Welches Nebenfach für Germanistik?

9 Antworten

  • Du möchtest Germanistik studieren. Da frage ich mich doch als allererstes: Warum?!
  • Wenn du genau beschreiben kannst, warum, dann müsste dir auch klar sein, was du später mal machen möchtest, also welche Berufe du dir vorstellen kannst. Das erleichtert dann auch unmittelbar die Entscheidung für ein Nebenfach.
  • Zweitens solltest du natürlich auch nach deinen Begabungen und Talenten gehen. Informatik als Nebenfach erfordert viel Mathematik, Logik und Programmieren. Das muss einem liegen, das muss man wollen und können. Einfach nur anwählen, weil es möglicherweise die modernste Kombination für den Arbeitsmarkt ist, halte ich für falsch. Damit beißt man bei Informatik schnell auf Granit.
  • Philosophie wäre die klassische Ergänzung für Deutsche Philologie / Germanistik. Beides sind zentrale Geisteswissenschaften und harmonieren sehr gut miteinander. Sprachverständnis für komplizierte Texte, Detail-Liebe zum Wort, viel Lesen, Verstehen, Denken fügen sich da ineinander. Germanistik ohne alle wichtigen philosophischen Texte der deutschsprachigen Autoren wäre ohnehin traurig.
  • Jura als Nebenfach ist Hardcore und wenn du wirklich an Rechtswissenschaft Interesse hast, dann rate ich ganz stark dazu, unbedingt Jura als Hauptfach zu studieren. damit kann man um Längen mehr anfangen und als Anwalt, Staatsanwalt, Richter, Syndikus in Firmen und sehr vielen Bereichen der Wirtschaft und Industrie arbeiten. Jura öffnet Türen und bietet die größten Chancen. Aber dann als Hauptfach, nicht als halbherziges Nebenfach. Es gibt genug echte Juristen als dass du mit einem Nebenfach Jura dich wirklich hervorheben würdest.
  • Ratschlag: Germanistik ist ein tolles Studium, wenn man dann wirklich im zentralen germanistischen Bereich arbeiten möchte, d.h. entweder in der Wissenschaft bleiben möchte oder als Lektor, Redakteur, in Bibliotheken oder Kultureinrichtungen arbeiten möchte.
  • Aber leider ist der Spruch "Germanistik als Qualifikation zum Taxifahrer" auch nicht so weit hergeholt. Germanistik bietet außerhalb der Kernwissenschaft keine Qualifikation, die man nicht mit anderen Studiengängen besser erreichen könnte.
  • Wer an Deutsch als Fremdsprache unterrichten möchte, sollte dies unbedingt direkt studieren. Wer dolmetschen oder übersetzen möchte, sollte sich ebenfalls direkt darauf fokussieren. Wer Deutschlehrer werden möchte, sollte direkt Deutsch auf Lehramt studieren. Wer an Jura Interesse hat, sollte unbedingt einen vollwertigen Jura-Abschluss anstreben, gleiches gilt für Wirtschaft/Finanzen.
  • Zusammengefasst: Überlege dir sehr gut, warum du Germanistik studieren möchtest und ob nicht andere Fächer mehr Chancen im Leben bieten.

Lieben Dank für die ganze Mühe, mir eine so ausführliche Antwort zu geben.

Also, wieso ich Germanistik studieren will: mich interessiert die deutsche Sprache, mich interessieren die Hintergründe, wie Sprache aufgebaut ist. Ich würde sogar sagen, dass mich die Sprache an sich mehr interessiert als die Literatur. Ich möchte mit einem Germanistik-Studium am Liebsten im Verlag arbeiten, Redakteur werden. Ich liebe liebe liebe das Schreiben und das Lesen guter Bücher. Vielleicht könnte ich mir auch vorstellen Lektorin zu werden.

Nun, Jura interessiert mich auch sehr! Meine Freunde haben mir aber davon abgeraten, da es sehr hart sein soll und ich weiß nicht, ob ich das durchstehen könnte. Viele sagen auch, man muss gut im logischen Denken sein. Bin ich leider nicht so, glaub ich. Im Grunde geh ich davon aus, dass ich für so ein Studium einfach zu „blöd“ und ungebildet bin. Am Anfang war ich von der Jura-Idee begeistert, aber nachdem dann alle gesagt haben, dass das nichts für mich ist und es so schwer ist usw., hab ich den Gedanken wieder verworfen. Lehrerin möchte ich übrigens nicht werden :D

1
@ichmehrnich

Du solltest schauen, ob du dich nicht auf Sprachwissenschaft/Linguistik fokussierst, was je nach Universität durchaus auch eine Ausrichtung innerhalb der Germanistik oder auch ein selbständiger Studiengang sein kann. Hauptfach Linguistik (eventuell mit Nebenfach Germanistik) wäre zum Beispiel denkbar.

https://unicheck.unicum.de/linguistik-studieren

https://www.mystipendium.de/studium/linguistik

https://www.ling.uni-konstanz.de/typo3temp/secure_downloads/63388/0/9acea10b1a551808660af83ee920b2f5d1359dae/BA_HF_Modulhandbuch_2014b.pdf

Noch eine ganz andere Warnung: Um logisches Denken, um echtes Verstehen, Begreifen, Erkennen, Schlussfolgerungen ziehen und gutes Argumentieren führt nichts drum herum. Das müssen Grundfähigkeiten sein, wenn man studieren will.

0
@Kajjo

Anmerkung: Gerade der letzte Link gibt einen guten Einblick in Lehrinhalte von Linguistik -- sowohl als Hauptstudium als auch als Teil von Germanistik. Lies dir das gesamte Dokument mal aufmerksam durch. Klingt das spannend, toll, interessant oder schreckt es eher ab?

Tipp: Lies dir mal ähnliche Dokumente mit detaillierten Lehrinhalten und Modulen von für dich interessanten Studiengängen durch und entscheide, ob das alles spannend, interessant, wissenswert klingt oder du dich schon im voraus überfordert oder desinteressiert fühlst.

0

Die Frage ist doch, was willst Du mit dem beendeten Germanistikstudium denn anfangen? in welchem Bereich willst Du arbeiten?

Wenn Du weißt, was Du machen willst, sollte die Wahl auf ein Nebenfach relativ einfach sein.

Jura würde ich nicht wählen, da dies relativ umfangreich ist. Informatik beinhaltet sicher auch relativ viel Mathe.

meine Bekannte hat es nebenbei gemacht mit Jura, lt.Ihrer Aussage ist das ziemlich vereinnahmend bzw sie war danach ihr komplettes soziales Leben quitt, wenn du damit leben kannst bzw für das Studium in Kauf nimmst, dann sicher nicht schlecht aber das Pensum überstieg wohl alles ..

Was möchtest Du wissen?