Welches Objektiv für Sportfotografie (Fußball)

6 Antworten

Das wichtigste ist, das dein Objektiv einen schnellen AF hat. Deshalb kann ich Dir von den aufgeführten nur das Canon 70-200/4 empfehlen. Es ist auf jedenfall das schnellst und auch das schärfste von deinen aufgeführten Objektiven.

Die Frage ist, ob dir 200mm (320mm) auch langen werden. Ich würde mir an deiner Stelle, das Objektiv mal ausleihen (Zum Test geht auch das 70-200/2.8).

Eine Alternative, allerdings auch teurer ist das Canon 70-300 /4.5-5.6. Das ist zwar teurer und schwerer, aber evtl. eine wirkliche Alternative.

Hallo cocodelsol, nachdem ich Deine Frage ganz genau gelesen habe, kann ich Dir aus eigener Erfahrung das Tamron 70-300 f/4-5,6 VC USD empfehlen. Damit habe ich schon tolle Bilder gemacht, auch bei maximaler Brennweite aus der freien Hand. Der Bildstabilisator (bei Tamron „Vibration Compensation“ = VC genannt) bringt da sehr viel. Der relativ geringe Aufpreis gegenüber der Version ohne VC lohnt sich also auf jeden Fall. Auch insgesamt ist das Objektiv sehr preiswert. Ich selbst habe es gebraucht in Top-Zustand für unter 300 Euro bekommen. Man muss nur mit der Einschränkung leben, dass es aufgrund der nicht so tollen Lichtstärke praktisch nur bei guten Lichtverhältnissen einsetzbar ist. Aber das ist ja für Dich kein Problem.

Danke für die Anrwort, hat mir sehr geholfen :)

0

Also Canon muss nicht sein,Tamron und Sigma sind da eine Alternative mit großen Einschränkungen. Jedoch in der Sportfotografie werden eher teurere und damit Lichtstärkere Objektive eingesetzt. Auch sollte die Brennweite im Sportbereich eher über 300 mm liegen und damit geht es wieder ins Geld. Für ab und zu sind die Dinger gut aber das Canon 4,0 sollte die unterste Einstiegsebene sein auch wenn es fast 600 Euro kostet. Es git zwar einige Fans die sagen ok, die anderen machen es auch, aber wer in der Sportfotografie arbeitet wird eher zu lichtstaren und längeren Objektiven greifen.

Hallo

  • Das 70-200 L ist eine super Optik und das Geld "wert". Aber 200mm Endbrennweite ist auf denn üblichen Dorfplätzen ohne Tribühne für vieles zu kurz da muss man dann selbst in Bewegung bleiben und mitlaufen oder man sucht sich andere Hobbyfotografen (Soocer Mums) wo dann jeder seinen Bereich abdeckt und später tauscht man dann die Bilder aus (Deswegen gibt es ja das Internet ;)) Mit denn aktuellen Megapixelmonstern kann man auch mit einem guten 200mm Telende auskommen weil man die Ausschnitte längerer Telebrennweiten bis 400 oder gar 600mm einfach später aus der Mitte also der optimalen Auflösung der Optik "rauscropt" (Als ausschneidet)

  • Das(die) Canon 75-300 sind im Autofocus sehr langsam und haben eine mässige optische Leistung deswegen gibt es die Optik oft als "Draufgabe" zu einem "Doppelzoomkit" und die Dinger landen dann recht schnell in der Bucht(Epay) wo man mit etwas Glück (Speziel nach Weinachten) eine neuwertige Optik für 80-90€ fischen kann. Die Optik steht in Konkurenz zu den 90-100€ Neupreis Optiken von Sigma und Tamron welche beide "besser" sind...

  • das EF 70-300 IS ist eine solide Canon Mittelklasseoptik die mal 800€ gekostet hat und jetzt dank dem Tamron 70-300VC für die hälfte kaufbar ist. Canon hat ja noch das 70-300L also durfte das 70-300IS nicht zu gut werden sonst würde keiner die L Optik für 1500€ kaufen. Wenn man unbedingt Canon kaufen will/muss dann ist die Optik ok wenn man auch besser etwas drauflegt und zum 70-200L greifen sollte

  • das Tamron 70-300VC ist für zZ um 330€ einfach die "Killerlinse" weil es nur wenig schlechter als das Canon 70-300L und deutlich besser als das Canon 70-300 IS ist. Zudem gibt es noch 5 Jahre Garantie während Canon Optiken nur 1 Jahr haben und selten 5 Jahre ohne Probleme bzw regulären Zwischenservice überstehen. Aber da Canon Fremdoptiken ausbremst ist das 70-300VC an Canon nicht so schnell wie an Nikon oder Sony.

