Welches Objektiv für Sony Alpha a6300?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Naja Schrott ist das Kit-Objektiv sicherlich nicht. Das ist kein Kit-Objektiv. Wäre ja für jeden Kamera-Hersteller ein riesen Prestige-Verlust, wenn sie tatsächlichen Müll verkaufen würden. 

Man muss nur immer überlegen, wer solch Tests/Reviews macht. Meist Fotografen mit "Ahnung", klar. Aber so ein Fotograf hat sicherlich andere Ansprüche aufgrund der Tatsache dass er eben schon viele verschiedene Objektive getestet hat. 

Ich denke mal für den Hobby-Fotografen wird ein Kit-Objektiv ausreichen. Die meisten meiner Bilder sind auch alle mit dem Kit entstanden. 

Das macht man dann solange bis man merkt, dass man ein anderes Objektiv braucht. 

So ist dann bei mir irgendwann ein 40-150 mm dazu gekommen. Dann kam dann mal eine 60 mm Festbrennweite dazu, dann mal eine 30 mm, dann eine 11 mm. Dann habe ich das 40-150 gegen ein 45-200 mm getauscht, da das einen Bildstabilisator hatte und so weiter und sofort. 

Nun bin ich selber aber auch kein Profi. Würde mich nicht mal als Semi-Profi ansehen, und kann daher meist auch nichts mit dem "ab XY mm mit Blende XY neigt die Linse zur Vignettierung" etc. pp. Klar weiß ich was gemeint ist, aber ich selber empfinde es nicht so. 

Trotzdem bin ich der Meinung dass man mit fast jedem Kit-Objektiv vernünftige Bilder für den Heimgebrauch machen kann. 

Unterschiede offenbaren sich dann eben erst im Details, bzw. mit ansteigenden Ansprüchen. 

schlaumeier2404 11.08.2016, 12:59

danke für diese ausführliche Antwort

0

Im Großen und Ganzen - nein. Für Sony gibt es die zwei Kit-Objektive - 16-50 und 18-55mm, danach kommt das 18-105mm und das beste ist das 16-70mm f/4, das gar nicht günstig ist. Meine Empfehlung wäre das Sony mit dem 16-50mm zu kaufen und danach das System mit Festbrennweiten zu ergänzen. Das Kit-Objektiv ist optisch (relativ) schlecht, aber auch sehr kompakt und leicht. Richtiger Schrott ist es auf jeden Fall nicht :)

Was möchtest Du wissen?