Welches Mittel aus der Homöopathie ist bei Arthrose erfolgreich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

arthrose ist eigentlich schon so etwas wie ein endzustand. viele jahre früher hätten vorbeugende behandlungen und ernährungshinweise sinn gemacht, jetzt auch noch natürlich, aber verhinderung ist nidht mehr möglich. die homöopathie beschreibt immer ihre grenze da, wo schon zu starke organische veränderungen eingetreten sind. das röntgenbild einer hüftgelenkarthrose seigt deutlich, dass beide gelenkflächen nicht mehr glatt sind sondern schrumpelig. das bekommt kein homöopathisches mittel mehr glatt. aber es gibt linderungen der schmerzen. ob es gelingt, als laie durch bücher und internet genügend richtige mittel zu finden, ist wohl zweifelhaft. daher besser zum richtigen experten gehen, das ist dann doch gezielter, und da werden mittel dann eventuell auch in der form von injektionen eingesetzt, was intensiver ist als tees oder kügelchen. trotzdem kann man die hauptmittel mal nennen, wie auf der seite, die oben viaruu angab. unter den pflanzen sind es die brennessel und die teufelskralle, heute schon beim discounter im regal zu finden. kaffee und schweinefleisch radikal weglassen!

Patron, seit jahrzehnten heilpraktiker

Entschuldigen sie mal , aber sie erzählen hier völligen Unfug. Ich bin selber qualifizierter Homöopath nach BKHD Richtlinien und war vorher lange Physiotherapeut innerhalb einer Rehaklinik. Man kann strukturelle Schäden sehr gut mit Homöopathie behandeln. Im Beispiel der Arthrose ist das Ziel eine Verfestigung des Restknorpels. Wo bitte beschreibt die Homöopathie das man nur funktionelle Schäden behandeln kann? Auch ist ihre Definition von Arthrose an der Realität vorbei. Wen sie sich auskennen würden, dann wüssten sie das im ersten Stadium eine Chondromalazie besteht die durchaus reversibel sein kann. Dies beginnt bei jungen Menschen teilweise bereits vor dem 20. Lebensjahr. Erst ab dem zweiten Stadium nach outerbridgde kommt es zu Läsionen die in der Form nicht mehr umkehrbar sind. Auch ist Arthrose kein Endzustand sondern eine ganz normale Form des Alterns. Die Ursachen für eine vorzeitge Arthrose sind dabei sehr vielfältig. Früher als Physiotherapeut habe ich auch mit Teufelskralle und Co gearbeitet aber die Verbesserungen sind alle wenig durchschlagend gewesen. Das sind Standardprodukte die keine ganzheitliche Behandlung darstellen, die aber notwendig ist bei einer Arthrose.

Um aber die Frage zu beantworten, es gibt kein Mittel gegen Arthrose, das entspricht nicht dem Hintergrund der Homöopathie. Es wird immer das Mittel gesucht das konstitutionell das richtige darstellt. Dies kann nur ein ausgebildeter Homöopath herausfinden. Sie befinden sich hier auch völlig auf der falschen Plattform um solche Fragen zu stellen.

0

Hallo, ja, ich kann das "Wundermittel Mgnesiumchlorid" auch aus meiner Erfahrung nur bestätigen. Es bezieht sich zwar nicht auf Arthrose, aber auf die Keimtötende Wirkung, die auch von dem Pater aufgelistet wurde. Nachdem mein Sohn 3mal nacheinander Scharlach (Streptokoken beim Arzt positiv) hatte und jedesmal mit Antibiotikum behandelt wurde, habe ich ihm beim 4 mal nur das Magnesiumchlorid zum Gurgeln (alle 2 Std) gegeben. Nach 2 Tagen war er Beschwerdenfrei!!

Ob Homöopathie hilft oder nicht hängt immer vom einzelnen und dessen Umstände ab. Sie kann, wenn es blöd läuft, oder man an einen Kurpfuscher gerät, die Arthrose auch schlimmer machen. Sie soll sich da sehr genau nach einem wirklich gutem Homöopathen umschauen.

Homöopathie hat den gleichen Effekt wie Placebos

0

FSME Zeckenschutzimpfung JA oder NEIN?

Was hällt ihr von der FSME Zeckenschutzimpfung ???? Ich habe schon in der Schule gelernt dass man sich gegen die FSME impfen "soll"! Mittlerweile habe ich aber schon eine Menge,Menge von Menschen kennengelernt die sich extrem dagegen aussprechen (Förderung von Alzheimer,Zerstörung des Nervensystems usw...Pharmaindustrie....) Wie ist eure Meinung dazu!? Was sind eure Erfahrungen dazu? Danke!!!!

...zur Frage

Spitzensport ohne eigenes Pferd?

