Welches Modem oder Modemrouter für DSL möglichst gebraucht, günstig kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt einige DSL-Modems für VDSL / Annex-J. Diese sind aber für z.B. Firewalllösungen gedacht und entsprechend auch genauso teuer wie ein kompletter Router. Der Vigor 130 wäre so ein Fall.

Ich würde daher eher auf einen neuen Router sehen: Etwa eine gebrauchte 7362SL oder du schaust mal nach einem TP-Link VR200V, die sind auch recht günstig.

Als VDSL Modem könnte man z.B. ein ZyXEL VMG1312-B30A verwenden.

Allerdings ist ein All-in-One Router mit Modem, Router, Accesspoint, Telefonanlage (z.B. Fritz!Box 7430) nicht teuerer, im Beispiel hier sogar günstiger.

asdundab 29.06.2017, 01:30

Ein Speedport Entry 2 (der weiße!) wäre auch noch möglich, dieser kann auch als Modem konfiguriert werden. Den könntest du am ehesten gebraucht günstig kaufen.

1
asdundab 29.06.2017, 01:30

Ich habe mich bei den Kombigeräten mal auf das untere Preissegment beschränkt.

1
asdundab 29.06.2017, 01:33

Soll der alte Router weiterverwendet werden ist noch zu beachten, dass bei VDSL bei der Telekom die WAN Verbindung über PPPoE über VLAN 7 aufgebaut werden muss, nicht alle Router können das; beim Zyxel kann auch dieser das VLAN Tagging übernehmen, beim Speedport Entry 2 müsste das (wenn im Modembetrieb) der nachgeschaltete Router übernehmen.

1
asdundab 29.06.2017, 01:37

Ich würde persönlich ein neues All-in-One Gerät kaufen.

1
asdundab 29.06.2017, 01:41

[Der Entry 2 kann auch als All in One Router laufen; würde aber PERSÖNLICH eher zur Fritz!Box 7430 tendieren (diese ist ungefähr mit dem Entry 2 zu vergleichen)]

1

DSL-Modems gibt es nur noch als überzüchtete Business-Geräte. Ich rate zu einem neuen All in One Router, z.B. dem Speedport Smart der Telekom. Gibt's schon für 4,95 zur Miete. Der Vertrag hat eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und kann danach jederzeit gekündigt werden.

asdundab 29.06.2017, 01:36

Per Kauf kommt man günstiger. Auf 24 Monate gerechnet (also die MVLZ vom DSL Vertrag, sowie die Gewährleistung) kommt man auf 118,80 € zzgl. 6,95 € Versand. Dafür bekommt man auch einen Router gekauft, der einen dann auch gehört.

0
norgur 29.06.2017, 02:26
@asdundab

Mit dem Nachteil, dass man sich statt einen Versandaustausch zu bekommen mit der Garantie rumschlagen darf. Und nach den zwei Jahren wenn was mit dem Gerät ist, kümmert sich keiner mehr. Die Mietgeräte werden dann weiterhin ausgetauscht.

Oder wenn man nach 12 Monaten einen anderen Bedarf feststellt und einen anderen will: Hätte ich einen gekauft, wäre ich statt 60 Euro jetzt 120 los (in deinem Beispiel). Und das alles nur für das Gefühl, dass das Ding "meins" ist.

0

Kauft euch eine FritzBox! 👍🏼

Was möchtest Du wissen?