Welches Nager-Haustier ist am besten?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Hamster 50%
Meerschweinchen 23%
Kaninchen 19%
Chinchilla 8%
Streifenhörnchen 0%

28 Antworten

Bist du eher morgens bis mittags oder eher abens oder den ganzen Tag arbeiten?Denn wnn du zb Abends zu hause bist dann wäre ein hamster am besten da sie ja abend und nachtaktiv sind aber wenn du morgens früh raus musst braucht du einen tiefen schlaf da sie nachts viel krach machen.Kaninchen brauchen den ganzen tag auslauf und beschäftigungwie meerschweinchen und viel platz.

Hamster

hey,

du musst schauen welches tier am bessten zu dir passt und de du gerecht werden kannst.

hier kannst du sie vergleichen www.diebrain.de indem du dich über deine "favorieten" informierst und dann schaust wsa am besten für dich ist.

hamster brauchen wenig zeit, und sind nachtaktiv, was für dich ja ganz gut ist weil du berufstätig bist^^ ich brauche für meinen hamster täglich etwa 10 bis 30 min, halt wenn du noch auslauf gebe willst :)

Welches IST am besten, ist die falsche Frage. Welches PASST am besten zu deinen Bedürfnissen und Gegebenheit, ist die bessere Frage.

Berufstätig, ok. Immer gleiche Schicht, immer am Tag?
Dann wäre ein Hamster nicht schlecht, sie sind nachtaktive Einzelgänger und für am Tag berufstätige Menschen, die spät abends gerne ein Tier in einem schönen, großen Gehege (min. 100 x 40 cm, min. 20 - 40 cm Einstreutiefe) beobachten wollen, gut geeignet.

Kaninchen und Meerschweinchen benötigen meines Erachtens mehr Aufmerksamkeit auch über den Tag. Kommt ein bisschen darauf an, wie lange man realistisch am Stück aus dem Haus ist, wie also die Fütterungsintervalle so wären.
Sie brauchen jeweils Artgenossen, also zwei Meerschweinchen oder zwei Kaninchen sind Minimum. Großes Gehege (min. 2 m² pro Tier bei Kaninchen, min. 1 m² pro Tier bei Meerschweinchen).

Chinchillas sind auch nachtaktiv, leben durchaus auch 20 Jahre, da muss man sich schon klar sein, ob man so viele Jahre die Verantwortung tragen kann und möchte. Sie brauchen auch Artgenossen und eine große Voliere als Gehege.

Streifenhörnchen wiederum sind wieder Einzelgänger, brauchen auch eher eine große Voliere als Gehege.

Am besten informierst du dich selbst mal genauer über die Bedürfnisse dieser Tierarten. Über die meisten findest du auf diebrain.de viele Infos, über Streifenhörnchen hier:
http://www.hoernchenvilla.de/

Ja, immer von 8 - 18 uhr. Ist ein Goldhamster oder ein Zwerghamster besser?

0
@Me1510

Goldhamster sind für Anfänger wohl einfacher, denke ich mal. Zwerghamster gibt es noch verschiedene Arten. Dsungaren und Campbells unterscheiden sich in der Haltung nur wenig vom Goldhamster, neigen oft mehr zum Naggeln an den Fingern und bei Campbells brauchst du ggf. spezielles Futter, da sie zu Diabetes neigen.
Roborowskis sind meist sehr scheu, brauchen einen größeren Sandbereich und viele Verstecke. Chinesische Streifenhamster sind die einzigen guten Kletterer, brauchen also mehr an Wurzeln oder Ästen zum Klettern im Gehege, neigen ebenfalls zu Diabetes.
Nachtaktiv sind sie alle. Einzelgänger auch, auch wenn man Campbells und Roborowskis als sehr erfahrener Halter als gleichgeschlechtliches Paar halten kann, wenn sie aus einer sozialverträglichen Zucht kommen, rate ich davon ab, vor allem einem Anfänger.

Im großen und ganzen brauchst du, für egal welche Hamsterart:
Aquarium mit Gitterabdeckung oder Nagerterrarium mit min. 100 x 40 cm Grundfläche, gerne größer. Bitte kein Gitterkäfig!
Tiefe Einstreu von min. 20 - 40 cm.
Sandbereich. Mehrkammernhäuschen, weitere Verstecke (Holztunnel, Korkröhren), Laufrad (min. 25 cm Durchmesser für Goldhamster, min. 20 cm für Zwerghamster, geschlossene Lauffläche, kein Schereneffekt, Holzlaufrad oder WodentWheel von rodipet.de).

Gute Gehege kannst du auf hamstergehege.blogspot.de ansehen. Gute Infos auf diebrain.de, empfehlenswert ist es auch, mal in diesem Board zu lesen:
http://www.das-hamsterforum.de/

1
Chinchilla

Das hängt von Deinen Vorlieben und Wünschen ab und insbesondere wie lange du dich „binden“ willst.

Chinchillas sind nachtaktiv, werden gut 20 Jahre alt, benötigen immer artgleiche Gesellschaft und brauchen täglich Ausgang aus dem Käfig. Sie fressen alles an, was nicht niet- und nagelfest ist, also nicht einfach stundenlang alleine im Ausgang lassen, wenn es sich um ein bewohntes Zimmer handelt (Achtung Stromkabel usw.!).

Knuddeln kann man Chinchillas eher nicht, da ihre Knochen sehr zerbrechlich sind... dürfen auch nicht aus allzugroßer Höhe runter fallen. aber sie werden handzahm und holen sich Leckerlies aus der Hand, einige kann man auch (in der Hocke oder so) auf dem Arm halten bzw. sie klettern auf einem rum. Ihre Volliere sollte sehr groß sein (meine ist 110 b x 270 h x 90 t).

Chinchilla

Süß sind alle... Aber Stall undso sauber machen musst du schon machen :D

Aber die Tiere werden mit der Zeit langweilig.. war bei mir auch so ;O

Wenn du kannst, dann nimm eine Katze ____

Ansonsten Chinchilla :D

also die katze kann man nicht den ganzen tag einsperren!

0

Was möchtest Du wissen?