Hallo, Gibt es Reiter, die es ohne eigenes Pferd geschafft haben sehr Erfolgreich im Reitsport zu sein und unter welchen Bedingungen? Gibt es im Raum Hamburg/Schleswig Holstein die Möglichkeiten dazu? Und selbst wenn man es nicht ganz bis nach oben schafft, wie gut stehen die Aussichten? Habe kaum Turniererfahrung aber das RA 4 und sehr viel guten Reitunterricht. Die finanziellen Mittel reichen für den Unterricht aus, aber ein eigenes Pferd im 10 Tausenderbereich mit den laufenden Kosten ist dann doch nicht drin. Bin 15 Jahre alt, will die Ziele die ich mir setzte erreichen und hatte bisher eine Reitbeteiligung auf einer DRP Stute und einem 5 Jährigen Warmblut Wallach. Gibt es Lehrgänge oder Turniere ohne eigene Pferde? Oder "Reiterferien" bei denen man im Reitsport weiterkommen kann? Also kein Ponyreiten etc. sondern vielmehr ein Trainingslager? Oder die Möglichkeit einen Schüleraustausch zu machen mit Reitmöglichkeit, bzw. ein preislich nicht zu teures Internat? Grüße Gavienne

...zur Frage

Immer wiederkehrende Scheideninfektionen - was tun?

Hallo liebe User,

ich habe ein ernsthaftes Problem, dass mich vor allem psychisch sehr belastet, ein paar Frauen werden es wohl nachvollziehen können. Ich erhoffe mir hier vielleicht eine aufschlussreiche Antwort von einem Gynäkologen.

Über mich: Ich bin am 10.01. 16 Jahre alt geworden. Habe seit Ende August einen Freund, wir haben keinen Vaginalsex, jedoch Oralsex. Er hat jedoch keinerlei Beschwerden. Meine Tage sind seit über einer Woche überfällig (sollten am 7.2. beginnen), jedoch hatte ich das schon öfter, dass sie mind. 5 Tage zu spät kamen, ich vermute wegen der Belastung durch Krankheit, Medikamente und Stress. (Ich bin nicht schwanger!) Seit Ende August (wahrscheinlich ausgelöst durch einen Schwimmbadbesuch) leide ich an Scheideninfektionen. Die nächste folgte Ende Oktober, dann Ende November und auch Ende Dezember, ab da an wurde ich bis heute nie richtig gesund.

Ich habe gerade ein Pfeiffersches Drüsenfieber hinter mir, vllt macht mich das anfälliger, aber das Blutbild meint, dass sich meine weißen Blutkörperchen wieder im grünen Bereich befinden.

Meine Frauenärztin vermutet ein Ungleichgewicht im Darm, aber ich habe da keinerlei Beschwerden. Mich stören auch einige Dinge an ihr und ich möchte einen Wechsel probieren (was ja leider nicht so einfach ist). Z.B. verschrieb sie mir seit Ende Oktober immer Mittel gegen Pilze UND Bakterien, die ich im Wechsel abends einnahm. (Ich dachte, dass sich Bakterien bei antimykotischen Mitteln vermehren und anders herum.) Wir haben Abstriche im Labor testen lassen, nur einmal hatte ich Streptokokken (als das Drüsenfieber anfing), die wir mit Antibiotika erfolgreich behandelt hatten, ansonsten keinerlei andere Krankheiten.

Ich habe alles probiert: Esse auf Rat meiner Ärztin jeden Tag genug Naturjoghurt, mehrere Milchsäurekuren hinter mir, doch nichts hilft. Ich bekomme immer wieder die gleichen Beschwerden.

Ich wende mich hier so offen an die Öffentlichkeit, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und es mich zunehmend belastet, Von meiner Gynäkologin erhoffe ich mir nichts mehr. Ich werde nur jedes Mal weiter mit Medikamenten vollgepumpt, die dann doch nix bringen. Ich fühle mich mitlerweile als Versuchskaninchen udn Laborratte, aber was bleibt mir anderes übrig?

Ich habe von Impfungen gehört:

http://www.pett-jandi.de/medizinische_infos/scheideninfektionen/index_ger.html

Und dass Homöopathie hilfreich sein soll, aber was hilft wirklich? Bitte schreibt eure Erfahrungen.

Vielen Danke für die Hilfe

...zur Frage

Diagnose: Arthrose

Diagnose: Arthrose im Anfangsstadium, rechtes Daumensattelgelenk. Was kann ich präventiv tun um schlimmeres vorzubeugen? Gruss Waylon

...zur Frage

Hallo, hat schon jemand Erfahrungen mit den Gelencium Tropfen aus der Apotheke gemacht?

Habe das Medikament von meinem Hausarzt empfohlen bekommen wegen Arthrose in der Hüfte. Ist laut seiner Aussage ganz neu und ohne Chemie. Er meinte es kann nicht wieder heilen was schon kaputt ist, aber es kann den weiteren Gelenkverschleiß aufhalten und auch Schmerzen lindern. Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?