zwei hunde sehe sie halt mehr an dem Wassernapf als ihn. Werde mich wohl getäuscht haben. Aber sie trinkt gut auf jedenfall nicht zu wenig :D

0

Was möchtest Du wissen?