Welches ist die "schönste" Art zu sterben?

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

wie ein mensch dazu getrieben erden kann, darauf möchte ich eigentlich nicht eingehen. für mihc ist es eigentlich sehr verständlich, wenn sich jemand umbringen will. wenn ich mich umbringen würde, würde ich mir z.b. nicht die pulsadern eufschneiden, weil ich das einfach nicht könnte, sich zu erschießen ist allerdings nur eine kleine bewegung mit dem finger und man ist weg. genauso wie sich vom zug überfahren lässt, man muss es nicht selber tun. am "angenehmsten" ist wahrscheinlich, einfach einzuschlafen nach einem langen, erfüllten leben. man schläft einfach und ohne schmerzen ein und alles ist vorbei. LG MissSunny

Mein Opa ist leider diesen Montag einfach im Schlaf gestorben. Am Abend war er von einem 5 tägigen Urlaub wiedergekommen. Wir haben noch telefoniert, über das Deutschlandspiel gesprochen, über die nächsten Spiele, über den Urlaub, er war so gut drauf wie noch nie.

Und am nächsten Morgen werde ich wach und hab unzählige SMS und Anrufe auf dem Handy, er war im Schlaf einfach gestorben, das Herz hat versagt.

Für ihn kann ich mir keinen schöneren Tod vorstellen, aber wir Angehörigen wissen gar nicht was wir denken sollen.

Da ich meinen leiblichen Vater nicht kenne, war mein Opa wie mein Vater für mich. Wir haben alle 2 Tage telefoniert und er war mein bester Freund.

Grundsätzlich hat er sicherlich die schönste Art zu sterben gewählt, aber viel zu früh mit 70 Jahren und ausgerechnet jetzt wo bei allen in der Familie wirklich mal alles gut lief. Er hat uns allen immer Ruhe gegeben, war immernoch der fleissigste Mann den ich kenne. Hat jeden Tag im Wald Holz gemacht oder an unseren Häusern gearbeitet. Er war so ein toller Mensch, ich gönne ihm diese Art zu gehen, auch wenn ich nicht weis wie es ohne ihn weitergehen soll. Aber es war viel zu früh!

Und ich glaube er hat an diesem Tag nicht damit gerechnet.

Ich wünsche ihm trotzdem Alles Gute für sein neues Leben und dass es ihm gut geht, wo er jetzt ist.

Ich werde genau so leben, wie er es sich immer gewünscht hat, ich werde immer ehrlich und fleissig sein. Gerecht und aufopfernd für andere.

Ich bete seit gestern für jedes unserer Familienmitglieder, dies hatte er bisher getan. Ich hatte in meinem bisherigen Leben sehr viele Ups and Downs, aber egal was passiert ist, ich war immer sein Junge. Er hat immer hinter mit gestanden, wenn ich auch nur annähernd ein so toller Vater und Opa sein werde, dann werde ich später zufrieden von der Welt gehen können. Ich hoffe, dass er auch mit diesem Gefühl gegangen ist!

Wenn ich an die schönste Art zu sterben denke, muss ich an Titanic denken. Als im Film da dieses alte Paar im Bett liegt, fest umschlungen und das Schiff untergeht. Bei so nem anderen Film, ich glaube das war "Der Untergang" hat eine Mutter ihren Kindern so ne Kapsel mit Gift im Schlaf gegeben und die waren nach wenigen Sekunden tot. Ich glaube, wenn es diese Kapsel in Deutschland wirklich so ganz einfach zu kaufen gäbe, dann wäre die Selbstmordzahl extrem hoch.

Die Kapseln waren Zyankali. Ich habe keine Ahnung wie das Zeug wirkt und wie schnell! Das einzige was ich gehört habe ist von einem Krankenpfleger, der glaubte, sich mit dem Spritzen von Zyankali einen leichten Abgang verschaffen zu können und dann atmend erstickt ist und einen längeren Todeskampf hatte, während dem er sich alle Kleidung vom Leib gerissen hat! Man könnte sagen, daß das gründlich daneben gegangen ist!

0

Man sollte vorsichtig sein mit seinen Wünschen; man weiß nie, wie sie sich erfüllen.
Ich kannte jemanden gut, der hatte sich einen plötzlichen Tod gewünscht, für später, mit 93 (das klingt schon wieder witzig, aber die Geschichte ist noch nicht vorbei und leider wahr). Er starb nicht mit 93, aber blitzschnell, in einem Autounfall, kurz bevor sein erstes Kind zur Welt kam, auf das er sich sehr gefreut hatte, und als er endlich DAS berufliche Traumprojekt leitete, auf das er Jahrzehnte zugearbeitet hatte. :-(( - Ach ja, und er ließ Frau und Kind unversorgt zurück... das war bestimmt auch nichts ein Wunsch - aber das ist eine andere Geschichte.

