Welches Kochgeschirr ist am gesündesten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Emailgeschirr, Gusseisen, Glas, Keramik (mit Einschränkungen, was farbige Keramik betrifft).

Das war ja mal ne schnelle Antwort. Warum hast du Edelstahl nicht mit aufgezählt? :-)

0
@mineralixx

Schade. Die wären preislich noch am erschwinglichsten gewesen. Es soll wohl auch nickelfreies Edelstahlgeschirr geben. Aber das ist dann wieder mit irgendwas beschichtet. (Zumindest was ich bis jetzt gefunden habe)

Keramik und Emaillebeschichtungen können Blei enthalten. Das hat mich dann schon ein wenig erstaunt.

0
@Bobuette123

Normalerweise gehhen die Legierungsmetalle (also z.B. Nickel) aus dem Edelstahl bei normaler Benutzung nicht in die Speisen, die darin zubereitet werden, über. Kann man also "guten Gewissens" benutzen. Das heute verwendete Email (das ist ja eine Hartglasbeschichtung auf Stahl) enthält kein Blei, wie das früher manchmal der Fall war.

1

darf man bloß NICHT fallen lassen, dann hast du schnell mal risse oder abplatzungen im kochgerät.

0
@abibremer

Richtig! Email ist ja eine Glasbeschichtung, und Glas kann nun mal auch absplittern. Aber dann muss man den Topf auch nicht gleich wegwerfen (bei kleinem Defekt), denn darunter kommt Stahl zum Vorschein.

0

Standard-Antihaftbeschichtungen sind, wenn sie sich durch mechanische Einwirkung ablösen (also z.B. durch festes Kratzen) gar nicht so gesundheitsschädlich, wie oft behauptet wird (siehe auch http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=3092 unter der zweiten Frage im Text). Nur die Antihaftwirkung bleibt halt auf der Strecke. Das große Problem ist vielmehr, dass sie schnell überhitzen. Ab einer Temperatur von ca. 260°C wird eine Polytetrafluorethylen-Beschichtung zu heiß, die Dämpfe können dann wirklich schädlich sein.

Gute keramikbeschichtete Pfannen halten bis zu 400°C aus, sind meist auch nicht so kratzanfällig, aber wirklich gute sind nicht ganz billig.

Mit einer unbeschichteten Pfanne kann man aber zumindest unmittelbar am wenigsten falsch machen. Das Braten ist auch gar nicht so kompliziert, man muss sich nur dran gewöhnen, wenn man jahrelang mit einer beschichteten Pfanne gearbeitet hat.

Was möchtest Du wissen?