3 Antworten

Hi, evtl. kann Dir die Telezoom Bestenliste helfen. Falls du wa drauflegst, könntest Du ein Canon EF-S 55-250mm 4,0-5,6 IS II Objektiv für EOS (bildstabilisiert) bekommen, etwa 220 Euro. Spielt aber in einer höheren Liga. Die 50 mm weniger Tele sind verschmerzbar (Crop Faktor, Bildstabi). Gruß Osmond http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Tele-Zoom-Objektive-für-Canon--index/index/id/1030/

Danke! Sorry für die dumme Frage, aber sind diese 50mm auch verschmerzbar wenn es um Wildlife-Fotografie geht? Ich habe nähmlich vor kurzem mein 70-300mm von Tamron ausversehen fallen gelassen und kann nicht allzu viel Geld für ein neues ausgeben,da ich noch Schülerin bin.

1
@Le7878

Hallo, Du kriegst immer das, was Du bezahlst. Bedenke, ein relativ preiswertes Objektiv an einer DSLR ist weitaus besser als das in einer kompakten Digicam. Für Wildlife ist ein lichtstarkes (daher: teures)  Objektiv optimal. Bei Amazon kriegste Dein Objektiv "gebraucht" bzw. als Retoure besonders preiswert. kannst es ausprobieren und bei Nichtgefallen kostenfrei zurücksenden. Und  ein Bildstabi nützt Dir nur was bei statischen Motiven (Stativfotografie, Architektur usw.),. Bei sich bewegenden Objekten nutzt Dir der Bildstabi nix.  Insofern kannste oft auch ein Billig Tele nutzen, da Du dessen Grenzen meist nicht ausnutzt (im  nicht abgeblendeten Zustand meist "schwach" auf der Brust) wie bspw. Tamfon. Aber für  fast gleiches Geld kriegste Sigma oder Canon, gebraucht. Gruß Osmond   

http://www.traumflieger.de/objektivtest/open_test/tamron_70_300/overview.php  

https://www.youtube.com/watch?v=hrHGG_aDhIg

0

Das Sigma.

Tamron ist qualitativ minder.

Von der Bildqualität auch?

0

Was möchtest Du wissen?