Welches Mainboard?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ASUS hat schon gute B450 Boards gemacht.
Aber die TUFs sind jetzt wirklich nicht das "Gelb vom Ei".

Der Ryzen9 3900X ist da nicht gerade in seiner Entfaltungsmöglichkeit.

Die RX3060 ein bisserl unterdimensioniert.

Dafür fehlt eine m.2 NVME

Also zum Beispiel ein msi MEG X570 Thomahawk WiFi 6 wäre schon ein Leistungsvorteil.

Aber das wären 220,-€ die man eigentlich nicht ausgeben müsste.
Also nur wenn man es übrig hat und auch möchte.

Hansi

Könnte ich da alternativ auf eine B550 von Asus ausweichen? Oder wäre das auch nicht "ausreichend"?

1
@Warload27

Selbstverständlich! 😎😎😎 Dann aber ein ROG STRIX B550 mit oder ohne WiFi6

Aber Asus hat die B450 Boards nicht groß zu den B550 weiterentwickelt.

Vielleicht noch warten bis in den Februar/März 2022,
wenn die neuen Ryzen 7000er etabliert sind.

Da kann man dann bestimmt das ein oder andere Schnäppchen machen.

Ich finde aber dass das msi UEFI BIOS logischer einzustellen ist, als das von ASUS. Das ging bei mir, oh Wunder, rein induitiv.

Hansi

0

Du fährst aktuell wohl mit angezogener Handbremse, ein anderes Board wird dir nicht viel bringen solange du deinen 3900X nicht richtig kühlen kannst mit deiner Mini-120er-AIO. Ich fahr mit ner 360er und aggressiver Lüfterkurve damit ich den 3900er auf 65Grad unter Vollast halten kann, so macht auch mein X570 Board Sinn.

Wenns ein neues Board sein soll ein Asrock oder MSI, Asus kannst du komplett vergessen.

Nein, der einzige Vorteil wäre PCIe 4.0, aber bei einer GTX 3060 macht es keinen nennenswerten Unterschied.

Rausgeworfenes Geld

Wenn was nicht richtig läuft sind das treiber oder ram ohne xmp2

Ein Mainboard bringt nicht mehr Leistung, nur mehr features.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studiert Game Art and Design

Was möchtest Du wissen?