Welches ist das richtige Linux?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wie üblich wird fast ausschließlich Ubuntu empfohlen (in ca. 90% der Fälle, weil die Leute selbst keine andere Distribution kennen), wie üblich lautet meine Gegenantwort:

Besorg dir einige Live-Systeme und schau dir an, was dir persönlich am sympathischsten ist.

Linux ist Linux, das (zumindest weitgehend) einzige, worin sich die Distributionen entscheiden, ist der Default-Desktop und die Default-Konfiguration.

Die großen Distributionen wie Fedora, Debian, *buntu, openSUSE, Mint geben sich in Sachen "Einsteigerfreundlichkeit" alle nicht viel, und grundsätzlich kannst du dir jede Distribution zurechtbiegen, wie du sie haben willst.

Auf dem kleineren Rechner solltest du einen schlanken Desktop wie LXDE wählen, aber ansonsten ist es nicht viel mehr als eine Frage deines persönlichen Geschmacks.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

16 GByte ist schon recht viel, also kein 32-Bit-System. Auf dem sollte alles laufen, denn es ist auch nicht anzunehmen, dass der nur einen Kern und nur  1GHz kann.

Bei dem "Kleinen" ist das schon schwieriger. Auf meinem schon lange ausrangierten PC (AMD-1,4GHz, 500MB-RAM) habe ich gerade openSuSE 13.2 mit Xfce installiert. Bei Anwendungen mit Texteingaben ist der Computer ohnehin viel schneller als man tippen kann.

Bei mir laufen auf den Rechnern, die es können openSuSE ( 13.1 64Bit) mit KDE und auf den anderen openSuSE ( 13.2 32Bit) mit Xfce.

Eins sollte man beachten: Linux ist kein Auto, das man kaufen muss, um es dann, weil's nicht gefällt, mit Verlust wieder verkaufen muss. Oft muss man ohnehin die Installation wiederholen, weil "ungünstig partitioniert", Oberfläche gefällt nicht, Distribution gefällt nicht ...

Das ist zwar lästig, aber "es übt".

Aus sollte man sich  vom Suchen nach Treibern oder Anwendungen im Internet verabschieden. Die für Linux (leider manchmal abhängig von der Distribution) verfügbaren Programme gibt es in Repositories (Bibliotheken der jeweiligen Distribution). So eine Installation dauert nur wenige Minuten. Deshalb ist dein Wunsch "mit vorinstallierten Office " , entschuldige Bitte, lächerlich. Wobei es nicht immer so eindeutig ist, in welchem Paket sich welches Anwenderprogramm befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also auf dem großen Rechner kannst du jede x-beliebige Linux-Distribution installieren. Schau dir an, welche Oberflächen dir gefallen, kannst du ja per Live-CD ausprobieren. Neben der Oberfläche sind auch die Konfigurationswerkzeuge (Einstellungen, Paketmanagement) wichtig, also wie sie dir liegen. Eine Oberfläche kann man ändern. Distributionsspezifische Konfigurationswerkzeuge nicht.

Ich habe die letzten Tage festgestellt, dass sich z.B. Netrunner sehr problemlos verhält. Netrunner ist für mich quasi das neue Mint, also so wie ich mir Mint vorgestellt habe (allerdings gefällt mir das angepasste Update-Werkzeug von Mint mit den Stellenwerten besser). Gerade gestern ist die Version 17 mit Plasma 5.4.3 Oberfläche rausgekommen. Netrunner 17 basiert auf Kubuntu 15.10, ist aber stabiler, besser ausgestattet und besser vorkonfiguriert. Gibt es übrigens auch als rollende Version auf Manjaro-Basis. Eine Version mit anderer Standard-Oberfläche als der von KDE ist aber nicht vorgesehen.

Für das kleine Teil nimm was leichtgewichtiges wie z.B. LXLE oder antiX. Das auf Debian basierende antiX gibt es als M-Version mit Xfce-Oberfläche oder superlight und turboschnell als Standardversion mit IceWM. Office ist in Form von LibreOffice dabei meine ich, zumindest war es das bei der letzten Verison, die ich installiert hatte (lässt sich ansonsten mit einem Befehl aus dem Debian-Repo nachinstallieren). LXLE mit LXDE-Oberfläche ist Lubuntu "on steroids". Da käme es auf deinen Prozessor drauf an, welche Version geeignet wäre: die 12.04er für Non-PAE 32er CPUs, die 14.04er für 64bitter und PAE-fähige 32bitter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal davon abgesehen, dass es nicht "das richtige" Linux gibt (hängt von verschiedenen Faktoren ab: Was willst Du damit machen, wie ist die Ausstattung des PCs, wie viel Erfahrung hast Du mit Linux), würde ich Dir bei dem großen PC zu OpenSuSe raten, bei dem kleinen kämen Lubuntu oder Xubuntu in Frage, aber auch Linux Mint oder vielleicht auch Handy Linux.

Informationen über die verschiedenen Distributionen findest Du auf der Seite distrowatch.com, außerdem auch die Downloadlinks. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle grundsätzlich Linux Mint - der Desktop ist Geschmackssache, für mich ist das Cinnamon. Libre Office ist Open Office derzeit vorzuziehen (behaupte ich mal so). Mint basiert auf Ubuntu und hat zusätzlich ein paaar nützliche Dinge vorinstalliert, die man bei Ubuntu nachziehen muss (falls man sie braucht).