Sterben an sich ist für uns, noch lebenden unvorstellbar, von "schön" oder "gut" gar nicht zu reden. Wenn wir jeden lieben Tag in unserem Trott gefangen von Pontius zu Pilatus unterwegs sind, können wir uns nichts darunter vorstellen, ist für uns de facto nicht vorhanden. Gleich einem Unfall auf der Gegenfahrbahn, wir nehmen wahr, daß etwas passiert is, danach geben wir Gas... Schön muß aber denjenigen sein, die dahinsiechen, außer Schläuche, Kabel und das elendige Ticken der Herzrhytmusmaschine nichts anderes mehr kennen, die traurigen Gesichter der Angehörigen, die nicht gestellten, aber in den Gesichtern sichtbaren große Fragen. DGHS ist eine Möglichkeit, doch da stehen unsere gelernte, praktizierte Normen dagegen. Im Schlaf wegzutreten wünscht sich wahrscheinlich jeder, von den ganz alten, nicht mehr so fiten Bekannten weiß ich, sie wollen nicht mehr, sie können nicht mehr, aber ihre Erziehung verbietet ihnen, Hand selbst anzulegen. Da kommen solche Fälle vor, daß Organe versagen, daß ein Pflegeheiminsasse die Nahrungsaufnahme bewußt verweigert obwohl Demenz dieagnostiziert war... Nein, die Gesellschaft müßte es freistellen, wer einen Grund hat, den Regenbogen passieren zu wollen, dies unbestraft zu tun, nicht daran festhalten, was überliefert ist. Wir können heute alle Tiere einschläfern, die keine Heilung mehr erfahren, nur unsere Mitmenschen müssen bis zum bitteren Ende, wie eine abbrennende Kerze, auf Teufel komm heraus durchhalten...

Ehrenvoll, mit dem Schwert in der Hand und aufrecht in den eigenen Stiefeln....evtl. noch den einen oder anderen bedeutungsvollen Satz sagen.

Ich lach mich tot... Tränen abwisch... auch eine schöne Art des Sterbens... Danke... :-))))))

0

schönen Gruß aus der "Zukunft"

ok, etwas übertrieben, nur weil ich jetzt antworte

Ehrenvoll, mit dem Schwert in der Hand und aufrecht in den eigenen Stiefeln....evtl. noch den einen oder anderen bedeutungsvollen Satz sagen.

das ist echt ein Tod, den ich mir vorstellen könnte.

Auf zur letzten Schlacht, meine Freunde. Wir sehen uns in Walhall!

0

Ich finde die schönste Art zu sterben ist, sich für einen geliebten Menschen zu opfern. Wenn ich schon abtrete, dann zumindest als Held!

Selbst wenn man in seinem Leben auf viele Dinge nicht so Stolz ist, kann man es durch diese Art der Aufopferung und aus Liebe zu der Person nochmal gerade rücken.

Die schönste Art wäre doch der Sprung vom Hochhaus. Man erlebt kurz vorm Ende noch das Gefühl des freien Falles.

Für Leute mit saddistischer Veranlagung empfiehlt es sich auch vor einer Menschenmenge vor den Zug zu werfen .. damit hinterlässt man vielen Leuten einen Schock und den armen Kindern ein Trauma.

dann könnteste ja auch gleich als selbstmordattentäter losgehen. bekommste wenigstens noch die 77 jungfrauen, im nachinein. aber, sag mal, was ist eigentlich danach? ich meine, irgendwann ist man doch durch mit den damen. und dann??? kann man dann im paradies auch wieder losziehen und sich in die luft sprengen? macht ja nicht wirklich sinn...

0
@GrandWazoo

Die Jungfrauen werden sich bedanken, wenn die so einen zerfetzten Fleischklumpen vorgesetzt bekommen. Da werden auch einige wichtige Teile verloren gehen.

0
@Trinitatis

Ja, ne? Wobei man nie weiß, WELCHE Teile. Vielleicht nur die Ohren. -Was mich betrifft, gefällt mir eigentlich die Variante des freíen Falls besonders. Wobei auch da das Landen für die Zuschauer nicht unproblematisch ist, besonders wenn man vielleicht auf sie fällt...

0

Ich persönlich möchte abends einschlafen und morgens nicht mehr wach werden. Natürlich erst in ca 70 Jahren. lol

Meine TAnte hat es mit Tabletten und Alkohol gemacht. Sie hat es geplant da sie über Wochen Tabletten gesammelt hat. ALlerdings hat sie es so geschickt gemacht das es niemandem aufgefallen ist. ICh wünsche mir mal einfach einzuschlafen.

Ja, ich hörte davon, daß sie gelegentlich mit immensen Schmerzen noch mal erwachen, bevor es endgültig zuende geht! Ich hatte mal mit einer Ärztin das Thema!

