Welches ist das beste Trockenfutter?

8 Antworten

Hallo,

wenn es denn wirklich nur Leckerlis sind kannst du dir überlegen es doch nicht so eng zu sehen - wie wenn ein Mensch Süßigkeiten isst.

Solange es nicht aktiv schädlich ist sollte es doch passen wenn es schmeckt - es dient ja nicht der Versorgung von Nährstoffen sondern soll schmecken und glücklich machen.

Ich würde darauf achten, dass kein Zucker enthalten ist und einen hohen Fleisch-Anteil hat, nicht viel Getreide, dann passt das.

Empfehlen kann ich z.B. Real Nature Wilderness. Das ist ernährungsphysiologisch für Trockenfutter sehr gut und, viel wichtiger, meine Katzen fahren total drauf ab. Da es eigentlich ein vollwertiges Futter ist, aber ich es wie Leckerlis behandle und meine Katzen es auch so anerkennen, ist es für mich perfekt.

Zur Ernährung nehmen sie ansonsten Nassfutter zu sich.

Royal Canin ist sehr gut und kann man auch bei Tierärzten bekommen. Meine Katze bekommt das Royal Canin Renal, weil sie ein beginnendes Nierenleiden hatte. Die Werte haben sich aber durch das Futter deutlich verbessert. Ist aber halt recht teuer.

Nein Royal Canin ist gar nicht gut , besteht nur aus Getreide und Fleischmehl . Das sollten wenn überhaupt nur Katzen mit Erkrankungen ( so wie ihre ) bekommen.

4
@00Animefan00

Gerade kranke Katzen sollten so einen Müll nicht bekommen. Es sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen dass Trockenfutter bei nierenkranken Katzen absolut kontraproduktiv ist.

Hier mal ein kleiner Text dazu: Katze stammen ursprünglich aus sehr heißen Wüstengebieten mit geringen Wasserressourcen. Das bedeutet: die Vierbeiner trinken nur dann Wasser, wenn sie kurz vor der Dehydration stehen, um die wenigen verfügbaren Quellen nicht auszureizen. Sie sind darauf ausgerichtet, ihren gesamten Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung zu decken, da zu Beginn ihrer Entwicklung keine oder kaum Wasserressourcen zur Verfügung standen. Obwohl die Katze bereits seit vielen Jahren mit dem Menschen zusammenlebt und sich weltweit verbreiten konnte, ist ihre Abstammung noch immer im gesamten Stoffwechsel und dem körperlichen Aufbau des Tieres verankert.

Eine hochwertig und gesund ernährte Katze benötigt daher nur ausgesprochen wenig Wasser, etwas mehr zum Beispiel im Sommer bei starker Hitze. Grundsätzlich wird sie die benötigte Flüssigkeit jedoch stets aus ihrer Nahrung ziehen. Hier setzt die Problematik mit Trockenfutter an: es enthält kaum Flüssigkeit. Dazu kommt, dass die trockene Substanz des Futters zum Aufspalten im Magen-Darm-Trakt Flüssigkeit benötigt. Somit nimmt die Katze nicht nur deutlich zu wenig Feuchtigkeit mit der Nahrung auf, das Trockenfutter entzieht dem Körper noch zusätzlich Wasser. Um diesen Mangel abzudecken, müsste eine Katze mehr als die dreifache Menge des Katzenfutters trinken. Doch das wird keine Katze tun, denn sie ist schlicht nicht darauf ausgelegt, allzu große Mengen Wasser zu sich zu nehmen. So entsteht ein stetiger Mangel, der mit abnehmender Flüssigkeit im Körper und weiterer Zufuhr von Trockenfutter schnell zu einer gefährlichen Abwärtsspirale werden kann.

Quelle: https://www.katzenfutter-tests.net/katzenfutter-blog/trockenfutter-schaedlich

5
@DogsDog

Da hast du natürlich Recht . Würde ich auch nie machen . Wollte nur den Antwortsteller nicht provozieren , die wollen das meistens nicht verstehen.

3

Royal Canin ist alles andere als gut. Und die Tierärzte die dies verkaufen, haben kaum Ahnung von gesunder Tiernahrung. Einer Katze mit Nierenleiden auch noch Trockenfutter zu geben, ist schon ein Wiederspruch in sich.

1

Ich füttere kein Trockenfutter aber Crave und Applaws sieht ganz gut aus , von der Zusammensetzung.

Woher ich das weiß:Recherche
Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?