  • das Sigma 70-300 APO ist eine sehr gute Optik wenn auch etwas "hektisch" im Autofocus und ohne FTM Funktion um das dann manuel auf die schnelle zu bereinigen. Die kann an für 160€ Strassenpreis kaufen

  • das Sigma 70-300 OS ist optisch schlechter als das billigere 70-300 APO und in etwa mit dem Canon 70-300 IS vergleichbar. Ist gegen das Tamron 70-300 Chancenlos und deswegen für 250€ kaufbar. Sigma hat einige "Fans" und Sigma "Hasser" das ist eine Optik für Sigma Fans.

Dann gibt es noch;

  • das Canon EF-S 55-250 IS für um 180€. Diese Optik ist besser/sinnvoller als das Canon 75-300 aber nicht so gut das es die Canon Mittelklasse angreifen kann. Jetzt kommt die neue gerechnete 55-250 STM und damit soll Canon endlich mal Kit Optiken auf dem Stand welcher bei der Konkurenz schon seit 10 jahren üblich ist bringen.

  • das Sigma 50-200 OS HSM ist eine gute Optik für 150€ schöne Portaitlinse

Als Teleergänzung zum 18-55IS ist das Sigma 50-200 oder das Canon 55-250 sinnvoll weil man dort dann ein um eine Blende helleren und auch schärferen Telebereich zwischen 50 und 100 mm hat. Der ist im fotografischen Alltag oft wichtiger als das Tele-Fernende. Andererseits wenn man sich eh langfristig eine Portraitfestbrennweite zulegen will kann man zu einem Tele Fernobjektiv greifen und da ist das Tamron 70-300VC erste Wahl. Aber es ist ein Dunkelzoom und der 600D Autofocus arbeitet bei Blende 2.8 optimal so das für Sport Action das Canon 70-200L mit Blende 4 die bessere Lösung ist weil die Optik so ziemlich die schnellste und treffsicherste Optik unter 1000€ ist.

Man kann aber mit jeder Optik auch denn billigen der 80€ Klasse "gute" Bilder erzeugen man muss sich eben reinarbeiten und bei der Sache bleiben.

Ein Profi der Bilder verkaufen will der muss einerseits gute Bildqualität liefern und anderseits genau denn "emotionelen" Moment treffen. Ein Profi sitzt dann im Pulk mit seinen Kollegen und bei bzw nach dem Spiel wird das selbe Motiv von 10-20 Fotografen angeboten und nur einer davon wird gedruckt und "verdient" damit zwischen 10€ und 1000€ die anderen nix, ausser er ist Agenturfotograf oder Festfotograf bei einer Zeitung.

Bei Hobbyfussball sind selten Profis und wenn dann Zeitungsfotografen in deren "Chronistenplicht" und dort sind die Schwerpunte anderst dort reicht erst mal eine billige Optik um mal reinzuschnuppern und Spass an der Sache zu bekommen. Nach einiger Zeit sieht man dann unter Umständen das die Bilder nicht so "richtig" gut sind oder ärgert sich das genau das Beste Bild unscharf ist und erst die Bilder danach schärfer werden. Bei Fussballl ist dass Thema Kopfball, Ballabnahme im Clinch und Torwarthechter also die Action genau das was sich "verkauft" und genau das warum Profis sich eine 2000€ und eine 8000€ Optik mit je einer 5000€ Kamera dran kaufen.

Als Amateur kann man solche Ergebnisse auch mit einer 100€ Optik erzielen aber dann muss man Fussball verstehen und wissen wie die Spieler laufen werden und welche Aktionen wann/wo sind und dann muss man eben immer am Ball oder besser vor dem Ball sein.

Danke für die sehr ausführliche Antwort! Wenn ich das richtig verstehe empfiehlst du mir also das Canon 70-200l am Ehesten und danach das Tamron?

0

Ich würde dir das Canon EF 70-300 IS USM empfehlen. Denn bedenke, du machst eventuell gute, einmalige Fotos und sie scheitern an der Qualität des Objektivs. Eine gute "Scherbe" kostet eben Geld, da geht kein Weg dran vorbei.

Über den Preis ärgerst du dich max. eine Woche, über Schund ein Benutzerleben lang.

Übrings: Ich habe einen guten Tipp zur Sportfotografie verfasst, schau einmal bei mir rein.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum fotografieren findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und zu den Tipps gehst.

Was möchtest Du wissen?