Für den schwächeren PC könnte man - damit man beim gleichen System bleibt, Linux Mint Xfce nehmen. Sollte auch mit 1 GB RAM noch klappen.

Du kannst auch hier mal gucken:

http://distrochooser.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

bin Schüler und habe 2 Pcs, einen mit 16gb ram und einene mit 1gb ram.

Alleine der Arbeitsspeicher ist nicht ausreichend um eine solide Empfehlung aussprechen zu können!

Es kommt auch darauf an welche Aufgaben Du mit dem System erfüllen willst. Es ist ja nicht so das man bei 16gb Arbeitsspeicher zwingend einen "dicken" Desktop installieren muss bzw. will, man kann darauf auch einfach jwm als grafische Oberfläche verwenden um mehr RAM für z.B. Videorendering zu haben. Umgekehrt ist es logischerweise nicht möglich das man auf weniger als einem Gigabyte Arbeitsspeicher KDE/Plasma 5 installieren oder gar nutzen kann.

Welche Linux-Distribution ist die richtige ?

Es gibt nicht DIE richtige sondern nur geeignete für bestimmte Aufgaben - Welche Dinge möchtest Du mit welchem Computer machen?

  1. Bei dem Rechner mit dem vielen Arbeitsspeicher nehme ich mal an das es ein Gerät ist das mit Hardware, nicht älter als von 2011, ausgestattet ist (Intel Core i7 z.B.)
  2. Bei einem Rechner der nur ein Gigabyte hat und womöglich auch nicht mehr verwalten kann, ist an Bild-, Ton und Videobearbeitung in FullHD oder 4k, nicht zu denken, das hat dann sicherlich einen Singlecore  Prozessor. Das reicht für Surfen, E-Mail und natürlich für Office aber völlig aus.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, für beide PC den Rs käme eine Distro auf Ubuntu-Basis in Frage. Ich würde in jedem Fall Mint empfehlen, das ist auch für den Umsteiger recht leicht zu bedienen. Mint geht auch mit den Ressourcen recht schonend um, mit den 1 GB-Rechner sollte es gut zurecht kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DominikSoftware auf Youtube stellt viele Linux Distributionen vor und klärt auch über die Verwendung und Systemvorraussetzungen auf. Zusätzlich kannst Du Dir diese Systeme in der Vorstellung anschauen. Hat mir bei meiner Suche nach dem richtigen Linux geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist schon klar das du unter Linux nicht großartig zocken kannst ;).

Und bei den Linux-Distributionen kommt es darauf an ob du einen Desktop brauchst wie bei z.B. Ubuntu oder ob du nur eine Konsole sehen willst.

Office unter Linux? Da wirste nicht so viel Erfolg haben (auf Programme wie Wine würde ich verzichten!") Alternativen sind openOffice zB.

An deiner Stelle würde ich auf deinem Haupt-PC Windows installieren und auf deinem zweiten System Linux Ubuntu mit einer graphischen Oberfläche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von School567
24.11.2015, 14:52

ich will nicht zocken, natürlich mit desktop, und das Powerpoint war extra so geschrieben, da ich LibreOffice oder OpenOffice nutzen will

1
Kommentar von Linuxhase
24.11.2015, 22:09

@Nightythehawk

Dir ist schon klar das du unter Linux nicht großartig zocken kannst ;).

Das was (nativ) läuft, läuft schneller als unter Windows.

Und bei den Linux-Distributionen kommt es darauf an ob du einen Desktop brauchst wie bei z.B. Ubuntu oder ob du nur eine Konsole sehen willst.

Ubuntu ist eine Distribution und kein Desktop. Die bei Canonical benutzen vornehmlich Gnome 3. oder Unity, welche man natürlich auch unter openSUSE, Fedora, Arch oder jeden anderen Distribution einsetzen kann.

Office unter Linux? Da wirste nicht so viel Erfolg haben

Du meinst mit MS Office - Das ist schon klar und wer will das schon!

Linuxhase

0

Hallo

Auf dem 16 GB RAM würde ich Ubuntu 15.10 laufen lasen

auf dem anderen Xubuntu 15.10 für niedere PCs

Erklärung hier:

https://wiki.ubuntuusers.de/Downloads

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die frage ist was du damit machen willst?
Wenn du einen Server laufen lassen möchtest empfehle ich dir Debian jessie.
Für einen Desktop PC empfehle ich dir Ubuntu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von School567
24.11.2015, 14:49

Bin schüler... demnach eher Referate etc.

0
Kommentar von BlackStarxX
24.11.2015, 14:51

Also ich bin ja eher Fan von Debian...
Es ist auch möglich das du dir Debian mit Grafischer oberfläche instalierst.

0

Auf dem kleinen: Lubuntu, auf dem Großen Ubuntu oder vieleicht Kali

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von School567
24.11.2015, 14:47

Habe Lubuntu 15.10, jedoch ist im Lubuntu Store ist kein Office vorhanden. :(

0
Kommentar von HenrikHD
24.11.2015, 14:48

Der Lubuntu store ist der gleiche wie der von ubuntu.

0
Kommentar von HenrikHD
24.11.2015, 14:55

dann installiere es manuell.

0
Kommentar von HenrikHD
24.11.2015, 15:02

School, wenn man nicht ansatzweise in der lage ist, das terminal zu nutzen, sollte man kein linux nutzen.

0

Was möchtest Du wissen?