0

Der Tod ist die allerletzte Möglichkeit, noch einmal das ganze bisherige Leben Revue passieren zu lassen.

Wir denken immer nur, was wir tun ....wenn....

wir denken immern ur an die Zukunft

wir belügen uns immmer und immer wieder

wir sind zu feig, der realität ins Gesicht zu sehen.

Die Realität ist TOD

Die Realität ist, dass wir sterben werden und unsere so genannte sterbliche Hülle zurück lassen.

Wir erreichen die Unsterblichkeit nur durch den Tod, nicht durch die Feigheit vor dem Tod!

Sich selbst umzubringen ist nichts anderes als Wegrennen. Es wird nie verhindern, dass du noch einmal wieder gebeoren wirst.

Es gibt Untersucheungen, nach denenn festgestellt wurde, dass bei Männern, die gehenkt wurden, im Moment des Todes noch eine Ejakulation statt fand. Das Leben ist einfach zu stark, um sich betrügen zul lassen. Deshalb ist ein Suizid nur vermeintlich ein Ausweg. Ein Suizid erspart die die Sinnnfrage des Lebens nicht! Er verschärft sie!!!!

Interessante Theorie, über die es sich sicher näher nachzudenken lohnt!

0

...ich meinte nicht das mit der Ejakulation, obwohl es sicher interessant wäre, herauszufinden, was möglicherweise so lustvoll am Erhängen sein könnte!

0
@Theoneandonly

das hat mit Lust nichts zu tun. Es ist einfach nur ein Ausdruck der Kraft des Lebens. Ohne Ejakulation keine Zeugung. Und selbst im (gewaltsamen) Tod versucht das Leben die Art zu erhalten

0

Hast Du heute Abend den Tatort im ersten geguckt oder wie kommst Du auf die Frage? Die schönste Art zu sterben ist wohl im Schlaf (manche Männer würden wohl sagen beim Sex). Und wenn jemand todkrank ist un ddefinitiv dahinsichen wird, dann ist es meiner Meinung nach nachvollziehbar, den Zeitpunkt und die Umstände lieber selber zu bestimmen.

Es gibt wirklich Menschen, die das so rational planen und durchführen. Der Schriftsteller Stefan Zweig beispielsweise soll es ebenfalls so getan haben. Ein Schuss geht schnell, funktioniert in den meisten Fällen und tut dementsprechend nicht weh. Ich persönlich finde, dass "sterben" zu groß ist, um es mit menschlichem Willen zu planen. Das ist etwas, dem ich mich hingeben möchte. Und zwar genau in der Art, in der es für mich vorgesehen ist. Meine Geburt habe ich auch nicht geplant. Anell

Grade Tatort geschaut? Ich sag meinen Eltern immer, wenn Sie merken, es geht nicht mehr sollen sie mit Ihrem Auto gegen einen Brückenpfeiler fahren.... Sie sagen immer, Da werden wir noch rausgeschnitten und wieder belebt..... Irgendwann ists vorbei.... keiner weiß wann. Damit leben wir alle!!!! L.G.

der "humanste" tod würde für mich einfach ohne schmerzen einschlafen zu können

...aber wer kann das schon?

0
@Theoneandonly

Ist meinem Bruder passiert,mitten im Arztwartezimmer. Er war da, weil er eine Erkältung mit Ohrenschmerzen hatte. Da ist er einfach auf seinem Wartestuhl eingeschlafen, bloß für immer....leider schon mit 54Jahren. Mein einziger Trost ist sein sagenhafter "sanfter" Tod, allerdings für die Leute im Wartezimmer, als sie gemerkt hatten, daß er nicht mehr aufsteht, ein echter Schock....

0

Die "schönste" Art zu sterben ist wohl nach einem erfüllten, zufriedenem Leben einfach einzuschlafen und in diese "andere" Welt abzugleiten. Was Suizid angeht, würde ich die Schlaftablettenmethode bevorzugen!

Geht aber auch nicht so gut! Ich habe von einer Ärztin gehört, daß das noch mit einer Menge Schmerzen verbunden sein kann!

0

Ich möchte ruhig schlafendd sterben, wie mein Opa, und nicht wild schreiend wie sein Beifahrer.

also ich möchte dan mim mottorad mit 260 gegen baum rasen und nix mehr spüren das wäre es ne schööne art zu sterbe n schnell un dgründlich

Für die Bestatter währe es keine "schööne art zu sterbe n"

0

Im Kreise der Urururenkel und ihrer Kinder friedlich im Sessel einzuschlafen würde ich bevorzugen.

Hallo? Die armen Kinder...lach

0

Wie mein Opa mit 98. Hat sich in seinem Stuhl zu Mittagsschlaf hingesetzt und ist einfach nicht mehr aufgewacht.

Was möchtest Du wissen?