Welches ist die richtige Spiegelreflexkamera?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Möchtest Du eine Kamera, um regelmäßig in die Berge zu fahren? Wanderst Du? Oder möchtest Du eine Kamera, mit der Du jetzt einmal in die Berge fährst und dort mit dem Auto rumfährst, ansonsten willst Du aber damit Hochzeiten, Partys und Blumen fotografieren?

Zum Wandern ziehe ich eine spiegellose MFT-Kamera vor: klein, leicht, gute Qualität. Beispielsweise eine DMC-GM5 von Panasonic mit dem 12-32 und noch nem 45-150. Oder ne DMC-G81 mit dem 14-140, wenn es teurer sein und mehr wiegen darf.

Das von Dir gefundene Angebot ist IMHO ungeeignet: In den Bergen nur mit einem dicken Tele rumzulaufen, wird Dich nicht glücklich machen - Du willst auch mal ein Weitwinkel haben.

Bei Nikon und Deinem Budget sind Kameras mit APS-C-Format angemessen. Wenn Du nicht der "ich möchte Aufnahmen bei Dämmerung machen, ohne Bildrauschen"-Typ bist, hast Du gutes Licht und kannst auch ein älteres gebrauchtes Modell einer höheren Klasse für sehr wenig Geld kaufen.

D200 und D300 sind ältere Semiprofi-Kameras (robust, wertig, aber alt), d3xxx ist die Billigreihe (eher nicht kaufen). Ich würde eine d5xxx oder d7xxx in die engere Auswahl ziehen.

Hier ist eine Liste aller Nikon DSLRs, mit den technischen Daten und dem Alter:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nikon-DSLR-Kameras

Ganz unten findest du eine Klassen-Einteilung der Modelle von Einstieg bis professionell.

Mein Lieblings-Universalobjektiv dafür wäre das 18-105, ein Kit-Objektiv, das gebraucht preiswert zu bekommen ist, Dir einen guten Brennweitenbereich von Weitwinkel bis Tele bietet und qualitativ nicht nur für den Einstieg völlig ausreicht.

Bei engerem Budget: Das 18-55 Kit-Objektiv bekommst Du für 50 EUR gebraucht nachgeworfen. Es ist optisch und mechanisch vergleichbar, mir wäre aber der Telebereich zu gering. Nicht nur für die Berge, auch für Portraits.

Du könntest es um das 55-200 ergänzen (so ab75 EUR gebraucht), schleppst dann aber mehr.

Fischek 12.07.2017, 11:51

Super Antwort, vielen Dank. 

0

ich kenne mich jetzt nicht mit den modellbezeichnungen von Nikon aus, aber ich glaube die Kamera ist relativ überteuert.

ich sage relativ weil das Objektiv dabei ist und natürlich damit den Preis etwas rechtfertigt.

der Body ist eigentlich unwichtiger als man denkt. die Objektive sind entscheidend.

du hast damit ja eine gute Brennweite für leichte Telefotografie. 200mm ist nicht schlecht.

Ein weitwinkel wäre wohl auch noch interessant. plus ein sauberes stativ.

Wenn du langzeitvbelichtung am tag machen willst, wirst du ND filter brauchen.

Vielleicht noch ein 2. akku. fand das eigentlich sehr praktisch auf einer längeren tour.

Ne schöne Tasche für den Transport und damit bist du ready.

Würde noch schauen ob du vielleicht noch was besseres findest, aber das angebot ist in ordnung

Eine D3300 + Kit-Objektiv sollte für dein Budget gut passen, wenn du sie gebraucht finden kannst. Das sollte am Anfang ausreichend sein. Allerdings musst du beachten, dass du bessere Objektive in Zukunft brauchen wirst und das heißt dementsprechend auch etwas belastende Ausgaben. Deshalb sollst du dir überlegen, ob DSLR deine Sache ist und wieviel Zeit bzw. Geld du investieren kannst :)

In einem guten  Fotofachgeschäft kannst du dich optimal beraten lassen.

Diese Geschäfte verkaufen auch oft gut erhaltene gebrauchte Kameras.

Fischek 11.07.2017, 10:43

Vielen Dank für die Info. Ich werds mal versuchen

0

Was möchtest Du wissen?