Welches Motorrad für USA-Roadtrip?

5 Antworten

Hallo, lass Dir von den Harley-Hassern nichts einreden. Zu USA passt die Harley perfekt, wer braucht bei den Straßen und Geschwindigkeitsbegrenzungen einen Sporttourer ? Die Größe der Harley würde ich nach der Tourlänge (Gepäckzuladung) richten, ab RoadKing, Streetglide, EGlide ist alles für lange Touren geeignet. Außerdem, wer glaubt, mir einer 430 kg schweren E-Glide könne man nicht Motorradfahren ist halt noch nicht auf den Geschmack gekommen, hat die Kohle dazu nicht oder will einfach keine Harley. Das steht ja jedem zu und trotzdem würde ich Yamaha - oder BMW- Fahrer nicht als "keine Motorradfahrer" bezeichnen. Es ist gut, dass es soviel Auswahl gibt. Und wer wirklich viel fährt und lange Touren fährt, weiß die Harleys sehr zu schätzen. Fürs kurzfristige Adrenalin pushen gibts ja beim billigen Japaner genügend Auswahl.

Harley Davidson ist natuerlich Amerika pur! Deshalb waere ich ganz klar dafuer. Aber wenn ihr min zu 3. seit koennt ihr doch jeder ein anderes nehmen. Ich finde die Sportster toll. Aber auch etwas Groesseres wie die Electra Glide ist cool. Aber wie gesagt mit Harley macht man nichts falsch! Viel Spass :)

wenn du motorradfahren willst, machst du mit harley alles falsch.

annokrat

0

Mhh ich würde mal die Eltern mal vorsichtig fragen, ob sie überhaupt Freude dran hätten mal eine Harley zu fahren.

Harley zu fahren, ist zwar der Wunschtraum von vielen, allerdings wenn jemand eher auf Sportmaschinen steht, für den macht so eine Harley echt keinen Spass.

Ich persönlich mag Motorradfahren sehr gerne, nur auf eine Harley hätte ich echt keine Lust.

Was möchtest Du wissen?